Deutschland TourGanna glänzt in Weimar - Politt Dritter

DPA

 · 24.08.2022

Deutschland Tour: Ganna glänzt in Weimar - Politt DritterFoto: Hendrik Schmidt/dpa

Der Weltmeister war nicht zu schlagen. Filippo Ganna gewinnt den Prolog der Deutschland-Tour. Titelverteidiger Nils Politt fehlen nur drei Sekunden zum Sieg.

Nils Politt warf sich mit letzter Kraft ins Ziel und schüttelte beim Blick auf die Anzeigetafel leicht enttäuscht den Kopf.

Politt wird Dritter bei Prolog der Deutschland Tour

Dabei musste sich der Titelverteidiger beim Auftakt der Deutschland-Tour in der Kulturstadt Weimar nur dem siegreichen Zeitfahr-Weltmeister Filippo Ganna und dem Niederländer Bauke Mollema geschlagen geben. Winzige drei Sekunden fehlten Politt zu Platz eins.

«Es war extrem schwer. Das war drei Minuten voll in die Fresse hauen. Das hat weh getan», sagte Politt nach den 2,6 Haudrauf-Kilometern in der Goethe-Stadt. Als Vorjahressieger war der Kölner mit der Startnummer eins als letzter Fahrer von der Rampe gerollt. «Es war besonders, mit der Startnummer eins ins Rennen zu gehen. Ich wollte vorn reinfahren und das ist mir gelungen.»

Politt will das Rote Trikot

In den nächsten beiden Tagen hat Politt gute Chancen, das Rote Trikot des Spitzenreiters zu erobern. Die Unterstützung von seinem Team Bora-hansgrohe hat er. «Er wird in den ersten Tagen eine freie Rolle haben und wir wollen das Rennen offensiv gestalten, weil wir keinen Sprinter dabei haben», sagte Sportchef Rolf Aldag.

Erwartungsgemäß keine Rolle im Kampf um den Tagessieg spielte Emanuel Buchmann. Der Rundfahrtspezialist verlor 17 Sekunden auf Spitzenreiter Ganna, zählt aber nach wie vor zu den Favoriten auf den Gesamtsieg. «Für meine Verhältnisse war das ganz gut. Es ist ja nicht meine Spezialdisziplin. Ich schaue eher auf die Bergankunft», sagte Buchmann. Auf die schaut auch Simon Geschke, der Platz 91 belegte. Der 36-Jährige war am Morgen vor dem Prolog noch gestürzt, hatte sich aber nur Schürfwunden am linken Arm zugezogen.

Bernal wieder dabei

Der frühere Tour-Sieger Egan Bernal belegte zeitgleich mit Buchmann Platz 73. Der 25-Jährige nutzt das Rennen, um weitere Rennkilometer zu sammeln. Bernal war im Januar im Training schwer gestürzt und hatte sich dabei über 20 Knochenbrüche zugezogen. In der vergangenen Woche absolvierte er mit der Dänemark-Rundfahrt das erste Rennen nach dem Unfall.

Für Phil Bauhaus war die Tour schon vor dem Start beendet. Der Sprinter wurde wenige Stunden vor dem Prolog positiv auf das Coronavirus getestet. Wie sein Team Bahrain-Victorious mitteilte, wurden alle anderen Fahrer und Teammitglieder negativ getestet. Aufgrund der kurzen Distanz wurde auch Sprintern wie Bauhaus eine gute Platzierung zugetraut.

Königsetappe auf den Schauinsland

Die Deutschland-Tour führt in diesem Jahr über fünf Tage und 710 Kilometer von Weimar nach Stuttgart. Die Königsetappe startet am Samstag in Freiburg und endet auf dem über 1200 Meter hohen Schauinsland. Die erste Etappe führt am Donnerstag innerhalb Thüringens über 171,7 Kilometer von Weimar nach Meiningen.

Mit der Erweiterung des Rennens um einen Tag macht die Rundfahrt in der vierten Auflage nach ihrer Wiedereinführung einen Schritt in Richtung der von 1999 bis 2008 ausgetragenen Version über eine Woche. Durch die Corona-Pandemie fand die Etablierung des Rennens unter erschwerten Bedingungen statt. «Mittlerweile wird die Resonanz immer besser und Städte und Kommunen kommen auf uns zu und wollen Teil der Tour werden», sagte Sportchef Fabian Wegmann gegenüber «t-online.de».

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten