Centurion Hyperdrive 4200

AktuellesCenturion Hyperdrive 4200

Unbekannt

 4/20/2010, Lesezeit: 2 Minuten

Sehr spurtreuer Rouleur; auch für große, schwere Fahrer empfehlenswert

Das “Hyperdrive 4200” ist im TOUR-Test mittlerweile ein alter Bekannter. Der recht schwere Rahmen ist supersteif und fahrstabil und auch in großen Größen lieferbar – die ideale Basis für “schwere Jungs”. Auf der Straße entpuppt sich das Rad als unbeirrbarer Geradeausläufer, woran die Tester durchaus Gefallen fanden. Die Lackierung ist gelungen und sauber ausgeführt, allerdings hatte der Schweißer zumindest beim Testrahmen nicht seinen allerbesten Tag: Die Nähte wirken teilweise etwas grob. Die Ausstattung ist der Preisklasse angemessen, mit einer kompletten Shimano “Ultegra” und Mavics “Aksium”-Laufrädern macht man nicht viel verkehrt. Den Sattel fanden die Tester übereinstimmend sehr bequem. Er trägt maßgeblich dazu bei, dass sich das Rad nicht so hart anfühlt, wie es der Komfortwert erwarten lässt.

Bezug/Info: Merida & Centurion Germany GmbH, Telefon 07159/9459600, www.centurion.de

Gewicht Rahmen/ Gabel/Steuerlager*: 1.703/604/77 g

Rahmengrößen**: 50, 53, 56, 59, 62, 65 cm

Sitz-/Lenkwinkel: 73,5°/73,5°

Sitz-/Ober-/Steuerrohr: 540/555/151 mm

Radstand/ Nachlauf: 995/59 mm

Stack/Reach***: 580/384 mm

AUSSTATTUNG

Gabel: ADK Carbon

Lenklager: FSA, 1-1/8 Zoll

Bremsen/Schaltung: Shimano Ultegra

Tretlager: Shimano Ultegra (50/34 Z.)

Laufräder/Reifen: Mavic Aksium Race/Maxxis Xenith

Lenker/Vorbau: Procraft

Sattel/-stütze: Centurion/Procraft (31,6 mm)

*Gewogene Gewichte; **Herstellerangabe; Testrahmengröße gefettet; ***Stack/Reach: projiziertes senkrechtes bzw. waagerechtes Maß von Mitte Tretlager bis Oberkante Steuersatzkappe

  Grob: Die Schweißnähte des Alu-Rahmens von Centurion muten etwas rustikal an, am Übergang zur Gabel klafft ein Spalt
Grob: Die Schweißnähte des Alu-Rahmens von Centurion muten etwas rustikal an, am Übergang zur Gabel klafft ein Spalt
  Erhältlich im Fachhandel
Erhältlich im Fachhandel