Neue Räder 2022: Canyon Endurance CF 7 im Test

Marathonbike / Endurance RennradNeue Räder 2022: Canyon Endurance CF 7 im Test

Julian Schultz

 3/21/2022, Lesezeit: 5 Minuten

Viel Komfort für wenig Geld: Das neue Canyon Endurace CF 7 punktet mit entspannter Sitzposition und viel Platz für breite Reifen. Die Alu-Version des Koblenzer Renners ist sogar noch günstiger. TOUR hat das Rad in beiden Varianten, Carbon und Alu, getestet.

Never change a running system! Wenn dieser Leitsatz auf etwas zutrifft, dann auf das Endurace CF von Canyon. Die Koblenzer legen ihren Marathonrenner für das Modelljahr 2022 zwar neu auf, setzen aber nahezu auf die gleichen Tugenden wie beim Vorgänger. Überraschend kommt das nicht, schließlich ist das Endurace seit der Markteinführung vor acht Jahren das meistverkaufte Modell des Herstellers. Einen Innovationspreis verdient sich das von uns getestete CF 7 zwar nicht, dennoch zeigt der Marathon-klassiker, dass er längst noch nicht zum alten Eisen gehört. Der Versandhändler stellt ein komfortables Rad auf die Reifen und knüpft an eine frühe Canyon-Tugend an: ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis, das beim Endurace 7 mit Alu-Rahmen noch beeindruckender ausfällt.

Endurance 7 Carbon vs. Alu

Würden wir bei TOUR, in Anlehnung an ein Fußballmagazin, die Rubrik „Bei der Geburt getrennt“ führen, das Endurace CF 7 und Endurace 7 wären prädestiniert dafür. Schließlich sehen sich beide Modelle so ähnlich und liegen bei der Ausstattung so nah beieinander, dass sie nur an Nuancen voneinander zu unterscheiden sind. Der größte Kontrast liegt im Rahmenmaterial – und damit im Gewicht. Während der Carbonrahmen des Endurace CF 7 weniger als ein Kilo wiegt, fällt das Alu-Pendant um knapp 600 Gramm schwerer aus. In diesem relativ günstigen Preissegment gehören beide damit tendenziell zu den leichteren Rädern.

Das Canyon Endurace CF 7Foto: Skyshot/Greber
Das Canyon Endurace CF 7
Das Canyon Endurace 7Foto: Skyshot/Greber
Das Canyon Endurace 7
Das Canyon Endurace CF 7Foto: Skyshot/Greber
Das Canyon Endurace CF 7
Das Canyon Endurace 7Foto: Skyshot/Greber
Das Canyon Endurace 7
Das Canyon Endurace 7
Das Canyon Endurace CF 7

Die Geometrie des Canyon Endurance 7

Keine Unterschiede gibt es bei der Geometrie, die sowohl beim neuen Carbon- als auch beim überarbeiteten Alu-Rahmen unverändert bleibt. Beide Räder fallen relativ kurz aus, woraus eine leicht aufrechte und entspannte Sitzposition resultiert. Canyon bleibt damit seiner Linie treu und platziert das Endurace – im Gegensatz zu dem einen oder anderen Konkurrenten – weiterhin als langstreckentaugliches Marathonrad. Das komfortable Fahrverhalten wird durch die sehr gut dämpfende Carbonsattelstütze unterstützt. Weil beim Carbonrahmen die integrierte Klemmung etwas tiefer als beim Alu-Rahmen ansetzt, federt das CF 7 Stöße besser ab.

Reifenfreiheit Canyon Endurance 7

Als größtes Plus im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen erweist sich die Möglichkeit, breitere Reifen aufzuziehen. Unsere Testräder sind vorne mit 30 und hinten mit 32 Millimeter breiten Pneus bereift. Schlecht ausgebaute Radwege, flache Bordsteinkanten oder ruppiges Kopfsteinpflaster? Das Endurace zuckt nur kurz mit den Schultern und rollt gelassen darüber hinweg. Selbst Abstecher ins Gelände verzeiht es. Für noch mehr oder anspruchsvollere Offroad-Ausflüge lassen Rahmen und Gabel Platz für 35-Millimeter-Reifen.

Details und Einsatzbereiche

Am Oberrohr lässt sich eine optional erhältliche Tasche für Mini-Tool & Co. befestigen. Die Koblenzer reagieren damit auf jüngste Entwicklungen, wonach ein Marathonrenner ein großes Einsatzspektrum abdecken sollte – und bieten dementsprechend auch eine sogenannte Allroad-Variante an.

