Test 2018: Crossräder von 2700 bis 4200 Euro - Wettkampftauglich: Sieben 2018er Crossräder im TestFoto: Andreas Jacob

AktuellesTest 2018: Crossräder von 2700 bis 4200 Euro - Wettkampftauglich: Sieben 2018er Crossräder im Test

Unbekannt

 11/30/2017, Lesezeit: 1 Minute

Seit Crossräder sowohl Wettkampf- als auch Allroundeigenschaften vereinen, kann sich der Crosser wieder darauf konzentrieren, wofür er gemacht ist: Schnelle Jagden über Stock und Stein.

Mit immer feiner aufgegliederten Rennrad-Kategorien schärft das Wettkampf-Crossrad wieder sein Profil. Technisch profitieren die Räder enorm von neuen Entwicklungen. Scheibenbremsen ersetzen schwache und stotternde Cantilever-Zangen, Tubeless-Pneus die lästigen geklebten Schlauchreifen. Auch neue Antriebe mit einem Kettenblatt sind fürs Kurzstreckenrennen eine gute Alternative, aber nur eingeschränkt tourentauglich.

Den Testbericht dieser Crossräder mit allen Testergebnissen finden Sie unten im Download-Bereich:

  • Cannondale SuperX Force 1
  • CanyonInflite CF SLX 9.0
  • Cube Cross Race SL
  • Felt F4X
  • Specialized Crux Elite X1
  • Stevens Super Prestige Disc Di2
  • Storck T.I.X. Platinum G1
Viele Freiheiten: Das Storck lässt sogar Reifen aus 29-Zoll MTB-Segment zuFoto: Kerstin Leicht
Viele Freiheiten: Das Storck lässt sogar Reifen aus 29-Zoll MTB-Segment zu
CANNONDALE Super X Force 1 - 8,3 Kilogramm, 3.599 EuroFoto: Kerstin Leicht
CANNONDALE Super X Force 1 - 8,3 Kilogramm, 3.599 Euro
Keine Sinnesäuschung: Der Hinterbau des Cannondale ist asymmetrisch, das Hinterrad dafür symmetrisch eingespeichtFoto: Kerstin Leicht
Keine Sinnesäuschung: Der Hinterbau des Cannondale ist asymmetrisch, das Hinterrad dafür symmetrisch eingespeicht
Wegen dieser Besonderheit verändert sich unter anderem die Kettenlinie, weshalb die hauseigene Si-Kurbel alternativlos istFoto: Kerstin Leicht
Wegen dieser Besonderheit verändert sich unter anderem die Kettenlinie, weshalb die hauseigene Si-Kurbel alternativlos ist
CANYON Inflite CF SLX 9.0 Pro Race - 7,5 Kilogram, 3.999 EuroFoto: Kerstin Leicht
CANYON Inflite CF SLX 9.0 Pro Race - 7,5 Kilogram, 3.999 Euro
Knick als Markenzeichen: Mit dem eigenwilligen Oberrohr lässt sich das Rad gut schultern, die tief geklemmte Sattelstütze bringt mehr FederkomfortFoto: Kerstin Leicht
Knick als Markenzeichen: Mit dem eigenwilligen Oberrohr lässt sich das Rad gut schultern, die tief geklemmte Sattelstütze bringt mehr Federkomfort
Das sündteure, einteiige Cockpit ist leicht und greift sich angenehm. Allerdings ist es nur eingeschränkt auf den Fahrer einstellbar und ein Defekt beim Sturz wird teuerFoto: Kerstin Leicht
Das sündteure, einteiige Cockpit ist leicht und greift sich angenehm. Allerdings ist es nur eingeschränkt auf den Fahrer einstellbar und ein Defekt beim Sturz wird teuer
Auch Canyon setzt beim Top-Modell auf einen Einfach-Antrieb, ein Umwerfer lässt sich aber an Stelle des Kettenfängers auch montierenFoto: Kerstin Leicht
Auch Canyon setzt beim Top-Modell auf einen Einfach-Antrieb, ein Umwerfer lässt sich aber an Stelle des Kettenfängers auch montieren
CUBE Cross Race SL - 7,8 Kilogram, 2.999 EuroFoto: Kerstin Leicht
CUBE Cross Race SL - 7,8 Kilogram, 2.999 Euro
