Storck Vision Light

AktuellesStorck Vision Light

Unbekannt

 1/20/2010, Lesezeit: 1 Minute

Sehr fahrstabil, nicht zu schwer, hochwertig ausgestattet. Nur der Lenker findet wenig Anklang.

Ein schnörkelloser Alu-Rahmen mit kerzengeraden Rohren, einfarbiger Pulverbeschichtung und einer Komplettausstattung ohne Experimente – der Charakter des “Vision Light” ist geprägt durch Geradlinigkeit. Die hochwertige Rahmenbasis zählt zwar nicht zu den leichtesten, verfügt dafür aber über satte Steifigkeitsreserven. Auch in großen Rahmenhöhen dürfte der Rahmen kaum Probleme bereiten. Gut ins Konzept passt die komplette neue “Ultegra”-Gruppe inklusive Laufrädern. Während man über die Optik der neuen Shimano- Gruppe noch streitet, ziehen die mattschwarzen Felgen mit ihrem nicht zum Finish der Gruppe passenden Dekor den Gesamteindruck definitiv nach unten. Kritik muss auch der hauseigene Lenker des Testrades ertragen, auf dessen seitlich abfallendem, hartem Oberlenker sich trotz großer Fläche die Hände keines Tes ters wohlfühlten. Mit einem Einstiegsmodell für knapp 2.200 Euro untermauert Storck den Premiumanspruch der Marke, in Anbetracht der weitgehend sehr guten Ausstattung ist das Rad aber keineswegs überteuert.

*Gewogene Gewichte; **Testrahmengröße gefettet; ***Rahmenhöhe: projiziertes Maß von Mitte Tretlager bis Oberkante Steuerrohr; Überhöhung: Sattel-Steuerrohr-Überhöhung bei 75 cm Sitzhöhe (Mitte Sattelgestell – Oberkante Steuersatzkappe).