Einzeltest: Helm Lazer O2

HelmeEinzeltest: Helm Lazer O2

Unbekannt

 3/22/2009, Lesezeit: 1 Minute

Ein Dreh – und der Helm sitzt. Helmhersteller Lazer bietet sein Anpassungssystem ”Rollsys” jetzt auch für den preiswerten O2-Helm.

Ein Dreh – und der Helm sitzt. Helmhersteller Lazer bietet sein Anpassungssystem “Rollsys”, das bislang den Top- Modellen “Helium” und “Genius RD” vorbehalten war, nun auch für den günstigeren “O2 RD” an. Den 314 Gramm schweren Helm gibt es lediglich in einer Größe, das Anpassungssystem funktioniert mit einem Stellrädchen, das ein Drahtseil spannt. Der gut verarbeitete Helm passt auf Köpfe mit einem Umfang zwischen 53 und 61 Zentimetern, die 24 Luftschlitze sichern gute Belüftung. Einziger Kritikpunkt ist das schmutzempfindliche Stellrädchen, das schon mal hakt, wenn bei Regenfahrten Straßendreck vom Hinterrad hochgeschleudert wird.

PLUS: günstig; gut verarbeitet; cleveres Anpassungssystem

MINUS: Einstellrädchen schmutzempfindlich

Bezug/Info: Asista, Telefon 07561/9869-30

Preis: 110 Euro

Größe: 53 bis 61 cm

Farben: Weiß/Silber, Weiß/Schwarz, Weiß/Blau, Weiß/Rot, Schwarz/Grau

Foto: Matthias Borchers