Trek Madone im Weltmeister-Look - Mads Pedersen auf Weltmeisterrad unterwegsFoto: Trek

AktuellesTrek Madone im Weltmeister-Look - Mads Pedersen auf Weltmeisterrad unterwegs

Unbekannt

 10/7/2019, Lesezeit: 1 Minute

Nur eine Woche ist seit seinem überraschenden WM-Sieg vergangen. Jetzt fährt Weltmeister Mads Pedersen ein Trek Madone mit Speziallackierung.

"Ich kann es noch immer nicht glauben", sagt der neue Weltmeister Mads Pedersen. "Das Regenbogenjersey zu tragen ist der Traum eines jeden Rennfahrers und ich werde in den nächsten 12 Monaten alles dafür tun, um das Trikot in Ehren zu halten." Zwar ist Pedersen nur noch drei Mal nach der WM im Einsatz, dann aber gleich unverwechselbar mit individuell lackiertem Rad. Im Rahmen der Individualisierungsmaschinerie Project One, die auch Nicht-Profis zur Verfügung steht, hat Pedersen zusammen mit den Trek-Ingenieuren ein spezielles Trek Madone entworfen.

Pedersen fährt das Rad im Renneinsatz noch genau drei Mal: Bei der Tour d'Eurométropole und den italienischen Halbklassikern Tre Valli Varesine und Milano-Torino (8. und 9. Oktober), bevor es in den Urlaub geht.Foto: Trek
Pedersen fährt das Rad im Renneinsatz noch genau drei Mal: Bei der Tour d'Eurométropole und den italienischen Halbklassikern Tre Valli Varesine und Milano-Torino (8. und 9. Oktober), bevor es in den Urlaub geht.
Die obligatorischen Regenbogenstreifen dürfen nicht fehlen...ebenso wie der fette Trek-Schriftzug auf dem Unterrohr.Foto: Trek
Die obligatorischen Regenbogenstreifen dürfen nicht fehlen...ebenso wie der fette Trek-Schriftzug auf dem Unterrohr.
"Alles oder nichts" prangt auf dem Oberrohr.Foto: Trek
"Alles oder nichts" prangt auf dem Oberrohr.
"Underdog" beschreibt Pedersens Ausgangslage kurz vor dem Ziel ganz gut: In einer Gruppe mit Mathieu Van der Poel und dem sprintstarken Matteo Trentin war der 24-jährige Däne nur Außenseiter.Foto: Trek
"Underdog" beschreibt Pedersens Ausgangslage kurz vor dem Ziel ganz gut: In einer Gruppe mit Mathieu Van der Poel und dem sprintstarken Matteo Trentin war der 24-jährige Däne nur Außenseiter.
Die Kilometerzahl des WM-Rennens, das wegen Starkregens verkürzt werden musste - auf noch immer brutale 260,7 Kilometer.Foto: Trek
Die Kilometerzahl des WM-Rennens, das wegen Starkregens verkürzt werden musste - auf noch immer brutale 260,7 Kilometer.
Das Rad ist mit Sram Red ETap ausgestattet - und mit leuchtender Kette.Foto: Trek
Das Rad ist mit Sram Red ETap ausgestattet - und mit leuchtender Kette.
Vorbau und Laufräder kommen, wie beim madone üblich, von der hauseigenen Makre Bontrager.Foto: Trek
Vorbau und Laufräder kommen, wie beim madone üblich, von der hauseigenen Makre Bontrager.
Feintuning: Mit dem aufgeklebten Namensschild gehört das Bike nun unverwechselbar zu Weltmeister Pedersen.Foto: Trek
Feintuning: Mit dem aufgeklebten Namensschild gehört das Bike nun unverwechselbar zu Weltmeister Pedersen.
Pedersen fährt das Rad im Renneinsatz noch genau drei Mal: Bei der Tour d'Eurométropole und den italienischen Halbklassikern Tre Valli Varesine und Milano-Torino (8. und 9. Oktober), bevor es in den Urlaub geht.Foto: Trek
Pedersen fährt das Rad im Renneinsatz noch genau drei Mal: Bei der Tour d'Eurométropole und den italienischen Halbklassikern Tre Valli Varesine und Milano-Torino (8. und 9. Oktober), bevor es in den Urlaub geht.
Die obligatorischen Regenbogenstreifen dürfen nicht fehlen...ebenso wie der fette Trek-Schriftzug auf dem Unterrohr.Foto: Trek
Die obligatorischen Regenbogenstreifen dürfen nicht fehlen...ebenso wie der fette Trek-Schriftzug auf dem Unterrohr.
Die obligatorischen Regenbogenstreifen dürfen nicht fehlen...ebenso wie der fette Trek-Schriftzug auf dem Unterrohr.
"Alles oder nichts" prangt auf dem Oberrohr.
"Underdog" beschreibt Pedersens Ausgangslage kurz vor dem Ziel ganz gut: In einer Gruppe mit Mathieu Van der Poel und dem sprintstarken Matteo Trentin war der 24-jährige Däne nur Außenseiter.
Die Kilometerzahl des WM-Rennens, das wegen Starkregens verkürzt werden musste - auf noch immer brutale 260,7 Kilometer.
Das Rad ist mit Sram Red ETap ausgestattet - und mit leuchtender Kette.
Vorbau und Laufräder kommen, wie beim madone üblich, von der hauseigenen Makre Bontrager.
Feintuning: Mit dem aufgeklebten Namensschild gehört das Bike nun unverwechselbar zu Weltmeister Pedersen.
Pedersen fährt das Rad im Renneinsatz noch genau drei Mal: Bei der Tour d'Eurométropole und den italienischen Halbklassikern Tre Valli Varesine und Milano-Torino (8. und 9. Oktober), bevor es in den Urlaub geht.