Zwift kooperiert mit Giro d'ItaliaAuftakt-Zeitfahren als Strecke

Konstantin Rohé

 · 07.05.2019

Zwift kooperiert mit Giro d'Italia: Auftakt-Zeitfahren als StreckeFoto: Zwift

Radsportler aus der ganzen Welt können den Kurs der ersten Giro-Etappe 2019 virtuell nachfahren. Zwift bietet eine virtuelle Fahrt über die Wettkampfstrecke.

Wenn am Samstag, 11. Mai 2019 der Giro d'Italia 2019 beginnt, kann jeder Rennradfahrer, der im Besitz eines Indoortrainers ist, zeitgleich mit den Profis über den 8,2 Kilometer langen Kurs in Bologna brettern. Nach dem WM-Kurs 2018 in Innsbruck hat die virtuelle Trainingsplattform Zwift auch das Auftakt-Zeitfahren der 102. Italienrundfahrt nachgebaut. Der Zeitfahrkurs verläuft über sechs flache Kilometer, bevor ein durchschnittlich 9,7 Prozent steiler und 2,1 Kilometer langer Schlussanstieg ansteht.

Bereits am Donnerstag, 11. Mai 2019 bestreiten Profis der vier Wildcard-Teams ein Show-Rennen, bevor am Samstag, 11. Mai 2019 unter anderem Ivan Basso den virtuellen Kurs bestreiten wird. In der Nähe des Startbereichs können interessierte Radler den Bestzeiten der Profis nacheifern.

Sponsoren-Präsentation: Im Startbereich wimmelt es nur so von Logos.
Foto: Zwift

Neu ist die Verbindung von virtuellem Training und den realen Kursen der WorldTour-Profis allerdings nicht: Im Frühjahr 2019 rief der spanische Hersteller Bkool unter anderem während der Katalonien-Rundfahrt zur Movistar Virtual Cycling Challenge auf. Sponsoring-Kooperationen gibt es auch bei Road Grand Tours und Virtu Go.