Tour de France FemmesVan Vleuten nach Solo-Sieg im Gelben Trikot

DPA

 · 30.07.2022

Tour de France Femmes: Van Vleuten nach Solo-Sieg im Gelben TrikotFoto: Olivier Matthys/AP/dpa
Die Niederländerin Annemiek van Vleuten hat die siebte Etappe der Tour de France der Frauen gewonnen.

Zeitfahr-Olympiasiegerin Annemiek van Vleuten hat mit einem beeindruckenden Solo-Sieg in den Vogesen das Gelbe Trikot bei der Tour de France der Frauen übernommen.

62 Kilometer langes Solo

Die 39-Jahre alte Niederländerin gewann die siebte und vorletzte Etappe nach einer 62 Kilometer langen Alleinfahrt mit 3:26 Minuten Vorsprung auf dem Grand Ballon vor Landsfrau Demi Vollering und steht damit nach dem Triumph beim Giro d'Italia vor dem Double.

Van Vleuten löste Marianne Vos an der Spitze der Gesamtwertung ab und liegt nun 3:14 Minuten vor Vollering. Damit dürfte der dreimaligen Straßen-Weltmeisterin der Gesamtsieg auf der Schlussetappe nach La Super Planche des Belles Filles kaum mehr zu nehmen sein.

Verlagssonderveröffentlichung

Van Vleuten äußert sich

«Es war eine Achterbahnfahrt, nachdem ich krank war. Es ist unglaublich. Meine Mentalität ist es zu attackieren. Ich musste ja etwas Zeit gut machen. Ich habe sechs Tage einfach nur überlebt. Die Etappe hat für mich gepasst», sagte van Vleuten, die an den ersten Tagen über Magenprobleme geklagt hatte.

Van Vleuten attackierte am Col du Platzerwasel, dem vorletzten Anstieg, und schüttelte dabei Vollering ab. Danach baute die Ausnahmefahrerin ihren Vorsprung immer weiter aus. Einzig Vollering hielt den Rückstand in Grenzen, dahinter gab es bereits große Zeitabstände. Vos verlor mehr als eine Viertelstunde, auch die Gesamtdritte Katarzyna Niewiadoma aus Polen büßte mehr als fünf Minuten ein.

Finale an der Super Planche des Belles Filles

Am Sonntag endet die in diesem Jahr wiederbelebte Frauen-Tour mit dem schweren Schlussanstieg in Planche des Belles Filles. Dort hatte bei der Männer-Tour Lennard Kämna den Etappensieg um 100 Meter verpasst, als er kurz vor dem Zielstrich von den Topstars Tadej Pogacar und Jonas Vingegaard eingeholt worden war.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten