Colnago stellt V4Rs vorDas neue Rennrad von Tadej Pogacar

Thomas Goldmann

 · 13.12.2022

Das ist das Colnago V4Rs
Foto: Nicola Vettorello

Colnago stellt das neue V4Rs Wettkampf-Rennrad vor. Damit geht das Prototipo, das Tadej Pogacar bei der letzten Tour de France fuhr, in den Serienverkauf.

Das Colnago V4Rs Wettkampf-Rennrad wurde vom italienischen Radhersteller in Zusammenarbeit mit dem Team UAE Emirates entwickelt. Es ist das Nachfolgemodell des V3Rs, auf dem Pogacar unter anderem 2020 und 2021 die Tour de France gewann.

Colnago V4Rs: Prototipo geht in Serie

Der Prototyp des V4Rs, das Colnago Prototipo, war bereits bei der Frankreich-Rundfahrt 2022 im Einsatz, wo es Pogacar auf den 2. Platz pilotierte.

Der Monocoque-Rahmen des Colnago V4Rs soll der Schnellste sein, den die Italiener bislang entwickelt haben. Viel Wert wurde bei der Entwicklung des Colnago-Rennrads auf den Frontbereich gelegt. Die Form des Steuerrohrs wurde überarbeitet und eine neue Gabel entworfen, die besser integriert sein soll. Die Radcomputer-Halterung am CC.01-Cockpit des V4Rs wurde im 3D-Drucker gefertigt und ist mit dem Wahoo Bolt V2 kompatibel.

So sieht das neue Colnago-Rennrad aus Foto: Nicola Vettorello
So sieht das neue Colnago-Rennrad aus

Weniger Gewicht

In Sachen Gewicht haben sich die Italiener das Rennrad als Ganzes angeschaut, anstatt die einzelnen Komponenten gesondert unter die Lupe zu nehmen. Im Vergleich zum V3Rs-Rahmenset mit Colnago Sr9-Vorbau und Hbr41-Lenker (plus Steuersatz) soll das V4Rs-Rahmenset mit CC.01-Cockpit und Steuersatz 47 Gramm leichter sein. Auch in Sachen Aerodynamik-Verbesserung fällt der Unterschied zum V3Rs ähnlich überschaubar aus wie beim Gewicht. Colnago spricht davon, dass das ihr neues Wettkampf-Rennrad 0,75 Watt bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h einsparen soll.

Das Verhältnis von Stack und Reach soll nun fast linear über alle Rahmengrößen ausfallen und somit die Sitzposition besser anpassbar machen. Zudem ist die Kettenstrebe etwas kürzer.

Im Vergleich zum V3Rs soll das Nachfolgemodell auch resistenter gegen Schläge und Stöße sein. Festgemacht wird dies von den Italienern an den verbesserten Sitzstreben, die Biege- und Stoßfestigkeit erhöhen sollen.

Pogacar zufrieden mit neuem Rennrad

Tadej Pogacar auf seinem neuen Rad Foto: Colnago
Tadej Pogacar auf seinem neuen Rad

Pogacar ist zufrieden mit seinem neuen Arbeitsgerät: “Das V4Rs ist ein leichtes und steifes Rad und wirklich reaktionsschnell. Für mich ist das gut in den Anstiegen, um zu attackieren, denn wenn man in die Pedale tritt, geht das Rad gut vorwärts. Das hilft mir bei schnellen Antritten. Es geht aber nicht nur um Geschwindigkeit und Leichtigkeit, es geht auch um Komfort. Es ist wirklich wichtig, dass man sich nach sechs Stunden auf dem Rad nicht völlig kaputt fühlt, und dafür ist unser Rad einfach perfekt.”

Das Colnago V4Rs wird zudem auch vom Frauenteam UAE Team ADQ gefahren. “Mein erster Eindruck war, dass es großartig ist. Ich bin eine Allrounderin und das ist das perfekte Rad für mich”, sagt Sofia Bertizzolo vom Team UAE ADQ über das Colnago V4Rs.

Colnago V4Rs: Das ist der Preis

Für die Ausstattung mit Shimano Dura-Ace Di2, Leistungsmesser, ENVE 3.4 Laufrädern, Colnago CC.01 Lenker, Prologo Scratch M5 Sattel und Continental GP5000 Reifen werden stolze 15.260 Euro aufgerufen.