Schaltbremsgriffe richtig montierenFoto: Daniel Simon

SchraubertippsSchaltbremsgriffe richtig montieren

Unbekannt

 2/20/2008, Lesezeit: 2 Minuten

Je passender Sie Schaltbremsgriffe montieren, desto komfortabler greifen Sie den Lenker und desto besser erreichen Sie den Hebel. TOUR gibt Tipps, wie Sie die Griffe der drei großen Hersteller positionieren und die Züge am Lenker verlegen.

Schwierigkeitsgrad: für erfahrene Schrauber

Werkzeug: 5-mm- Innensechskant

Hilfsstoffe: Klebeband

Allgemeine Montagetipps

1. Lassen Sie sich nicht von auffälligen Lenker-Bremsgriff-Konstellationen der Profis irritieren. Sie variieren die Einstellung mitunter nach Streckenprofil, denn was sich im Peloton im Flachen gut anfühlt, kann am Berg zur Qual werden. Und Sie haben vermutlich keinen eigenen Mechaniker, der täglich den Lenker nachjustiert.

2. Wenn Sie sich mit der Position von Lenker, Griffen und Zügen nicht sicher sind, machen Sie eine Probefahrt ohne Lenkerband. Doch Vorsicht: Der Lenker ist dann sehr glatt, fahren Sie Ihre Proberunde deshalb nicht bei Regen und auf jeden Fall mit griffigen Radhandschuhen.

3. Verwenden Sie bei Lenkern aus glattem Aluminium und Carbon Montagepaste von Dynamics im Bereich der Klemmschelle und der Auflage des Griffkörpers. Sie enthält feste Kunststoffpartikel, welche die Reibung erhöhen. Dadurch müssen die Griffe weniger fest angezogen werden, was den Lenker schont.

4. Klappen Sie zur Vorbereitung der Montage die Gummimanschetten an den Griffen zurück. Führen Sie einen Fünf-Millimeter- Innensechskant auf der Außenseite des Bremsschaltgriffes zwischen Manschette und Griffkörper, bis dieser in den Schraubenkopf greift. Lösen Sie die Schraube vollständig, bis sich die Befestigungsmanschette vom Griff trennt. Schieben Sie die lose Manschette auf den Lenker und führen Sie die Bauteile erst an der ungefähren Klemmposition wieder zusammen. Nur leicht gelöste Manschetten können den Lenker sonst zerkratzen – Bruchgefahr.

5. Die Außenhüllen der Bremszüge werden direkt, also ohne Hülse in den Griff geschoben. Achten Sie darauf, dass die Außenhüllen rechtwinklig abgelängt sind. Die Außenhüllen der Schaltzüge werden mit Endhülse verbaut. Dies ist nicht nur wegen des geringeren Durchmessers wichtig, sondern auch deshalb notwendig, damit einzelne Verstärkungsdrähte nicht in die Bohrung im Hebel gelangen und das System lahmlegen

