Tour de France 2023Das ist die Strecke - alle Etappen im Überblick

Thomas Goldmann

 · 27.10.2022

Alle Etappenprofile der Tour de France 2023: Etappe 1: Bilbao - Bilbao - 182 Kilometer
| Bilder: A.S.O.

Die Strecke der Tour de France 2023 wurde am 27. Oktober 2022 in Paris offiziell vorgestellt. TOUR blickt auf die 21 Etappen, die das Peloton aus dem Baskenland bis nach Paris führen.

Die Tour de France 2023 findet vom 1. bis zum 23. Juli 2023 statt und hält auf 21 Etappen 3404 Kilometer für die Fahrer bereit. Am 27. Oktober wurde die Strecke der Frankreich-Rundfahrt im Palais des Congres in Paris präsentiert. Der Start im Baskenland verspricht von Anfang an ein Spektakel im Kampf um das Gelbe Trikot und der Parcours der Tour de France 2023 ist gespickt mit Highlights in den Bergen, wie der Rückkehr des mythischen Puy de Dome, der Überfahrt über den Col de la Loze oder der Ankunft auf dem Grand Colombier.

Verlagssonderveröffentlichung

Zum Durchklicken: Die Tour-de-France-Sieger seit 2012

2012: Bradley Wiggins (Team Sky/Großbritannien)
Foto: Getty Velo

Es wird keine Tour für Zeitfahrer. Es gibt lediglich eine Prüfung im Kampf gegen die Uhr über 22 Kilometer auf der 16. Etappe.

Tour de France 2023: Start im Baskenland

Der Startschuss fällt am 1. Juli 2023 in Bilbao. Nachdem die Etappe bei der Präsentation des Grand Departs zunächst mit 185 Kilometern vorgestellt wurde, waren es bei der Streckenvorstellung Ende Oktober nur noch 182 Kilometer.

Hier das ursprüngliche EtappenprofilFoto: A.S.O.
Hier das ursprüngliche Etappenprofil
Hier das bei der Tour-de-France-Präsentation im Oktober veröffentlichte ProfilFoto: A.S.O.
Hier das bei der Tour-de-France-Präsentation im Oktober veröffentlichte Profil

Unverändert bleibt, dass es nach wie vor 3300 Höhenmeter sein sollen. Nichts für Sprinter. Auf den letzten 30 Kilometern gibt es zwei herausfordernde Anstiege, die den starken Puncheuren gute Chancen auf das erste Gelbe Trikot der Tour de France 2023 bieten sollten.

Auch der zweite Abschnitt der Tour de France 2023 wurde schon vor der Streckenpräsentation Ende Oktober vorgestellt. Hier das ursprüngliche Profil.

Foto: A.S.O.
Und hier das neue Streckenprofil der 2. EtappeFoto: A.S.O.
Und hier das neue Streckenprofil der 2. Etappe

Bei der Streckenpräsentation im Oktober wurden statt 210 nur noch 209 Kilometer zwischen Vitoria-Gasteiz, der Hauptstadt des Baskenlandes, und San Sebastian angegeben. Der Abschnitt ist ähnlich schwierig wie die erste Etappe. Der Jaizkibel, dessen Gipfel rund 20 Kilometer vor dem Ziel erreicht wird, ist berühmt und berüchtigt von der Clasica San Sebastian.

Erste Chance für die Sprinter

Über die dritte Etappe wurde im Vorfeld der offiziellen Streckenvorstellung der Tour de France 2023 lediglich bekannt, dass sie in Amorebieta-Etxano starten wird. Als Zielort wurde bereits über Bayonne spekuliert. Diese Gerüchte bestätigten sich nun. Es dürfte die erste Chance für die Sprinter werden, die auch am darauffolgenden Tag wieder zuschlagen sollten. Die Zielanlage auf Etappe 4 ist allerdings eine sehr Spezielle: das Rennen endet an diesem Tag auf dem Circuit de Nogaro, einer Motorsportrennstrecke.

Dann geht es in die Pyrenäen. Auf der 5. Etappe warten Col de Soudet und Col de Marie Blanque auf die Fahrer. Vom Gipfel des Marie Blanque (7,7 Kilometer bei 8,6 Prozent mittlerer Steigung) sind es noch 18 Kilometer bis ins Ziel. Während wir an diesem Tag wohl noch nicht mehr als Vorgeplänkel zwischen den Favoriten sehen, wird es auf dem 6. Abschnitt ernst. Auf 145 Kilometern stehen zwischen Tarbes und der Bergankunft in Cauterets-Cambasque der Col d’Aspin und der Col du Tourmalet auf dem Programm, ehe es zum Ziel nochmals 16 Kilometer bei durchschnittlichen 5,4 Prozent bergan geht.

Bordeaux wieder im Programm

Die 7. Etappe der Tour de France 2023 sollte wieder etwas für die Sprinter sein. Das Etappenziel in Bordeaux hat eine lange Tradition, was Massensprints angeht. Der darauffolgende Abschnitt endet in Limoges, ist aber topografisch etwas anspruchsvoller, sodass entweder ein hügelfester Sprinter siegen könnte oder eine Fluchtgruppe durchkommt.

Die 9. Etappe am 9. Juli ist der Tag, auf den viele Radsportfans jahrzehntelang gewartet haben: die Rückkehr des Puy de Dome. 35 Jahre nach der letzten Ankunft auf dem Vulkankegel wird er erneut befahren. Auf dem Puy de Dome gab es zwischen 1952 und 1988 insgesamt 13 Etappenankünfte der Frankreich-Rundfahrt. 1964 duellierten sich Raymond Poulidor und Jacques Anquetil an den Flanken des Puy de Dome. Es war einer der legendärsten Zweikämpfe der Tour-Geschichte. Poulidor gewann zwar an diesem Tag das Duell gegen Anquetil, aber nicht die Tour de France.

Am Puy de Dome wurde Radsport-Geschichte geschrieben

1975 verpasste ein Zuschauer Eddy Merckx am Puy de Dome einen Faustschlag in die Magengegend. Es war für den Belgier der Anfang vom Ende. Er verlor mehr als eine halbe Minute auf Bernard Thevenet und später in der Tour auch das Gelbe Trikot.

Bei der Tour de France 2023 führen die letzten 13,3 Kilometer zum Puy de Dome mit 7,7 Prozent Durchschnittssteigung bergauf. Die letzten rund vier Kilometer bleibt die Steigung zweistellig.

Der Anstieg zum Puy de DomeFoto: A.S.O.
Der Anstieg zum Puy de Dome

Nach dem ersten Ruhetag in Clermont-Ferrand geht es weiter durch das Zentralmassiv. Die 167 Kilometer zwischen Vulcania und Issoire sind hügelig und sollten einer Fluchtgruppe in die Karten spielen, ehe die Sprinter auf Etappe 11 wieder das Sagen haben sollten.

Tour de France 2023 mit Grand Colombier

Der 12. Abschnitt bietet erneut optimales Gelände für einen erfolgreichen Ausreißversuch. Die Favoriten werden sich an diesem Tag für den Aufstieg auf den Grand Colombier am 14. Juli, dem französischen Nationalfeiertag, schonen. Die letzte Etappenankunft auf dem Grand Colombier im Jahr 2020 war ein Spektakel. Damals siegte Tadej Pogacar.

Der Anstieg zum Grand ColombierFoto: A.S.O.
Der Anstieg zum Grand Colombier

Es folgen zum Ende der zweiten Woche zwei weitere schwere Bergetappen. Am Samstag geht es über 152 Kilometer mit 4200 Höhenmetern nach Morzine, bevor am Sonntag die nächste Bergankunft bei der Tour de France 2023 in Saint-Gervais Mont-Blanc le Bettex ansteht. Über Forclaz, Croix Fry und Amerands geht es zum Schlussaufstieg, der 7,2 Kilometer lang ist mit einer mittleren Steigung von 7,7 Prozent. Viele Fahrer werden nach den Anstrengungen der Vortage müde sein und es könnte größere Abstände vor dem zweiten Ruhetag geben.

Der Schlussanstieg der 15. EtappeFoto: A.S.O.
Der Schlussanstieg der 15. Etappe

Einzelzeitfahren zum Start in die dritte Woche

Zum Auftakt der dritten Woche gibt es das einzige Einzelzeitfahren, das über 22 Kilometer von Passy nach Combloux führt. Es beinhaltet mit der Cote de Domancy auch einen Anstieg.

Am darauffolgenden Tag müssen die Fahrer mehr als 5000 Höhenmeter zwischen Saint-Gervais Mont-Blanc und Courchevel abspulen. Saisies, Cormet de Roselend und Cote de Longefoy bilden das Vorprogramm für den über 28 Kilometer langen Aufstieg zum Col de la Loze. Ein Koloss, der 2020 Premiere bei der Tour de France feierte. Die Ankunft ist aber nicht wie damals auf dem Gipfel, sondern es geht von oben noch 6,5 Kilometer bergab nach Courchevel.

Der Anstieg zum Col de la LozeFoto: A.S.O.
Der Anstieg zum Col de la Loze

Interessant ist bei dieser Etappe auch der Blick auf die Fahrzeiten am Col de la Loze. Im Rahmen der Kooperation mit der Organisation der Tour de France gibt es bei Strava einzelne Segmente der Strecke zu sehen. Jedermänner können sich so mit Profis vergleichen, wie hier bei diesem Segment am Col de la Loze.

Großes Finale in den Vogesen

Die Etappen 18 und 19 bieten nochmal Gelegenheit zum Luftholen vor dem großen Finale in den Vogesen. Der 18. Abschnitt ist fast bretteben und sollte sichere Beute für die Sprinter sein, Etappe 19 ist etwas anspruchsvoller, könnte aber auch mit einem Sprint einer großen Gruppe enden.

Die finale Chance, das Gesamtklassement noch zu kippen, bietet die Etappe 20 auf 133 Kilometern zwischen Belfort und Le Markstein Fellering. Auf der Fahrt durch die Vogesen werden fünf kategorisierte Anstiege genommen, wie der Ballon d’Alsace. Der letzte Aufstieg zum Col du Platzerwasel ist 7,1 Kilometer lang mit 8,4 Prozent mittlerer Steigung. Von dort aus sind es noch 7,5 überwiegend flache Kilometer bis ins Ziel.

Das Finale der 20. Etappe im DetailFoto: A.S.O.
Das Finale der 20. Etappe im Detail

Am Sonntag, den 23. Juli 2023, endet die Tour de France dann traditionell auf dem Champs-Elysees. 115 Kilometer Schaulaufen mit dem großen Finale für die Sprinter.

Tour de France 2023: Alle Etappen im Überblick

Etappe 1 - Samstag, 1. Juli: Bilbao - Bilbao - 182 Kilometer

Etappe 2 - Sonntag, 2. Juli: Vitoria Gasteiz - San Sebastian - 209 Kilometer

Etappe 3 - Montag, 3. Juli: Amorebieta-Etxano - Bayonne - 185 Kilometer

Etappe 4 - Dienstag, 4. Juli: Dax - Nogaro - 182 Kilometer

Etappe 5 - Mittwoch, 5. Juli: Pau - Laruns - 165 Kilometer

Etappe 6 - Donnerstag, 6. Juli: Tarbes - Cauterets-Cambasque - 145 Kilometer

Etappe 7 - Freitag, 7. Juli: Mont-de-Marsan - Bordeaux - 170 Kilometer

Etappe 8 - Samstag, 8. Juli: Libourne - Limoges - 201 Kilometer

Etappe 9 - Sonntag, 9. Juli: Saint-Leonard-de-Noblat - Puy de Dome - 184 Kilometer

Etappe 10 - Dienstag, 11. Juli: Vulcania - Issoire - 167 Kilometer

Etappe 11 - Mittwoch, 12. Juli: Clermont-Ferrand - Moulins - 180 Kilometer

Etappe 12 - Donnerstag, 13. Juli: Roanne - Belleville-en-Beujolais - 169 Kilometer

Etappe 13 - Freitag, 14. Juli: Chatillon-sur-Chalaronne - Grand Colombier - 138 Kilometer

Etappe 14 - Samstag, 15. Juli: Annemasse - Morzine les Portes du Soleil - 152 Kilometer

Etappe 15 - Sonntag, 16. Juli: Morzine les Portes du Soleil - Saint-Gervais Mont Blanc - 180 Kilometer

Etappe 16 - Dienstag, 18. Juli: Passy - Combloux - 22 Kilometer (Einzelzeitfahren)

Etappe 17 - Mittwoch, 19. Juli: Saint-Gervais Mont Blanc - Courchevel - 166 Kilometer

Etappe 18 - Donnerstag, 20. Juli: Moutiers - Bourg-en-Bresse - 186 Kilometer

Etappe 19 - Freitag, 21. Juli: Moirans-en-Montagne - Poligny - 173 Kilometer

Etappe 20 - Samstag, 22. Juli: Belfort - Le Markstein Fellering - 133 Kilometer

Etappe 21 - Sonntag, 23. Juli: Saint-Quentin-en-Yvelines - Paris Champs-Elysees - 115 Kilometer

Die Strecke der Tour de France 2023 auf der KarteFoto: A.S.O.
Die Strecke der Tour de France 2023 auf der Karte

Die Strecke der Tour de France 2023 im Video

Am selben Tag wie die Tour de France der Männer wurde auch die Strecke der Tour de France der Frauen 2023 enthüllt. Vom 23. bis zum 30. Juli müssen zwischen dem Startort Clermont-Ferrand auf acht Etappen 956 Kilometer bis nach Pau zurückgelegt werden. Hier gibt’s alle Höhenprofile zu sehen. Einen ausführlichen Artikel zur Strecke der Tour de France Femmes finden Sie hier.

Zum Durchklicken: Die Höhenprofile der Tour de France Femmes 2023

Etappe 1
| Bilder: A.S.O.