Colnago: Rennräder der Extraklasse

Colnago ist ein italienischer Fahrradhersteller, den Kenner vor allem aufgrund seiner klassischen Designs und innovativen Entwicklungen schätzen. Die Bikes werden immer noch in geringer Stückzahl überwiegend in Italien von Hand gefertigt. Bei TOUR erfahren Sie alle Hintergründe zu der Traditionsfirma aus Italien und erhalten durch Testberichte interessante Informationen zu den neuesten Modellen.

Colnago: Der traditionelle Fahrradhersteller aus Italien

Die Geschichte des italienischen Fahrradherstellers Colnago beginnt in Cambiago, einer Gemeinde nicht weit entfernt von Mailand. Dort eröffnete der junge Ernesto Colnago im Jahr 1954 sein kleines Fahrradgeschäft, nachdem er seine eigene Rennfahrerkarriere nach einem schlimmen Sturz beenden musste.

Von Beginn an baute Colnago seine Rahmen selbst und bekam schnell einen guten Ruf. Dies lag nicht zuletzt daran, weil er mit einigen Profi-Radsportlern befreundet war. So wurde er nach kurzer Zeit ein gefragter Rennmechaniker und begleitete unter anderem diese Radfahrlegenden auf den großen Rundfahrten:

  • Faliero Masi
  • Gianni Motta
  • Eddy Merckx

Ernesto Colnago machte sich aber nicht nur als Mechaniker der Radsportteams einen Namen – die Spitzenfahrer fuhren auch auf seinen Rennrädern. Durch seine innovativen Konstruktionen und großen Ambitionen gilt Colnago seit spätestens Ende der 1960er als einer der besten Hersteller von Rennrädern aus Stahl – bis heute.

Als Erster im Ziel: Colnago schreibt Radsport-Geschichte

Mit dem wachsenden Ansehen durch die Erfolge der Radsportler wuchs auch der Fahrradmarkt im Breitensport-Sektor immer weiter. Colnago machte sich diesen Boom zunutze und brachte in den 70ern gleich mehrere Modelllinien auf den Markt, wie zum Beispiel das Colnago Super, Mexico, Superissimo und Esa Mexico. Dabei begeistere der Hersteller seine Anhängerschaft mit seinem kultigen Image und den besonderen Designs. Sogar der Papst schätzte die italienische Werksarbeit und bekam 1979 von Ernesto Colnago ein vergoldetes Stahlrad überreicht.

In den nächsten Jahrzehnten folgten Kooperationen mit Ferrari und unzählige Erfolge bei Weltmeisterschaften, Grand Tours und Co., die Colnago noch bekannter machten. Hierzu trägt auch das Debüt des ersten Carbon-Bikes des italienischen Herstellers bei – das Colnago C40, auf dem die Radsportler die nächsten Jahre das Fahrerfeld dominieren werden.

Ernesto Colnago war Jahre lang der alleinige Geschäftsführer des Unternehmens, bis er im Jahr 2020 die Mehrheit der Colnago-Anteile an Chimera Investments LLC mit Sitz in Abu Dhabi verkaufte.

Mittendrin statt nur dabei: Colnago als Sponsor im Radrennsport

Colnago sponsert seit 1968 verschiedene Radrennteams, meistens sogar mehrere im selben Jahr. Das wohl berühmteste war das Molteni-Team, zu dem auch der mehrmalige Sieger der Tour de France Eddie Merckx gehörte.

Seit 2017 sind die Fahrer von UAE Team Emirates auf den Bikes von Colnago unterwegs. Dabei können die Sportler auf die Unterstützung eines weiteren Traditionsunternehmens aus Italien setzen: Alle Colnago-Räder sind mit Campagnolos Schaltgruppe Super Record EPS Disc Brake ausgestattet.

Einer der erfolgreichsten Biker des UAE Team Emirates, der Slowene Tadej Pogačar, gewann als erster Radsportler überhaupt mit einem Colnago Fahrrad die Gesamtwertung der Tour France 2020. Diesen Triumpf konnte er im darauffolgenden Jahr sogar wiederholen und mit seinem Colnago V3Rs die Frankreichrundfahrt 2021 für sich entscheiden. Darüber hinaus sponsert Colnago auch das professionelle World Tour Team der Frauen, das UAE Team ADQ.

Colnago: Der Vorreiter unter den Fahrradherstellern

Die Traditionsfirma aus Italien symbolisiert für viele Fahrradliebhaber Qualität, Tradition und Stil – ebenso wie Campagnolo oder Bianchi. Das liegt nicht zuletzt daran, dass das Familienunternehmen über Jahrzehnte von Ernesto Colnago geführt wurde. Zudem werden viele der Rahmen noch in fast vollständiger Handarbeit in Cambiago, Italien hergestellt.

Für Ernesto Colnago standen die Bedürfnisse der Fahrer an erster Stelle, weshalb er seine Modelle im Laufe der Zeit immer weiter verbessern wollte. Dabei lagen ihm nicht nur der Komfort und die Sicherheit der Sportler am Herzen, sondern natürlich auch die Leistung und Schnelligkeit.

Von kalt gebogenen Gabelrohren über besonders leichte Rahmen aus Aluminium und Titan bis hin zur Einführung der Kohlenstofffaser im Radsport – Colnago steht für innovative Ideen und bahnbrechende Erfindungen im Radsport. Dabei gehen Funktion und Design Hand in Hand: Das 1983 eingeführte Colnago Master bestach durch seinen sternförmigen Querschnitt. Dadurch besaß der Rahmen nicht nur eine außerordentliche Steifigkeit, sondern überzeugte die Radsportgemeinde zudem durch seinen Look.

In Zusammenarbeit mit seinem Freund Enzo Ferrari baute Ernesto Colnago Ende der 80er den Carbon Monocoque-Rahmen und schrieb damit Geschichte. Doch bei dem innovativem Rahmenbau blieb es nicht: 2012 brachte der italienische Hersteller als erster die Scheibenbremse auf den Markt. Ernesto Colnago gilt damit als Visionär, der den gesamten Rennradsport veränderte und prägte. Heute fahren die professionellen Fahrer fast ausschließlich Rennräder mit Carbonrahmen und Scheibenbremsen.

Colnagos Race-Bikes: Mit Spitzengeschwindigkeiten ins Ziel

Colnago hält trotz neuer Innovationen weiter an seinen Traditionen und dem eigenen Stil fest: Im Gegensatz zu vielen anderen Marken verarbeitet das italienische Unternehmen keine stark abfallenden Oberrohre, sondern setzt auf einen klassischen Rahmenbau – ganz im Stil der Retro-Bikes. Die beliebtesten Road-Bikes sind aktuell:

  • das C68 Road – der Klassiker
  • das Profi-Modell V3Rs
  • der Einsteiger-Renner V3
  • das C68 Titanium mit Carbonrahmen und Titan-Stollen

Darüber hinaus bietet Colnago für alle Retro-Liebhaber ikonische Modelle aus Stahl an. Arabesque und Master präsentieren sich im klassisch eleganten Look und sind ein Symbol der italienischen Handwerkskunst.

Den Großteil seiner Bikes verkauft der italienische Hersteller nicht als Komplettbikes, sondern als Rahmensets in unterschiedlichen Rahmengrößen. Diesen kann der Kunde dann mit den präferierten Komponenten von Campagnolo, Shimano und Co. ausstatten und das Rennrad um Laufräder, Schaltung, Vorbau, Lenker und Bremsen ergänzen. So hat jeder Interessierte zum Beispiel die Wahl zwischen:

  • Scheiben- oder Felgenbremsen
  • Shimano Dura Ace oder Campagnolo Super Record Schaltung

Auch den Aufbau des Cockpits kann der Kunde seinen Vorstellungen entsprechend gestalten.

Gravel, Cyclocross und Co.: Es muss nicht immer ein Racer sein

Colnago stellt schon lange nicht mehr ausschließlich Rennräder her. Bereits in den 80ern baute Ernesto Colnago für einzelne Fahrer spezielle Cyclocross-Räder. Allerdings kamen diese nie standardmäßig auf den Markt. 2010 nahm Colnago das erste Mountainbike namens Rock ins Programm auf, welches vor allem die Offroad-Fahrer ansprechen sollte. Dabei überzeugte das Modell mit hochwertigen Materialien und einem leichten Carbonrahmen.

Mittlerweile bietet der italienische Fahrradhersteller zwar keine MTBs oder Cyclocross-Räder mehr an, dafür aber das wohl schnellste Gravelbike, welches jemals designt wurde. Das G3-X soll Colnagos Produktportfolio im Offroadbereich ergänzen. Eine besondere Rahmengeometrie samt Klemmsystem der Sattelstütze und spezieller Gabel für breitere Reifen sorgt für mehr Stabilität und ermöglicht ein sicheres Fahren, selbst auf schwierigen Feldwegen.

Aufgrund seines besonderen Status und der geringen Stückzahl, die das Unternehmen täglich produziert, verkauft Colnago seine Fahrräder nur über Partner Bikeshops. In Deutschland gibt es zum Beispiel Händler in Garmisch-Partenkirchen, Frankfurt oder Berlin. Hier können Sie die einzelnen Renner von Nahem begutachten, Probefahrten vereinbaren und von Experten ermitteln lassen, welche Rahmengröße die richtige für Sie ist.

