VueltaCarapaz siegt auf 12. Etappe, Brenner glänzt, Evenepoel verteidigt Rot trotz Sturz

Thomas Goldmann

 · 01.09.2022

Vuelta: Carapaz siegt auf 12. Etappe, Brenner glänzt, Evenepoel verteidigt Rot trotz Sturz

Richard Carapaz hat die 12. Etappe der Vuelta a Espana gewonnen. Der Olympiasieger setzte sich im Schlussanstieg nach Penas Blancas aus einer Ausreißergruppe ab. Remco Evenepoel stürzte unterwegs, verteidigte das Rote Trikot aber souverän.

Große Ausreißergruppe auf 12. Etappe

Mit einem Etappensieg hat sich Richard Carapaz bei der Vuelta zurückgemeldet, nachdem er bereits früh in der Rundfahrt seine Ambitionen im Gesamtklassement begraben musste. Der Profi von Ineos Grenadiers war auf der 12. Etappe Teil einer großen Ausreißergruppe, die sich auf dem Weg von Salobrena zur Bergankunft nach Penas Blancas abgesetzt hatte.

Im Schlussaufstieg hatte Carapaz rund zwei Kilometer vor dem Ziel seine verbliebenen Mitstreiter abgehängt und sich nach 192,7 Kilometern mit neun Sekunden Vorsprung vor Wilco Kelderman (Bora-Hansgrohe) und 24 Sekunden vor Marc Soler (UAE Team Emirates) durchgesetzt. Dahinter wurde der 20-jährige Marco Brenner (Team DSM) mit 34 Sekunden Rückstand starker Fünfter.

Evenepoel stürzt, verteidigt aber Rotes Trikot

Remco Evenepoel stürzte während der Etappe in einer Abfahrt, konnte das Rennen aber fortsetzen und verteidigte die Gesamtführung. Zwar musste sich der Belgier von Quick-Step Alpha Vinyl im Schlussanstieg einiger Angriffe seiner Kontrahenten erwehren, geriet aber zu keinem Zeitpunkt in Schwierigkeiten.

Evenepoel erreichte das Ziel gemeinsam mit Enric Mas (Movistar), Primoz Roglic (Jumbo-Visma) und Juan Ayuso (UAE Team Emirates).

Profil & Schlussanstieg: Das war die 12. Etappe der Vuelta

Bild NaN
Foto: Veranstalter

Die Etappen der Vuelta im Detail

Anders als bei der Tour de France ist das Leader-Trikot bei der Vuelta nicht Gelb, sondern Rot. Welche weiteren Führungstrikots und Sonderwertungen es bei der Spanien-Rundfahrt gibt, haben wir in unserem Text zum Regelwerk zusammengefasst.

Bei der Vuelta 2022 sind zahlreiche Top-Stars des Radsports am Start. TOUR hat eine Übersicht über die Aufgebote der 23 Teams erstellt.

Spanien-Rundfahrt der Frauen

Neben dem Männer-Rennen gibt es 2022 auch wieder eine Vuelta für Frauen, die Ceratizit Challenge by La Vuelta. Sie findet vom 7. bis zum 11. September mit insgesamt fünf Etappen statt.

Start der ersten Etappe ist in Marina de Cudeyo in Kantabrien, der letzte Abschnitt endet vier Tage später in der spanischen Hauptstadt Madrid.

Geschichte der Vuelta

Die Vuelta a Espana der Männer ist nach dem Giro d’Italia und der Tour de France die dritte der drei großen Landesrundfahrten (Grand Tours), die 2022 ausgefahren wird. Die Spanien-Rundfahrt wurde 1935 zum ersten Mal ausgetragen und ist somit jünger als ihr italienisches bzw. französisches Pendant.

Bis in die 1990er Jahre fand die Vuelta traditionell im Frühjahr statt. Dann wurde der Termin in den August bzw. September verschoben. Eine Ausnahme gab es im Jahr 2020. Aufgrund der Corona-Pandemie rutschte die Vuelta dort in den Oktober und November.

Rekordsieger ist der Spanier Roberto Heras mit vier Titeln. Drei Deutsche konnten das Rennen bislang für sich entscheiden: Rudi Altig (1962), Rolf Wolfshohl (1965) und Jan Ullrich (1999).