Cannondale überarbeitet Gravelbike TopstoneFoto: Hersteller

Gravel BikeCannondale überarbeitet Gravelbike Topstone

Alisa Rathke

 4/7/2022, Lesezeit: 2 Minuten

Das neue Cannondale Topstone Carbon kommt mit aktualisierter Geometrie und modifiziertem Federsystem. Die spannendste Neuerung am Gravelbike der US-Amerikaner ist die sogenannte Smartsense-Technologie.

Wie beim Vorgängermodell setzt Cannondale beim neuen Topstone Carbon auf das Kingpin-Federelement am Hinterbau, das im Gelände leichte Stöße absorbieren soll. Weil die überarbeitete Version laut Herstellerangaben nur auf einem Hauptlager am Sitzrohr basiert, versprechen die US-Amerikaner ein um 100 Gramm geringeres Gewicht und eine bessere Haltbarkeit.

Reifenfreiheit bis 54 Millimeter

Auch bei der Rahmengeometrie belässt es Cannondale bei minimalen Anpassungen. Eine niedrigere Überstands- und Tretlagerhöhe soll das Topstone in unwegsamen Terrain und auch rauen Gravel-Pisten fahrstabiler machen. Zudem passen nun bis zu 45 Millimeter breite Reifen durch Rahmen und Gabel. Mit 650B-Laufrädern sind sogar bis zu 54 Millimeter breite Schlappen möglich.

Zwei Modelle bietet Cannondale mit der markanten, einarmigen Lefty-Federgabel an.Foto: Hersteller
Zwei Modelle bietet Cannondale mit der markanten, einarmigen Lefty-Federgabel an.
Die Kingpin-Federung am Hinterbau ist laut Cannondale leichter, aerodynamischer und haltbarer geworden.Foto: Hersteller
Die Kingpin-Federung am Hinterbau ist laut Cannondale leichter, aerodynamischer und haltbarer geworden.
Mit 700C-Laufrädern lassen sich bis zu 45 Millimeter breite Reifen aufziehen. Mit 650B-Laufrädern sind sogar bis zu 54 Millimeter breite Schlappen möglich.Foto: Hersteller
Mit 700C-Laufrädern lassen sich bis zu 45 Millimeter breite Reifen aufziehen. Mit 650B-Laufrädern sind sogar bis zu 54 Millimeter breite Schlappen möglich.
Es werde Licht: In den Ausstattungen 1 RLE und 2 L des Topstone Carbon ist eine festinstallierte, StZVO-konforme Lichtanlage serienmäßig.Foto: Hersteller
Es werde Licht: In den Ausstattungen 1 RLE und 2 L des Topstone Carbon ist eine festinstallierte, StZVO-konforme Lichtanlage serienmäßig.
Die Top-Version 1 RLE des Gravelbikes verfügt als einziges Modell über den Abstandsradar.Foto: Hersteller
Die Top-Version 1 RLE des Gravelbikes verfügt als einziges Modell über den Abstandsradar.
Zwei Modelle bietet Cannondale mit der markanten, einarmigen Lefty-Federgabel an.Foto: Hersteller
Zwei Modelle bietet Cannondale mit der markanten, einarmigen Lefty-Federgabel an.
Die Kingpin-Federung am Hinterbau ist laut Cannondale leichter, aerodynamischer und haltbarer geworden.Foto: Hersteller
Die Kingpin-Federung am Hinterbau ist laut Cannondale leichter, aerodynamischer und haltbarer geworden.
Die Kingpin-Federung am Hinterbau ist laut Cannondale leichter, aerodynamischer und haltbarer geworden.
Mit 700C-Laufrädern lassen sich bis zu 45 Millimeter breite Reifen aufziehen. Mit 650B-Laufrädern sind sogar bis zu 54 Millimeter breite Schlappen möglich.
Es werde Licht: In den Ausstattungen 1 RLE und 2 L des Topstone Carbon ist eine festinstallierte, StZVO-konforme Lichtanlage serienmäßig.
Die Top-Version 1 RLE des Gravelbikes verfügt als einziges Modell über den Abstandsradar.
Zwei Modelle bietet Cannondale mit der markanten, einarmigen Lefty-Federgabel an.

Es werde Licht!

Nach dem Marathon-Rennrad Synapse spendiert Cannondale auch dem neuen Carbon-Gravelbike Topstone jede Menge Elektronik namens Smartsense. Je nach Modell ist das Gravelbike mit fest installierter, StVZO-konformer Lichtanlage und einem Abstandsradar ausgestattet. Der Akku sitzt in einer Halterung am Unterrohr und kann auch als Powerbank für Smartphone oder Bike-Computer verwendet werden.

Zum Markstart verfügt allerdings nur das Top-Modell 1 RLE - die Abkürzung steht für Radar, Licht und elektronische Schaltung - über das volle Technikpaket. Das 2 L (5.199 Euro) ist “nur” mit Lichtanlage ausgestattet. Alle anderen Versionen sind Smartsense-kompatibel.

Das Top-Modell hört auf den Namen 1 RLE. Hinter der Abkürzung verbirgt sich der Hinweis, dass das Topstone Carbon mit Radar, Lichtanlage und elektronischer Schaltung ausgestattet ist.Foto: Hersteller
Das Top-Modell hört auf den Namen 1 RLE. Hinter der Abkürzung verbirgt sich der Hinweis, dass das Topstone Carbon mit Radar, Lichtanlage und elektronischer Schaltung ausgestattet ist.

Topstone Carbon: Sechs Versionen von 2.949 bis 8.999 Euro

Insgesamt führt Cannondale sechs neue Modelle auf seiner Homepage. Zur Auswahl stehen fünf Größen. Los geht’s mit dem Topstone Carbon 4 mit mechanischer Shimano GRX400 2x10 für 2.949 Euro. Die 8.999 Euro teure High-End-Version 1 RLE kommt mit elektronischer SRAM Force eTap 2x12. Zudem sind zwei Versionen mit der markanten, einarmigen Lefty-Federgabel erhältlich, wobei das 2 Lefty (5.199 Euro) zudem über eine Teleskop-Sattelstütze verfügt.