Ausstieg bei Tour-de-France-Generalprobe - Froome beendet Dauphine vorzeitig

DPA

 · 11.06.2022

Ausstieg bei Tour-de-France-Generalprobe - Froome beendet Dauphine vorzeitigFoto: Ilia Yefimovich/dpa
Musste seine Tour-de-France-Generalprobe vorzeitig beenden: Chris Froome.

Rund drei Wochen vor dem Start hat Radstar Chris Froome einen Rückschlag für einen möglichen Start bei 109. Tour de France hinnehmen müssen.

Ausstieg vor 7. Etappe

Der 37 Jahre alte Brite und viermalige Tour-Sieger trat am Samstag nicht mehr zur siebten Etappe beim Critérium du Dauphiné im Südosten Frankreichs an. Das teilte Froomes israelisches Team Israel-PremierTech mit.

«Das ist enttäuschend, aber mein Fortschritt war bislang gut, und ich möchte in dieser wichtigen Phase der Saison keinen Rückschlag riskieren», sagte Froome und ergänzte: «Ich habe mich auf die letzten beiden Etappen der Dauphiné gefreut, aber mich dann nicht mehr zu 100 Prozent fit gefühlt.»

Verlagssonderveröffentlichung

Froome will kurze Pause einlegen

Die achttägige Rundfahrt durch den Südosten Frankreichs dient traditionell vielen Fahrern als Generalprobe für die Frankreich-Rundfahrt.

«Ich habe gestern mein Bestes gegeben, um durchzukommen, aber es war klar, dass es mir nicht besser geht», twitterte Froome. Er werde nun eine kurze Pause machen, und werde dann «gleich weitermachen». Seit seinem schweren Trainingssturz im Rahmen der Dauphiné 2019 sucht Froome die Form alter Tage. Eine Nominierung für die am 1. Juli in Dänemark Haupstadt beginndene Frankreich-Rundfahrt 2022 ist noch offen.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten