Canyon Roadlite 6.0

Unbekannt

 · 20.01.2010

Canyon Roadlite 6.0

Günstig, fahrstabil, robust, leicht und gut ausgestattet: Das ”Roadlite 6.0” erlaubt sich keine Schwäche.

Auch über das günstigste Rad im Canyon-Programm staunten die Tester nicht schlecht. 8,3 Kilo für ein 1.000-Euro-Rad sind jedenfalls eine Ansage. Gegenüber dem gleichnamigen Vorjahresmodell erfuhr das “Roadlite 6.0” für 2010 einige technische und optische Änderungen, die es näher an die Top-Modelle des Hauses rücken. Die Gabel ist jetzt eine hauseigene Neuentwicklung, das neuerdings asymmetrische Sitzrohr fortan Merkmal aller Canyon-Rennräder. Zudem erlaubt die Geometrie eine entspann tere Sitzposition. Die technischen Werte des Alu-Rahmens sind in dieser Preisklasse beispielhaft und heben das Rad auf “Mittelklasse”-Niveau. Allenfalls lässt sich der “105”- Gruppe vorwerfen, dass sie optisch etwas in die Jahre gekommen ist. Funktional bietet sie jedoch keinen Anlass zur Klage. Auch sonst zeigt das “Roadlite 6.0” keine Schwäche, Ritchey-“WCS”-Anbauteile (aus Alu) und Top-Reifen von Continental sind viel mehr, als man für diesen Preis erwartet.

*Gewogene Gewichte; **Testrahmengröße gefettet; ***Rahmenhöhe: projiziertes Maß von Mitte Tretlager bis Oberkante Steuerrohr; Überhöhung: Sattel-Steuerrohr-Überhöhung bei 75 cm Sitzhöhe (Mitte Sattelgestell – Oberkante Steuersatzkappe).