Einzeltest: Uvex-Brille SGL 202 VarioFoto: Markus Greber

BrillenEinzeltest: Uvex-Brille SGL 202 Vario

Unbekannt

 12/22/2011, Lesezeit: 1 Minute

Die Besonderheit der neuen Radbrille SGL 202 Vario von Uvex ist die sogenannte Variomatic, bei der sich die Tönung dem Umgebungslicht anpasst.

Zudem verspricht der Hersteller eine durch spezielle Beschichtung auch bei kaltem Wetter beschlagfreie Scheibe. Die Anpassung der Tönung funktioniert und ist angenehm, der Helligkeitseindruck immer gleichmäßig. Beschlagfrei ist die Brille bei kaltem Wetter während der Fahrt, beim Ampelstopp nebelt die Scheibe ein, wird aber schon bei leichter Bewegung schnell wieder klar. Die Brille fällt groß aus und ist auch lediglich in einer Größe erhältlich – für Piloten mit kleinem Kopf oder schmalem Gesicht also weniger geeignet. Praktisch ist das leicht an jede Nasenform anpassbare Nasenpad. Die 29 Gramm leichte Brille gibt es in insgesamt sechs Farbvarianten zum Preis von 130 Euro. Im Lieferumfang enthalten ist entweder eine graue, wenig getönte Scheibe, oder eine stärker getönte braune Scheibe. Etwas umständlich: der Scheibenwechsel, für den man einen Feinmechaniker-Schraubendreher benötigt.

PLUS Nasenpad; Windschutz; leicht
MINUS hält nicht auf kleinen Köpfen

Preis 130 Euro
Gewicht 29 Gramm
Bezug/Info www.uvex-sports.de