Crashtest: Sicherheit von Fahrradhelmen - So sicher sind alte Rennrad-HelmeFoto: Matthias Borchers

HelmeCrashtest: Sicherheit von Fahrradhelmen - So sicher sind alte Rennrad-Helme

Unbekannt

 11/10/2017, Lesezeit: 1 Minute

Die gute Nachricht: Auch alte Helme sind noch sicher. Das zeigt unser Norm-Test auf dem Prüfstand bei Uvex in Fürth.

Wie lange kann man seinen Fahrradhelm tragen? Laut Empfehlung mancher Hersteller nicht länger als drei Jahre. In unserem großen Helm-Crashtest haben wir alte Helme von TOUR-Lesern auf die Probe gestellt. Bei folgenden Modellen haben wir von TOUR-Lesern die Mindestanzahl von drei Stück für den Norm-Crashtest erhalten:

Uvex FP1Foto: Matthias Borchers
Uvex FP1
Alpina PheosFoto: Matthias Borchers
Alpina Pheos
Giro ProlightFoto: Matthias Borchers
Giro Prolight
MET ForteFoto: Matthias Borchers
MET Forte
Scott Groove IIFoto: Matthias Borchers
Scott Groove II
Specialized S-WorksFoto: Matthias Borchers
Specialized S-Works
Uvex FP1Foto: Matthias Borchers
Uvex FP1
Alpina PheosFoto: Matthias Borchers
Alpina Pheos
Alpina Pheos
Giro Prolight
MET Forte
Scott Groove II
Specialized S-Works
Uvex FP1

Wir bedanken uns bei den TOUR-Lesern für die Teilnahme und bei den genannten Herstellern für die neuen Helmmodelle.

Härtestest auf der Borsteinkante

Die härteste Prüfung beim Crash-Test nach EN 1078 ist der Aufschlag auf einen Stahlkeil, der eine Bordsteinkante nachbildet. Die maximale Beschleunigung von 250 g darf dabei nicht überschritten werden. Unser Test zeigt, dass die sechs bis neun Jahre alten gebrauchten Helme (roter Balken) deutlich darunter bleiben und sich ihre Werte im Vergleich zu den 2010 getesteten neuen Helmen (blauer Balken) kaum verschlechtert haben - und entsprechend sicher sind.

  Ergebnisse der Dämpfungseigenschaften im Neu- und im GebrauchtzustandFoto: Matthias Borchers
Ergebnisse der Dämpfungseigenschaften im Neu- und im Gebrauchtzustand