Für Tempojagden ist jedoch keines der Modelle gemacht. Das Übersetzungsspektrum lässt zwar schnelle Fahrten zu, aber für einen Schnitt von 30 km/h braucht es mit den recht schweren Rädern doch ordentlich Druck auf der Kurbel. Gemessen an der guten Grundausstattung und der tollen Verarbeitung – das Alu-Rad kommt ohne sichtbare Schweißnähte aus – fallen die schweren Alu-Laufräder und der Sattel mit seiner etwas „klebrigen“ Anmutung etwas ab. Shimanos 105-Schaltung verrichtet dagegen tadellos ihren Dienst, einzig die Bremsen zeigen bei Nässe die bekannten Probleme und quietschen zum Steinerweichen.

Ausstattungsvarianten

Das von uns getestete Endurace CF 7 ist das günstigste Carbonmodell, es wird für 1.999 Euro angeboten; mit Shimanos mechanischer Ultegra-Schaltung wird ein Aufpreis von 300 Euro fällig. Die Varianten CF 7 eTap und CF 7 Allroad kommen mit elektronischer SRAM Rival und liegen bei jeweils 2.999 Euro. Die Modelle mit Aluminiumrahmen bietet Canyon wahlweise mit Felgen- oder Scheibenbremsen an, sie rangieren zwischen 1.099 Euro und 1.699 Euro für das getestete Endurace 7.

Die neuen Modelle dürften sich – sofern Canyon sie angesichts der bekannten Lieferprobleme auch versenden kann – demnach weiter großer Nachfrage erfreuen. Doch das Warten auf das bahnbrechende und innovative Endurace, von dem bereits im Vorjahr Gerüchte kursierten, geht damit weiter. Parallel zu den günstigen Modellen spendierten die Koblenzer den höherwertigeren SL- und SLX-Plattformen lediglich eine Frischzellenkur. Oder anders ausgedrückt: Never change a running system.

Fakten zum Canyon Endurace CF 7

Gewicht Rahmen/Gabel/Steuerlager* 977/470/44 Gramm / Rahmengrößen** 3XS, 2XS, XS, S, M, L, XL, 2XL / Sitz-/Ober-/Steuerrohr 515/540/164 mm / Stack/Reach/STR*** 592/378 mm/1,57 Radstand/Nachlauf 995/54 mm

Ausstattung der Carbon-Variante

  • Antrieb/Schaltung Shimano 105 (2x11, 52/36, 11-34 Z.)
  • Bremsen Shimano 105 (160/160mm)
  • Laufräder/Reifen (Gewichte) Fulcrum Racing 900 DB/Schwalbe One 30/32 mm (v./h. 1.478/2.042 g)
Canyon Endurace CF 7Foto: Skyshot/Greber
Canyon Endurace CF 7

Canyon Endurace 7

  • Preis 1.699 Euro
  • Gewicht Komplettrad 9,3 Kilo

Gewicht Rahmen/Gabel/Steuerlager* 1.570/465/43 Gramm / Rahmengrößen** 3XS, 2XS, XS, S, M, L, XL, 2XL / Sitz-/Ober-/Steuerrohr 525/550/166 mm / Stack/Reach/STR*** 591/377 mm/1,57 Radstand/Nachlauf 990/54 mm

Ausstattung der Alu-Variante

  • Antrieb/Schaltung Shimano 105 (2x11, 52/36, 11-34 Z.)
  • Bremsen Shimano 105 (160/160 mm)
  • Laufräder/Reifen (Gewichte) Fulcrum Racing 900 DB/Schwalbe One 30/32 mm (v./h. 1.539/2.055 g)
Canyon Endurace 7Foto: Skyshot/Greber
Canyon Endurace 7

Weitere Radneuheiten 2022 im Test bei TOUR:

Cube Agree C:62 SLT- sportliches Marathonrad, agil mit durchschnittlichem Komfort

Cannondale Synapse Carbon 2 RL - Rennrad mit integriertem Akkulicht und Radar

Orbea Orca Aero M10iLTD - Ist es im Windkanal genauso schnell, wie es aussieht und sich anfühlt?

Trek Checkpoint SL 6 ETAP - Gravelbike mit beeindruckendem Komfort und sehr sportlicher Sitzposition

Weiterlesen zum Canyon Endurance: Komfortables Marathon-Rennrad zum attraktiven Preis