Bianchi Via Nirone 7

Unbekannt

 · 20.04.2010

Bianchi Via Nirone 7

Eigenständiger, steifer, aber schwerer Rahmen; vertretbare Kompromisse bei den Komponenten

Die aufwendig geformten Rohre und das markentypische “Celeste” verleihen dem Bianchi eine ansprechende Optik; der Rohrverbund hätte aber schönere Schweißnähte verdient. Das schwerste Rahmen-Set im Test ist sehr fahrstabil, die Funktion der Komponenten trotz Ausstattungsmix überzeugend. Die erstklassigen Reifen sind eine Sonderausstattung des deutschen Importeurs. Die Bremsen aus Shimanos alter “105”-Gruppe bieten in Kombination mit neuen “Ultegra”-Hebeln nicht ganz so viel Biss wie gewohnt. Der Sattel ist komfortabel; die klassische Bianchi-Flasche in einem hochwertigen Flaschenhalter von Elite lässt die Herzen von Fans höherschlagen. Zwei Kritikpunkte: Die einfache Sattelstütze mit Einschraubenklemmung ist nicht mehr Stand der Technik, außerdem ist der Griffbereich am Oberlenker ungünstig geformt.

Verlagssonderveröffentlichung

Bezug/Info: Bianchi, Telefon 089/18952420, www.bianchi.com

Gewicht Rahmen/Gabel/Steuerlager*: 1.760/591/89 g

Rahmengrößen**: 44, 46, 50, 53, 55, 57, 59, 61, 63 cm

Sitz/ Lenkwinkel: 74°/72,5°

Sitz/ Ober/ Steuerrohr: 520/555/164 mm

Radstand/Nachlauf: 1.000/61 mm

Stack/Reach***: 585/383 mm

AUSSTATTUNG

Gabel: Bianchi

Lenklager: FSA, 1-1/8 Zoll

Bremsen/ Schaltung: Shimano 105/Ultegra

Tretlager: FSA Omega (50/34 Z.)

Laufräder/Reifen: Shimano WH-R500/ Continental GP 4000S

Lenker/Vorbau: FSA

Sattel/stütze: Selle San Marco Ponza/RC Carbon (31,6 mm)

*Gewogene Gewichte; **Herstellerangabe; Testrahmengröße gefettet; ***Stack/Reach: projiziertes senkrechtes bzw. waagerechtes Maß von Mitte Tretlager bis Oberkante Steuersatzkappe

  Erhältlich im Fachhandel
Erhältlich im Fachhandel