Zugverlegung bei Campagnolo, Shimano und SRAM

4. Die Double-Tap-Hebel von Sram entlassen den Bremszug vorne am Lenker und den Schaltzug nach hinten. Geeignet sind Lenker, die vorne und hinten eine Sicke haben – es sei denn, Sie stören sich nicht an der Zug-Wulst an der hinteren Seite.
4. Die Double-Tap-Hebel von Sram entlassen den Bremszug vorne am Lenker und den Schaltzug nach hinten. Geeignet sind Lenker, die vorne und hinten eine Sicke haben – es sei denn, Sie stören sich nicht an der Zug-Wulst an der hinteren Seite.
1. Bei Campagnolo werden Brems- und Schaltzug am Lenker entlang verlegt. Der Bremszug wird generell in der vorderen Lenkersicke geführt, der Schaltzug kann, sofern vorhanden, in der hinteren Sicke verlaufen oder direkt auf dem Lenkerbogen, wenn Sie der dadurch entstehende Wulst nicht stört.
1. Bei Campagnolo werden Brems- und Schaltzug am Lenker entlang verlegt. Der Bremszug wird generell in der vorderen Lenkersicke geführt, der Schaltzug kann, sofern vorhanden, in der hinteren Sicke verlaufen oder direkt auf dem Lenkerbogen, wenn Sie der dadurch entstehende Wulst nicht stört.
2. Wenn Sie lieber beide Züge vorne am Lenker führen, können Sie den Schaltzug unter dem Griffgummi im Hebelgehäuse nach vorne verlegen. Die Zugaußenhülle drückt zwar dagegen, aber mit mehreren Lagen Klebeband direkt hinter dem Griff können Sie den Zug bändigen, bis das Lenkerband Halt gibt.
2. Wenn Sie lieber beide Züge vorne am Lenker führen, können Sie den Schaltzug unter dem Griffgummi im Hebelgehäuse nach vorne verlegen. Die Zugaußenhülle drückt zwar dagegen, aber mit mehreren Lagen Klebeband direkt hinter dem Griff können Sie den Zug bändigen, bis das Lenkerband Halt gibt.
3. Shimano-Griffe lassen keine Wahl: Der Bremszug wird vorne am Lenker verlegt, der Schaltzug tritt seitlich aus dem Hebel aus und wird frei zu den Zuganschlägen am Rahmen geführt.
3. Shimano-Griffe lassen keine Wahl: Der Bremszug wird vorne am Lenker verlegt, der Schaltzug tritt seitlich aus dem Hebel aus und wird frei zu den Zuganschlägen am Rahmen geführt.
4. Die Double-Tap-Hebel von Sram entlassen den Bremszug vorne am Lenker und den Schaltzug nach hinten. Geeignet sind Lenker, die vorne und hinten eine Sicke haben – es sei denn, Sie stören sich nicht an der Zug-Wulst an der hinteren Seite.
4. Die Double-Tap-Hebel von Sram entlassen den Bremszug vorne am Lenker und den Schaltzug nach hinten. Geeignet sind Lenker, die vorne und hinten eine Sicke haben – es sei denn, Sie stören sich nicht an der Zug-Wulst an der hinteren Seite.
1. Bei Campagnolo werden Brems- und Schaltzug am Lenker entlang verlegt. Der Bremszug wird generell in der vorderen Lenkersicke geführt, der Schaltzug kann, sofern vorhanden, in der hinteren Sicke verlaufen oder direkt auf dem Lenkerbogen, wenn Sie der dadurch entstehende Wulst nicht stört.
1. Bei Campagnolo werden Brems- und Schaltzug am Lenker entlang verlegt. Der Bremszug wird generell in der vorderen Lenkersicke geführt, der Schaltzug kann, sofern vorhanden, in der hinteren Sicke verlaufen oder direkt auf dem Lenkerbogen, wenn Sie der dadurch entstehende Wulst nicht stört.
1. Bei Campagnolo werden Brems- und Schaltzug am Lenker entlang verlegt. Der Bremszug wird generell in der vorderen Lenkersicke geführt, der Schaltzug kann, sofern vorhanden, in der hinteren Sicke verlaufen oder direkt auf dem Lenkerbogen, wenn Sie der dadurch entstehende Wulst nicht stört.
2. Wenn Sie lieber beide Züge vorne am Lenker führen, können Sie den Schaltzug unter dem Griffgummi im Hebelgehäuse nach vorne verlegen. Die Zugaußenhülle drückt zwar dagegen, aber mit mehreren Lagen Klebeband direkt hinter dem Griff können Sie den Zug bändigen, bis das Lenkerband Halt gibt.
3. Shimano-Griffe lassen keine Wahl: Der Bremszug wird vorne am Lenker verlegt, der Schaltzug tritt seitlich aus dem Hebel aus und wird frei zu den Zuganschlägen am Rahmen geführt.
4. Die Double-Tap-Hebel von Sram entlassen den Bremszug vorne am Lenker und den Schaltzug nach hinten. Geeignet sind Lenker, die vorne und hinten eine Sicke haben – es sei denn, Sie stören sich nicht an der Zug-Wulst an der hinteren Seite.

Lenker mit geradem oder ergonomischem Griffstück

4. So passt’s: Handgelenke gerade, die Bremshebel gut zu erreichen; Oberlenker und Griff bilden eine Linie zur bequemen Abstützung. Ziehen Sie die Bandagenschraube nach den Herstellervorgaben an. Mit Carbon- Montagepaste sollten Sie das Drehmoment um etwa 30 Prozent reduzieren.
4. So passt’s: Handgelenke gerade, die Bremshebel gut zu erreichen; Oberlenker und Griff bilden eine Linie zur bequemen Abstützung. Ziehen Sie die Bandagenschraube nach den Herstellervorgaben an. Mit Carbon- Montagepaste sollten Sie das Drehmoment um etwa 30 Prozent reduzieren.
1. Die klassische Montageregel besagt, dass die Unterkante des Rennbügels waagerecht auszurichten ist. Die Enden der Bremsgriffe sollen mit der gedachten Verlängerung bündig abschließen.
1. Die klassische Montageregel besagt, dass die Unterkante des Rennbügels waagerecht auszurichten ist. Die Enden der Bremsgriffe sollen mit der gedachten Verlängerung bündig abschließen.
2. Bei vielen Lenkern mit geradem Griffstück führt dies dazu, dass die Handgelenke stark abgeknickt werden müssen. Die Finger erreichen den Bremshebel nur knapp, und die Oberseiten der Griffkörper bilden zum Lenker keinen harmonischen Übergang.
2. Bei vielen Lenkern mit geradem Griffstück führt dies dazu, dass die Handgelenke stark abgeknickt werden müssen. Die Finger erreichen den Bremshebel nur knapp, und die Oberseiten der Griffkörper bilden zum Lenker keinen harmonischen Übergang.
3. Stellen Sie den Lenker so, dass die Enden nach unten weisen. Eine gedachte Linie vom Lenkerende sollte durch den Schnellspanner des Hinterrades zeigen. Fixieren Sie den Griff erst nur leicht, richten sie ihn in Längsrichtung parallel zur Fahrtrichtung aus.
3. Stellen Sie den Lenker so, dass die Enden nach unten weisen. Eine gedachte Linie vom Lenkerende sollte durch den Schnellspanner des Hinterrades zeigen. Fixieren Sie den Griff erst nur leicht, richten sie ihn in Längsrichtung parallel zur Fahrtrichtung aus.
4. So passt’s: Handgelenke gerade, die Bremshebel gut zu erreichen; Oberlenker und Griff bilden eine Linie zur bequemen Abstützung. Ziehen Sie die Bandagenschraube nach den Herstellervorgaben an. Mit Carbon- Montagepaste sollten Sie das Drehmoment um etwa 30 Prozent reduzieren.
4. So passt’s: Handgelenke gerade, die Bremshebel gut zu erreichen; Oberlenker und Griff bilden eine Linie zur bequemen Abstützung. Ziehen Sie die Bandagenschraube nach den Herstellervorgaben an. Mit Carbon- Montagepaste sollten Sie das Drehmoment um etwa 30 Prozent reduzieren.
1. Die klassische Montageregel besagt, dass die Unterkante des Rennbügels waagerecht auszurichten ist. Die Enden der Bremsgriffe sollen mit der gedachten Verlängerung bündig abschließen.
1. Die klassische Montageregel besagt, dass die Unterkante des Rennbügels waagerecht auszurichten ist. Die Enden der Bremsgriffe sollen mit der gedachten Verlängerung bündig abschließen.
1. Die klassische Montageregel besagt, dass die Unterkante des Rennbügels waagerecht auszurichten ist. Die Enden der Bremsgriffe sollen mit der gedachten Verlängerung bündig abschließen.
2. Bei vielen Lenkern mit geradem Griffstück führt dies dazu, dass die Handgelenke stark abgeknickt werden müssen. Die Finger erreichen den Bremshebel nur knapp, und die Oberseiten der Griffkörper bilden zum Lenker keinen harmonischen Übergang.
3. Stellen Sie den Lenker so, dass die Enden nach unten weisen. Eine gedachte Linie vom Lenkerende sollte durch den Schnellspanner des Hinterrades zeigen. Fixieren Sie den Griff erst nur leicht, richten sie ihn in Längsrichtung parallel zur Fahrtrichtung aus.
4. So passt’s: Handgelenke gerade, die Bremshebel gut zu erreichen; Oberlenker und Griff bilden eine Linie zur bequemen Abstützung. Ziehen Sie die Bandagenschraube nach den Herstellervorgaben an. Mit Carbon- Montagepaste sollten Sie das Drehmoment um etwa 30 Prozent reduzieren.

Lenker mit rundem Bogen

2. Montieren Sie die Griffe so, dass die Hebelenden bündig mit der gedachten Verlängerung des Unterlenkers abschließen. Zur Kontrolle greifen Sie aus der Unterlenkerposition an den Bremsgriff; variieren Sie gegebenenfalls die Griffposition. Schon ein Zentimeter weiter oben oder unten im Bogen verändert die Erreichbarkeit erheblich. Die weitere Montage wie vorstehend.
2. Montieren Sie die Griffe so, dass die Hebelenden bündig mit der gedachten Verlängerung des Unterlenkers abschließen. Zur Kontrolle greifen Sie aus der Unterlenkerposition an den Bremsgriff; variieren Sie gegebenenfalls die Griffposition. Schon ein Zentimeter weiter oben oder unten im Bogen verändert die Erreichbarkeit erheblich. Die weitere Montage wie vorstehend.
1. Einen klassischen Rennbügel richten Sie so aus, dass die Lenkerenden parallel zum Boden oder nur leicht nach unten geneigt verlaufen. Keinesfalls sollten die Lenkerenden nach oben zeigen, sonst können Sie die Bremsgriffe nicht sinnvoll positionieren.
1. Einen klassischen Rennbügel richten Sie so aus, dass die Lenkerenden parallel zum Boden oder nur leicht nach unten geneigt verlaufen. Keinesfalls sollten die Lenkerenden nach oben zeigen, sonst können Sie die Bremsgriffe nicht sinnvoll positionieren.
2. Montieren Sie die Griffe so, dass die Hebelenden bündig mit der gedachten Verlängerung des Unterlenkers abschließen. Zur Kontrolle greifen Sie aus der Unterlenkerposition an den Bremsgriff; variieren Sie gegebenenfalls die Griffposition. Schon ein Zentimeter weiter oben oder unten im Bogen verändert die Erreichbarkeit erheblich. Die weitere Montage wie vorstehend.
2. Montieren Sie die Griffe so, dass die Hebelenden bündig mit der gedachten Verlängerung des Unterlenkers abschließen. Zur Kontrolle greifen Sie aus der Unterlenkerposition an den Bremsgriff; variieren Sie gegebenenfalls die Griffposition. Schon ein Zentimeter weiter oben oder unten im Bogen verändert die Erreichbarkeit erheblich. Die weitere Montage wie vorstehend.
1. Einen klassischen Rennbügel richten Sie so aus, dass die Lenkerenden parallel zum Boden oder nur leicht nach unten geneigt verlaufen. Keinesfalls sollten die Lenkerenden nach oben zeigen, sonst können Sie die Bremsgriffe nicht sinnvoll positionieren.
1. Einen klassischen Rennbügel richten Sie so aus, dass die Lenkerenden parallel zum Boden oder nur leicht nach unten geneigt verlaufen. Keinesfalls sollten die Lenkerenden nach oben zeigen, sonst können Sie die Bremsgriffe nicht sinnvoll positionieren.
1. Einen klassischen Rennbügel richten Sie so aus, dass die Lenkerenden parallel zum Boden oder nur leicht nach unten geneigt verlaufen. Keinesfalls sollten die Lenkerenden nach oben zeigen, sonst können Sie die Bremsgriffe nicht sinnvoll positionieren.
2. Montieren Sie die Griffe so, dass die Hebelenden bündig mit der gedachten Verlängerung des Unterlenkers abschließen. Zur Kontrolle greifen Sie aus der Unterlenkerposition an den Bremsgriff; variieren Sie gegebenenfalls die Griffposition. Schon ein Zentimeter weiter oben oder unten im Bogen verändert die Erreichbarkeit erheblich. Die weitere Montage wie vorstehend.