EinzeltestBrille Assos Zegho

Unbekannt

 · 23.04.2012

Einzeltest: Brille Assos ZeghoFoto: Markus Greber

Die Schweizer Marke Assos erweitet ihr Produktsortiment hochwertiger Radbekleidung um eine auffällig designte Brille.

Das Modell Zegho ist in den Varianten Noire, Werksmannschaft und Amplify erhältlich, die sich in Rahmenfarbe und Tönung der Gläser unterscheiden. Die Gläser stammen von Carl Zeiss und haben eine Verlaufstönung, die oben im Blickfeld dunkel ist und unten hell bis fast ungetönt. Dank spezieller Beschichtung perlen Wassertropfen sofort ab. Die rahmenlose Konstruktion macht die Brille sehr flexibel, die klappbaren Bügel mit Gummiauflage an den Enden liegen nur mit geringem Druck am Kopf an. Das gummierte Nasenpad lässt sich flexibel an jede Nasenform anpassen. Auf großen Köpfen sitzt die Brille sehr gut und besser als auf kleinen, sieht wegen ihrer großen Gläser auch besser aus. Sturzbedingte Schäden reguliert Assos bis zwölf Monate kostenfrei, bis 24 Monate kostet es pauschal 50 Euro.

PLUS Tönungsverlauf, Tragekomfort, Service
MINUS geringer Halt auf kleinen Köpfen

Preise 299 Euro (Amplify), 319 Euro (Werksmannschaft), 349 Euro (Noire)

Bezug/Info www.assos.com