Trek DomaneEndurance-Renner mit weniger Gewicht

Thomas Goldmann

 · 19.09.2022

Trek Domane: Endurance-Renner mit weniger GewichtFoto: Jim Carman

Trek hat das neue Domane vorgestellt. Das Endurance-Rennrad kommt mit einem neuen IsoSpeed-System am Heck, einem neuen Cockpit und ist leichter.

Das Trek Domane SL und das Trek Domane SLR gehen in die vierte Generation. Der US-amerikanische Radhersteller bringt ein im Vergleich zu den Vorgängermodellen noch leichteres Rad auf den Markt.

Gewichtsersparnis beim Trek Domane

Das bewährte und überarbeitete IsoSpeed-System am Heck soll Gewicht einsparen. Allerdings ist es anders als beim Vorgänger-Modell nicht mehr individuell verstellbar. An der Front wurde das Federungssystem zur Gewichtsreduktion komplett weggelassen. Bei der SLR-Version kommt OCLV-Carbonrahmenmaterial zum Einsatz, was für eine zusätzliche Erleichterung des Marathon-Renners sorgt. Bei den Kompletträdern spricht Trek von insgesamt 700 Gramm weniger Gewicht beim SLR und 300 Gramm beim Domane SL.

Das IsoSpeed-System am Trek Domane SLR. Es ist nicht mehr individuell verstellbarFoto: Jim Carman
Das IsoSpeed-System am Trek Domane SLR. Es ist nicht mehr individuell verstellbar

Am Trek Domane wurde auch in Sachen Aerodynamik einiges unternommen. Es ist mit KVF-Rohrprofilen (Kammtail Virtual Foil) und einem neuen Cockpit ausgestattet. Das unkonventionelle Rohrprofil soll die Vorteile von Tragflächenprofilen auf das Rennrad übertragen. Hinzu kommt, dass auch mit der D-förmigen Sattelstütze die Aerodynamik verbessert werden soll. Konkrete Werte nennt der Hersteller aber nicht.

Zum Durchklicken: Das neue Trek Domane

Bild NaN
Foto: Jim Carman

Das Trek Domane wurde auch mit einem neuen Vorbau ausgestattet: dem RCS Pro. Es handelt sich um einen integrierten Vorbau, der mit verschiedenen Rennradmodellen kompatibel sein soll. Züge und Leitungen werden versteckt. Der Wechsel auf andere Vorbaugrößen soll ohne Entfernung von Bremsleitungen und Schaltzügen möglich sein. Erhältlich ist der RCS Pro mit -7 Grad und mit +7 Grad Rise.

Beim Domane SLR und SL gibt es am Unterrohr ein Staufach
Foto: Jim Carman

RSL-Rahmenset

Es gibt auch eine rennorientierte Version des Trek Domane mit dem RSL-Rahmenset, das beim Triumph von Elisa Longo Borghini bei Paris Roubaix der Damen 2022 im Einsatz war. RSL steht für Race Shop Limited und ist mit einer rennorientierten H1.5-Geometrie versehen, die sich am Trek Madone und Trek Emonda orientiert. Durch den Verzicht auf ein Staufach im Unterrohr sollen zusätzlich 100 Gramm im Vergleich zum SLR-Rahmen eingespart werden.

Das Trek Domane RSL-RahmensetFoto: Jim Carman
Das Trek Domane RSL-Rahmenset

Das SL und SLR hingegen haben eine Endurance-Geometrie. Ein höheres Oberrohr und ein längerer Radstand sollen für mehr Komfort und Stabilität sorgen. Beim RSL-Rahmenset ist die Reifenbreite auf 35 Millimeter begrenzt, beim SL und SLR sind bis zu 38 Millimeter breite Rennrad-Pneus möglich.

Preise des Trek Domane

Die günstigste SL-Version des Domane, mit mechanischer Shimano 105 und Bontrager Paradigm-Laurädern, ist für 3499 Euro zu haben. Am anderen Ende der Fahnenstange steht das Domane SL 7 eTap für 7699 Euro mit Bontrager Aeolus und SRAM Force eTap.

Bei den SLR-Modellen bekommt man das günstigste Modell für 7499 Euro mit Bontrager Aeolus und Shimano 105 Di2 2x12 und die teuerste Version mit Bontrager Aeolus und SRAM Red eTap AXS 2x12 kostet 13999 Euro.

Die Domane-Rahmensets stehen auch einzeln zum Verkauf. Für die SL-Version liegt der Preis bei 2999 Euro, die SLR-Version kostet 4999 Euro, genau wie die RSL-Version. Mehr Infos zu den Preisen gibt es hier zu finden.