Helme

Im Test: Mips-Helm Eclipse von Giro

Matthias Borchers

 · 22.07.2022

Im Test: Mips-Helm Eclipse von GiroFoto: Hersteller

Der neue Giro Eclipse ist das dritte Modell in der Spherical-Serie von Giro.

Das Besondere bei diesen Helmen ist der spezielle Einbau des Mips-Sicherheitssystems, das bei einem Aufprall Rotationskräfte mindert. Giro integriert das System nämlich so, dass, anders als bei vielen anderen Mips-Helmen, keine Plastikschale flächig auf dem Kopf aufliegt - wie auch beim Giro Eclipse.

Mehr Tragekomfort

Dadurch tragen sich die Helme angenehmer. Das Top-Modell “Aether Mips*” gewann beim Helm-Test in TOUR 9/2020 in der Kategorie “Sicherheit” und gehörte auch bezüglich Belüftung und Anpassung ­zu den Besten, mit der kleinen Einschränkung, dass das Einstellrädchen für die Kopfweitenverstellung klein und etwas schwergängig ist.

Der Giro Eclipse* ist nur ein paar Gramm schwerer als das getestete Top-Modell, ansonsten aber identisch konstruiert, was vergleichbar gute Sicherheitseigenschaften bedeuten dürfte. In der Praxis gefällt die Giro-typisch gute Passform, mit der viele Radler zurechtkommen. Für den mittelschweren Helm (280 Gramm), den es in vier Farbvarianten gibt, verlangt Giro 260 Euro.

Mips-Helm Eclipse von Giro

Mips-Helm Eclipse von GiroFoto: Hersteller
Mips-Helm Eclipse von Giro

+ Sicherheit, Tragekomfort

- kleines, schwergängiges Einstellrad


In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.