Der Fahrradhersteller Colnago – ein Traditionsunternehmen

Colnago gilt als prestigeträchtige Kultmarke: Der italienische Hersteller ist seit seiner Gründung 1954 auf den Bau von Rennrädern und die Entwicklung neuer Innovationen für den Radsport spezialisiert. Da die Bikes bis heute überwiegend in Handarbeit gefertigt werden, gibt es nur eine geringe Stückzahl. Ein Colnago-Fahrrad ist etwas Besonderes – das bemerkt der Liebhaber spätestens am Preis. Dafür erhält er jedoch einen Renner, der nicht nur Spitzenzeiten liefert, sondern auch mit Charme und Klasse beeindruckt.

Sieben Rennräder, die sich besonders hervorgetan haben

TOUR-Tests 2022
Sieben Rennräder, die sich besonders hervorgetan haben

Rund 100 Räder hat TOUR in diesem Jahr für seine Leser und Leserinnen getestet. Diese Übersicht versammelt noch einmal sieben Modelle, die sich in verschiedenen Disziplinen besonders hervorgetan haben
Das neue Rennrad von Tadej Pogacar

Colnago stellt V4Rs vor
Das neue Rennrad von Tadej Pogacar

Colnago stellt das neue V4Rs Wettkampf-Rennrad vor. Damit geht das Prototipo, das Tadej Pogacar bei der letzten Tour de France fuhr, in den Serienverkauf.
Japanischer Designer veredelt Colnago C68

Motoki Yoshio x Colnago
Japanischer Designer veredelt Colnago C68

Der Radhersteller Colnago hat eine limitierte Sonderedition des C68 vorgestellt, um seine C-Serie zu würdigen. Es trägt den Namen Motoki Yoshio x Colnago.
Das Colnago C68 im TOUR-Test

Das Colnago C68 im TOUR-Test

Beim Colnago C68 trifft Tradition auf Moderne: Die modulare Bauweise des Carbonrahmens erinnert an die ikonischen Vorgänger der C-Serie. Direktvertrieb und Blockchain-Technologie weisen in die Zukunft. Der Preis ist jedoch „incredibile“. TOUR hat das Rennrad ausführlich getestet.
Colnago V3Rs Disc

Die Räder der Stars im Test
Colnago V3Rs Disc

Im Radsport wird kein Erfolg höher bewertet als der Gesamtsieg bei der Tour de France. In den beiden vergangenen Jahren konnte sich Tadej Pogačar in die Geschichtsbücher eintragen – in der neuen Saison wird er wohl wieder als Favorit an den Start gehen, ausgestattet mit dem Colnago V3Rs. Und genau dieses Rad haben wir den üblichen TOUR-Tests unterzogen.
Was kann das neue Gravelbike von Colnago?

Colnago G3X
Was kann das neue Gravelbike von Colnago?

Mit dem Modell G3X bringt Colnago das erste eigene Gravelbike auf den Markt. TOUR wagt einen Blick auf alle Details des neuen Disc-Gravelbikes aus Italien.
Team Europcar

Team-Räder der Tour de France
Team Europcar

Die TOUR-Reporter stellen zur Frankreich-Rundfahrt jeden Tag ein Original-Teamrad vor, mit dem die Profis die Tour in Angriff nehmen. Heute: das Colnago von Thomas Voeckler, Team Europcar.
Colnago C60 2014

Einzeltest
Colnago C60 2014

Zum Firmenjubiläum präsentiert Ernesto Colnago ein neues Flaggschiff: Mit dem C60 folgt er seinem Verständnis von einem guten Rennrad – und bietet eine nachhaltige Alter­­native zu den Gewichts­rekordlern auf dem High-End-Markt.
Italienische Radhersteller

Italienische Radhersteller

Seit auch viele italienische Rennradmarken ihre Rahmen in Asien bauen lassen, verblasst der Mythos vom Italorenner zunehmend. Doch es gibt noch Firmen, die sich gegen das scheinbar Unvermeidliche stemmen und auf traditionelle handwerkliche Fertigung in Italien setzen. (TOUR 10/2007)
Profi-Renner

Test
Profi-Renner

An echte Profirenner kommt man schwer heran: Entweder die Profis sitzen gerade drauf, oder die Teammechaniker bewachen sie mit Argusaugen. Exklusiv für TOUR machten die drei deutschen Profiteams ein Ausnahme. Im Vergleichstest: das Colnago “Extreme Power Ale-Jet” von Milram, das Giant “TCR Advanced ISP Team” von T-Mobile und das Specialized “S-Works Tarmac SL” von Gerolsteiner. (TOUR 7/2007)