Das Cube überzeugt mit erlesenen Parts zum fairen Preis - die leichte Easton-Kurbel ist nur ein BeispielFoto: Kerstin Leicht
Das Cube überzeugt mit erlesenen Parts zum fairen Preis - die leichte Easton-Kurbel ist nur ein Beispiel
Spezielle Reifenwahl: Am Cube sind unterschiedliche Reifen montiert: Vorn ein griffiger X-one Bite mit groben Stollen, hinten ein leichter rollender AllrounderFoto: Kerstin Leicht
Spezielle Reifenwahl: Am Cube sind unterschiedliche Reifen montiert: Vorn ein griffiger X-one Bite mit groben Stollen, hinten ein leichter rollender Allrounder
FELT F4X - 8,9 Kilogramm, 2.699 EuroFoto: Kerstin Leicht
FELT F4X - 8,9 Kilogramm, 2.699 Euro
Als eines der wenigen Räder bietet das Felt für den schnellen Laufrad-Ausbau Schnellspannhebel an den Steckachsen. Die meisten erfordern ein WerkzeugFoto: Kerstin Leicht
Als eines der wenigen Räder bietet das Felt für den schnellen Laufrad-Ausbau Schnellspannhebel an den Steckachsen. Die meisten erfordern ein Werkzeug
Robust, aber schwer: Allein die Gabel mit Aluschaft ist bei Felt mehrere hundert Gramm schwerer als bei den WettbewerbernFoto: Kerstin Leicht
Robust, aber schwer: Allein die Gabel mit Aluschaft ist bei Felt mehrere hundert Gramm schwerer als bei den Wettbewerbern
Passt: Der Prologo-Sattel ist bequem und farblich auf die schrille Lackierung abgestimmtFoto: Kerstin Leicht
Passt: Der Prologo-Sattel ist bequem und farblich auf die schrille Lackierung abgestimmt
SPECIALIZED Crux Elite X1 - 8,4 Kilogramm, 3.299 EuroFoto: Kerstin Leicht
SPECIALIZED Crux Elite X1 - 8,4 Kilogramm, 3.299 Euro
Nicht nur formschön: Die versteckte Sattelklemmung ist neu am Crux und besser vor Dreck geschütztFoto: Kerstin Leicht
Nicht nur formschön: Die versteckte Sattelklemmung ist neu am Crux und besser vor Dreck geschützt
Tubeless ist in: Sechs der sieben Räder kommen mit schlauchlosen Reifen, Specialized hat inzwischen selbst welche im ProgrammFoto: Kerstin Leicht
Tubeless ist in: Sechs der sieben Räder kommen mit schlauchlosen Reifen, Specialized hat inzwischen selbst welche im Programm
STEVENS Super Prestige Disc Di2 - 8,2 Kilogramm, 3.999 EuroFoto: Kerstin Leicht
STEVENS Super Prestige Disc Di2 - 8,2 Kilogramm, 3.999 Euro
Bleiben nicht lange weiß: Die Grifo-Reifen am Stevens sind auch heute noch hervorragend funktionierende Klassiker, man muss sie aber mit eingelegtem Schlauch fahrenFoto: Kerstin Leicht
Bleiben nicht lange weiß: Die Grifo-Reifen am Stevens sind auch heute noch hervorragend funktionierende Klassiker, man muss sie aber mit eingelegtem Schlauch fahren
Alte Schule: Stevens verbaut eine klassische Zweifach-Kurbel mit eng gestuften 36/46Foto: Kerstin Leicht
Alte Schule: Stevens verbaut eine klassische Zweifach-Kurbel mit eng gestuften 36/46
STORCK T.I.X. Platinum G1 - 8,0 Kilogramm, 4.198 EuroFoto: Kerstin Leicht
STORCK T.I.X. Platinum G1 - 8,0 Kilogramm, 4.198 Euro
Fummelig: Der unhandliche, kleine Torx-Schlüssel in der Achse kann leicht verloren gehen, insgesamt erweist sich die Laufradmontage am Storck als unnötig kompliziertFoto: Kerstin Leicht
Fummelig: Der unhandliche, kleine Torx-Schlüssel in der Achse kann leicht verloren gehen, insgesamt erweist sich die Laufradmontage am Storck als unnötig kompliziert
Das Monolink Schienensystem hat einen großen Einstellbereich, guten Komfort bieten die entsprechenden Sättel aber seltenFoto: Kerstin Leicht
Das Monolink Schienensystem hat einen großen Einstellbereich, guten Komfort bieten die entsprechenden Sättel aber selten
Viele Freiheiten: Das Storck lässt sogar Reifen aus 29-Zoll MTB-Segment zuFoto: Kerstin Leicht
Viele Freiheiten: Das Storck lässt sogar Reifen aus 29-Zoll MTB-Segment zu
CANNONDALE Super X Force 1 - 8,3 Kilogramm, 3.599 EuroFoto: Kerstin Leicht
CANNONDALE Super X Force 1 - 8,3 Kilogramm, 3.599 Euro
CANNONDALE Super X Force 1 - 8,3 Kilogramm, 3.599 Euro
Keine Sinnesäuschung: Der Hinterbau des Cannondale ist asymmetrisch, das Hinterrad dafür symmetrisch eingespeicht
Wegen dieser Besonderheit verändert sich unter anderem die Kettenlinie, weshalb die hauseigene Si-Kurbel alternativlos ist
CANYON Inflite CF SLX 9.0 Pro Race - 7,5 Kilogram, 3.999 Euro
Knick als Markenzeichen: Mit dem eigenwilligen Oberrohr lässt sich das Rad gut schultern, die tief geklemmte Sattelstütze bringt mehr Federkomfort
Das sündteure, einteiige Cockpit ist leicht und greift sich angenehm. Allerdings ist es nur eingeschränkt auf den Fahrer einstellbar und ein Defekt beim Sturz wird teuer
Auch Canyon setzt beim Top-Modell auf einen Einfach-Antrieb, ein Umwerfer lässt sich aber an Stelle des Kettenfängers auch montieren
CUBE Cross Race SL - 7,8 Kilogram, 2.999 Euro
Das Cube überzeugt mit erlesenen Parts zum fairen Preis - die leichte Easton-Kurbel ist nur ein Beispiel
Spezielle Reifenwahl: Am Cube sind unterschiedliche Reifen montiert: Vorn ein griffiger X-one Bite mit groben Stollen, hinten ein leichter rollender Allrounder
FELT F4X - 8,9 Kilogramm, 2.699 Euro
Als eines der wenigen Räder bietet das Felt für den schnellen Laufrad-Ausbau Schnellspannhebel an den Steckachsen. Die meisten erfordern ein Werkzeug
Robust, aber schwer: Allein die Gabel mit Aluschaft ist bei Felt mehrere hundert Gramm schwerer als bei den Wettbewerbern
Passt: Der Prologo-Sattel ist bequem und farblich auf die schrille Lackierung abgestimmt
SPECIALIZED Crux Elite X1 - 8,4 Kilogramm, 3.299 Euro
Nicht nur formschön: Die versteckte Sattelklemmung ist neu am Crux und besser vor Dreck geschützt
Tubeless ist in: Sechs der sieben Räder kommen mit schlauchlosen Reifen, Specialized hat inzwischen selbst welche im Programm
STEVENS Super Prestige Disc Di2 - 8,2 Kilogramm, 3.999 Euro
Bleiben nicht lange weiß: Die Grifo-Reifen am Stevens sind auch heute noch hervorragend funktionierende Klassiker, man muss sie aber mit eingelegtem Schlauch fahren
Alte Schule: Stevens verbaut eine klassische Zweifach-Kurbel mit eng gestuften 36/46
STORCK T.I.X. Platinum G1 - 8,0 Kilogramm, 4.198 Euro
Fummelig: Der unhandliche, kleine Torx-Schlüssel in der Achse kann leicht verloren gehen, insgesamt erweist sich die Laufradmontage am Storck als unnötig kompliziert
Das Monolink Schienensystem hat einen großen Einstellbereich, guten Komfort bieten die entsprechenden Sättel aber selten
Viele Freiheiten: Das Storck lässt sogar Reifen aus 29-Zoll MTB-Segment zu
  Diesen und weitere Artikel finden Sie in TOUR 10/2017: Heft bestellen-> TOUR IOS-App-> TOUR Android-App->Foto: Andreas Jacob
Diesen und weitere Artikel finden Sie in TOUR 10/2017: Heft bestellen-> TOUR IOS-App-> TOUR Android-App->

Downloads:
Download