UCI Cyclocross Worldcup 2022Cross-Weltmeister Pidcock meldet sich zurück

Stefan Loibl

 · 21.11.2022

Pidcock feierte beim UCI Cyclocross-Worldcup-Rennen in Overijse einen erfolgreichen Saisoneinstand. Am Ende reichte es für Rang zwei.
Foto: Getty Velo
Pidcock feierte beim UCI Cyclocross-Worldcup-Rennen in Overijse einen erfolgreichen Saisoneinstand. Am Ende reichte es für Rang zwei.

Cyclocross-Weltmeister Tom Pidcock hat sich mit einem zweiten Platz beim UCI Cyclo Cross-Worldcup in Overijse im Rennsport zurückgemeldet. Der Super-Allrounder musste sich beim legendären Druivencross nur dem Cross-Spezialisten Michael Vanthourenhout geschlagen geben.

Der erste der großen Drei ist zurück im Renngeschehen. Cyclocross-Weltmeister Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) hat am vergangenen Wochenende seinen Einstieg in die Cross-Saison gefeiert. Es war sein erster Auftritt im Regenbogentrikot seit dem WM-Sieg im Januar 2022 im amerikanischen Fayetteville. Am Samstag startete der 23-Jährige beim Superprestige Event in Merksplas, wo Pidcock nach Startschwierigkeiten und einem Sturz auf dem technischen Kurs den siebten Platz belegte. Nach seinem Einstand in die Cyclocross-Saison 2022/23 sagte der britische Radsport-Allrounder: “Es waren nur ein paar Fehler zu viel, aber ich bin zufrieden.”

Verlagssonderveröffentlichung

Cyclocross-Worldcup-Debüt: Sturz verhindert Pidcock-Comeback-Sieg in Overijse

Am Sonntag stand Tom Pidcock, der bei der Tour de France 2022 die prestigeträchtige Alpe d’Huez-Etappe gewonnen hatte, dann beim UCI Cyclo Cross-Worldcup in Overijse am Start. Dort fiel Pidcock direkt nach dem Start die Kette herunter und so fand sich der Brite am Ende des Feldes, auf Position 43, wieder. Doch danach zeigte das Supertalent eindrucksvoll, dass er in den drei Radsport-Disziplinen MTB, Straße und Cyclocross zur absoluten Weltspitze zählt. Mit viel Power und noch besserer Radbeherrschung manövrierte Pidcock sein Pinarello Crossista F-Bike im Weltmeister-Design durchs komplette Fahrerfeld.

Pidcock feierte beim UCI Cyclocross-Worldcup-Rennen in Overijse einen erfolgreichen Saisoneinstand. Am Ende reichte es für Rang zwei.Foto: Getty Velo
Pidcock feierte beim UCI Cyclocross-Worldcup-Rennen in Overijse einen erfolgreichen Saisoneinstand. Am Ende reichte es für Rang zwei.

Innerhalb einer Runde fuhr Pidcock auf den dritten Platz nach vorne und ließ dabei viele erstklassige Cyclocross-Spezialisten wie Thibau Nys oder Lars van der Haar fast mühelos stehen. Pidcock pflügte weiter durch den tiefen Schlamm und die technisch anspruchsvolle Worldcup-Strecke in Overijse und übernahm schließlich in Runde drei die Führung. Im letzten Renndrittel kam es dann zum Duell zwischen dem Europameister Michael Vanthourenhout und dem Weltmeister. In der vorletzten Runde stürzte Pidcock auf einer Kopfsteinpflaster-Passage. Vanthourenhout nutzte diese Gelegenheit und konnte sich am Ende im Ziel mit drei Sekunden Vorsprung behaupten. Für den Cyclocross-Europameister Vanthourenhout war es der erste Worldcup-Sieg in dieser Saison. Cyclocross-Weltmeister Pidcock musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Doch die Konkurrenz dürfte jetzt wissen: Pidcock ist zurück.

Nach einem Sturz in der vorletzten Runde musste Pidcock seinen ärgsten Konkurrenten, Europameister Michael Vanthourenhout, ziehen lassen.Foto: Getty Velo
Nach einem Sturz in der vorletzten Runde musste Pidcock seinen ärgsten Konkurrenten, Europameister Michael Vanthourenhout, ziehen lassen.

Bald van der Poel und van Aert wieder zurück im Cyclocross-Rennsport

Auch die anderen beiden Super-Allrounder neben Tom Pidcock werden bald ihren Einstand im Cyclocross-Rennsport in dieser Saison geben. Mathieu van der Poel hat angekündigt, dass er beim UCI Cyclo Cross Worldcup in Hulst am 27.11.2022 sein Comeback im Gelände geben wird. Unten der Cyclocross-Kalender von Mathieu van der Poels Team Alpecin-Deceuninck für die Saison 2022/2023.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Der belgische Straßen- und Cyclocross-Star Wout van Aert wird seine Cyclocross-Saison 2022/2023 am 4. Dezember beim UCI Worldcup-Stopp in Antwerpen beginnen. Van Aert hat allerdings gegenüber einer belgischen Zeitung bereits verlauten lassen, dass sein Hauptziel diese Saison ganz klar auf der Cyclocross-Weltmeisterschaft am 5. Februar 2023 in Hoogerheide liegen wird.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.