Reparatur von SchalthebelnFoto: Daniel Simon

SchraubertippsReparatur von Schalthebeln

Unbekannt

 1/10/2007, Lesezeit: 1 Minute

Shimanos Dual-Control-Schaltbremshebel haben gegenüber Campagnolo den Vorteil, dass zerkratzte Hebel einfach und schnell ausgetauscht werden können. Bei Defekt im Rastermechanismus hingegen lässt sich bei den Neun- und Zehnfach-Hebeln nur die komplette Funktionseinheit ersetzen. Wir zeigen die Schritte zur Reparatur

Shimanos Dual-Control-Schaltbremshebel haben gegenüber Campagnolo den Vorteil, dass zerkratzte Hebel einfach und schnell ausgetauscht werden können. Bei Defekt im Rastermechanismus hingegen lässt sich bei den Neun- und Zehnfach-Hebeln nur die komplette Funktionseinheit ersetzen. Wir zeigen die Schritte zur Reparatur

Schwierigkeitsgrad: für erfahrene Schrauber

Sie benötigen dafür:

  • Hilfsstoffe: Holzbrett, Sprühöl
  • Werkzeug: Innensechskante, Durchschlag, Gummihammer, Kreuzschlitz- und Schlitzschraubendreher

GUT ZU WISSEN

TIPP:
Die Rastermechanik von Shimanos Schaltbremshebel ist sehr gut nach außen abgeschottet. Hebel durch die Öffnungen nachzuschmieren -gelingt nur mit dünnflüssigem Sprühöl.

TIPP:
Aufgrund von Konstruktionsänderungen in der laufenden Serienfertigung kann die Demontage mancher Hebel von der hier gezeigten leicht abweichen. Explosionszeichnungen und genaue Bezeichnungen der verfügbaren Ersatzteile finden Sie auf www.paul-lange.de/ produkte/shimano/support.

TIPP:
Zerlegen Sie die Hebel Schritt für Schritt und schauen Sie sich die Lage der Teile genau an, bevor Sie diese abbauen. Legen Sie die Teile der Reihe nach ab, dies erleichtert den späteren Zusammenbau.

DEMONTAGE DES HEBELS, ERSATZ DER FEDERN UND LAGER

8. Der Anschlaggummi kann ersetzt werden, falls dieser verschlissen oder versprödet ist.
8. Der Anschlaggummi kann ersetzt werden, falls dieser verschlissen oder versprödet ist.
1. Ziehen Sie den Griffgummi auf der Oberseite des vom Lenker demontierten Hebels etwas nach vorn und oben, damit der Gummi aus der Befestigungsnut herausgleitet, und anschließend nach hinten von der Hebelarmatur herab.
1. Ziehen Sie den Griffgummi auf der Oberseite des vom Lenker demontierten Hebels etwas nach vorn und oben, damit der Gummi aus der Befestigungsnut herausgleitet, und anschließend nach hinten von der Hebelarmatur herab.
2. Lösen Sie die beiden Kreuzschlitzschrauben auf der Innenseite des Griffs und entfernen Sie die Kunststoffplatte zu den Flightdeck-Kontakten.
2. Lösen Sie die beiden Kreuzschlitzschrauben auf der Innenseite des Griffs und entfernen Sie die Kunststoffplatte zu den Flightdeck-Kontakten.
3. Die darunter liegenden Kontakte und das Band sind empfindlich, deshalb sollten Sie diese aus der Passung im Griffkörper heben, bevor Sie den Hebel lösen.
3. Die darunter liegenden Kontakte und das Band sind empfindlich, deshalb sollten Sie diese aus der Passung im Griffkörper heben, bevor Sie den Hebel lösen.
4. Sprühen Sie Kriechöl in die Bohrung des Gewindestifts, der zur Fixierung der Hebelachse des Bremsgriffes dient. Lassen Sie das Öl einwirken, bevor Sie den Gewindestift mit einem 2-Millimeter-Innensechskant lösen und drei bis vier Umdrehungen aufschrauben.
4. Sprühen Sie Kriechöl in die Bohrung des Gewindestifts, der zur Fixierung der Hebelachse des Bremsgriffes dient. Lassen Sie das Öl einwirken, bevor Sie den Gewindestift mit einem 2-Millimeter-Innensechskant lösen und drei bis vier Umdrehungen aufschrauben.
5. Schieben Sie den Haltebolzen mit einem 4-Millimeter-Durchschlag oder einem Innensechskant aus der Bohrung. Lässt sich der Bolzen nicht leicht bewegen, drehen Sie erst den Gewindestift etwas weiter auf. Sitzt die Achse immer noch fest, legen Sie den Griff flächig auf ein Holzbrett, das einen Freiraum im Bereich des Bolzens bietet. Treiben Sie den Bolzen durch leichte Schläge mit dem Gummihammer aus.
5. Schieben Sie den Haltebolzen mit einem 4-Millimeter-Durchschlag oder einem Innensechskant aus der Bohrung. Lässt sich der Bolzen nicht leicht bewegen, drehen Sie erst den Gewindestift etwas weiter auf. Sitzt die Achse immer noch fest, legen Sie den Griff flächig auf ein Holzbrett, das einen Freiraum im Bereich des Bolzens bietet. Treiben Sie den Bolzen durch leichte Schläge mit dem Gummihammer aus.
6. Jetzt können Sie den Hebel samt der Mechanik ein Stückchen aus dem Gehäuse ziehen. Schauen Sie sich die zusammengehörigen Aufhängungsteile an, da diese nicht symmetrisch sind. Dies erleichtert später den Zusammenbau. Drücken Sie die Kontakte in den Kunststoffstecker, während Sie diesen durch den engen Durchgang schieben, bevor Sie Hebel und Körper vollständig voneinander trennen.
6. Jetzt können Sie den Hebel samt der Mechanik ein Stückchen aus dem Gehäuse ziehen. Schauen Sie sich die zusammengehörigen Aufhängungsteile an, da diese nicht symmetrisch sind. Dies erleichtert später den Zusammenbau. Drücken Sie die Kontakte in den Kunststoffstecker, während Sie diesen durch den engen Durchgang schieben, bevor Sie Hebel und Körper vollständig voneinander trennen.
7. Nun können Sie das Bremszuglager aus dem Hebel drücken, reinigen und schmieren oder komplett ersetzen.
7. Nun können Sie das Bremszuglager aus dem Hebel drücken, reinigen und schmieren oder komplett ersetzen.
8. Der Anschlaggummi kann ersetzt werden, falls dieser verschlissen oder versprödet ist.
8. Der Anschlaggummi kann ersetzt werden, falls dieser verschlissen oder versprödet ist.
1. Ziehen Sie den Griffgummi auf der Oberseite des vom Lenker demontierten Hebels etwas nach vorn und oben, damit der Gummi aus der Befestigungsnut herausgleitet, und anschließend nach hinten von der Hebelarmatur herab.
1. Ziehen Sie den Griffgummi auf der Oberseite des vom Lenker demontierten Hebels etwas nach vorn und oben, damit der Gummi aus der Befestigungsnut herausgleitet, und anschließend nach hinten von der Hebelarmatur herab.
1. Ziehen Sie den Griffgummi auf der Oberseite des vom Lenker demontierten Hebels etwas nach vorn und oben, damit der Gummi aus der Befestigungsnut herausgleitet, und anschließend nach hinten von der Hebelarmatur herab.
2. Lösen Sie die beiden Kreuzschlitzschrauben auf der Innenseite des Griffs und entfernen Sie die Kunststoffplatte zu den Flightdeck-Kontakten.
3. Die darunter liegenden Kontakte und das Band sind empfindlich, deshalb sollten Sie diese aus der Passung im Griffkörper heben, bevor Sie den Hebel lösen.
4. Sprühen Sie Kriechöl in die Bohrung des Gewindestifts, der zur Fixierung der Hebelachse des Bremsgriffes dient. Lassen Sie das Öl einwirken, bevor Sie den Gewindestift mit einem 2-Millimeter-Innensechskant lösen und drei bis vier Umdrehungen aufschrauben.
5. Schieben Sie den Haltebolzen mit einem 4-Millimeter-Durchschlag oder einem Innensechskant aus der Bohrung. Lässt sich der Bolzen nicht leicht bewegen, drehen Sie erst den Gewindestift etwas weiter auf. Sitzt die Achse immer noch fest, legen Sie den Griff flächig auf ein Holzbrett, das einen Freiraum im Bereich des Bolzens bietet. Treiben Sie den Bolzen durch leichte Schläge mit dem Gummihammer aus.
6. Jetzt können Sie den Hebel samt der Mechanik ein Stückchen aus dem Gehäuse ziehen. Schauen Sie sich die zusammengehörigen Aufhängungsteile an, da diese nicht symmetrisch sind. Dies erleichtert später den Zusammenbau. Drücken Sie die Kontakte in den Kunststoffstecker, während Sie diesen durch den engen Durchgang schieben, bevor Sie Hebel und Körper vollständig voneinander trennen.
7. Nun können Sie das Bremszuglager aus dem Hebel drücken, reinigen und schmieren oder komplett ersetzen.
8. Der Anschlaggummi kann ersetzt werden, falls dieser verschlissen oder versprödet ist.

DIE WICHTIGSTEN SCHRITTE DES ZUSAMMENBAUS

4. Bewegen Sie dabei den Hebel, bis die Bohrungen fluchten und der Bolzen greift. Bei Bedarf kann wieder etwas mit dem Gummi- oder Kunststoffhammer nachgeholfen werden. Gleichen Sie den Überstand der Achse auf beiden Außenseiten ab und drehen Sie den Gewindestift fest, bevor Sie mit einer Zange das hülsenförmige Werkzeug von der Feder ziehen.
4. Bewegen Sie dabei den Hebel, bis die Bohrungen fluchten und der Bolzen greift. Bei Bedarf kann wieder etwas mit dem Gummi- oder Kunststoffhammer nachgeholfen werden. Gleichen Sie den Überstand der Achse auf beiden Außenseiten ab und drehen Sie den Gewindestift fest, bevor Sie mit einer Zange das hülsenförmige Werkzeug von der Feder ziehen.
1. Setzen Sie das rohrförmige Spezialwerkzeug (normalerweise im Originalkarton enthalten) auf das in Wickelrichtung abstehende lange Ende der Feder, die den Bremshebel nach dem Bremsvorgang zurückstellt.
1. Setzen Sie das rohrförmige Spezialwerkzeug (normalerweise im Originalkarton enthalten) auf das in Wickelrichtung abstehende lange Ende der Feder, die den Bremshebel nach dem Bremsvorgang zurückstellt.
2. Setzen Sie die Feder auf die nach außen gerichtete Gleitbuchse, hängen Sie das kurze Ende in die Bohrung im Lagerbock ein. Fädeln Sie den Flightdeck-Stecker ins Gehäuse und klemmen Sie das Band nicht, wenn Sie den Hebel in den Lagerbock schieben.
2. Setzen Sie die Feder auf die nach außen gerichtete Gleitbuchse, hängen Sie das kurze Ende in die Bohrung im Lagerbock ein. Fädeln Sie den Flightdeck-Stecker ins Gehäuse und klemmen Sie das Band nicht, wenn Sie den Hebel in den Lagerbock schieben.
3. Achten Sie darauf, dass das Werkzeug am Gehäuse gleitet, nicht verkantet und dass sich die Feder nicht aus der Bohrung im Lagerbock aushängt. Stecken Sie die Achse zwei bis drei Millimeter weit von außen ins Gehäuse. Prüfen Sie, ob die asymmetrisch angebrachten Einstiche auf der Achse zur Position des Gewindestiftes passen, bevor Sie die Achse in das Gehäuse drücken.
3. Achten Sie darauf, dass das Werkzeug am Gehäuse gleitet, nicht verkantet und dass sich die Feder nicht aus der Bohrung im Lagerbock aushängt. Stecken Sie die Achse zwei bis drei Millimeter weit von außen ins Gehäuse. Prüfen Sie, ob die asymmetrisch angebrachten Einstiche auf der Achse zur Position des Gewindestiftes passen, bevor Sie die Achse in das Gehäuse drücken.
4. Bewegen Sie dabei den Hebel, bis die Bohrungen fluchten und der Bolzen greift. Bei Bedarf kann wieder etwas mit dem Gummi- oder Kunststoffhammer nachgeholfen werden. Gleichen Sie den Überstand der Achse auf beiden Außenseiten ab und drehen Sie den Gewindestift fest, bevor Sie mit einer Zange das hülsenförmige Werkzeug von der Feder ziehen.
4. Bewegen Sie dabei den Hebel, bis die Bohrungen fluchten und der Bolzen greift. Bei Bedarf kann wieder etwas mit dem Gummi- oder Kunststoffhammer nachgeholfen werden. Gleichen Sie den Überstand der Achse auf beiden Außenseiten ab und drehen Sie den Gewindestift fest, bevor Sie mit einer Zange das hülsenförmige Werkzeug von der Feder ziehen.
1. Setzen Sie das rohrförmige Spezialwerkzeug (normalerweise im Originalkarton enthalten) auf das in Wickelrichtung abstehende lange Ende der Feder, die den Bremshebel nach dem Bremsvorgang zurückstellt.
1. Setzen Sie das rohrförmige Spezialwerkzeug (normalerweise im Originalkarton enthalten) auf das in Wickelrichtung abstehende lange Ende der Feder, die den Bremshebel nach dem Bremsvorgang zurückstellt.
1. Setzen Sie das rohrförmige Spezialwerkzeug (normalerweise im Originalkarton enthalten) auf das in Wickelrichtung abstehende lange Ende der Feder, die den Bremshebel nach dem Bremsvorgang zurückstellt.
2. Setzen Sie die Feder auf die nach außen gerichtete Gleitbuchse, hängen Sie das kurze Ende in die Bohrung im Lagerbock ein. Fädeln Sie den Flightdeck-Stecker ins Gehäuse und klemmen Sie das Band nicht, wenn Sie den Hebel in den Lagerbock schieben.
3. Achten Sie darauf, dass das Werkzeug am Gehäuse gleitet, nicht verkantet und dass sich die Feder nicht aus der Bohrung im Lagerbock aushängt. Stecken Sie die Achse zwei bis drei Millimeter weit von außen ins Gehäuse. Prüfen Sie, ob die asymmetrisch angebrachten Einstiche auf der Achse zur Position des Gewindestiftes passen, bevor Sie die Achse in das Gehäuse drücken.
4. Bewegen Sie dabei den Hebel, bis die Bohrungen fluchten und der Bolzen greift. Bei Bedarf kann wieder etwas mit dem Gummi- oder Kunststoffhammer nachgeholfen werden. Gleichen Sie den Überstand der Achse auf beiden Außenseiten ab und drehen Sie den Gewindestift fest, bevor Sie mit einer Zange das hülsenförmige Werkzeug von der Feder ziehen.

ERSATZ DER GRIFF-KAPPEN

4. Danach können Sie den kompletten Frontbereich aus Kunststoff abnehmen. Achten Sie auf die darunter liegenden Kleinteile, damit Sie deren Reihenfolge später beim Zusammenbau wieder parat haben.
4. Danach können Sie den kompletten Frontbereich aus Kunststoff abnehmen. Achten Sie auf die darunter liegenden Kleinteile, damit Sie deren Reihenfolge später beim Zusammenbau wieder parat haben.
1. Ziehen Sie den Bremsgriff, das legt eine Kreuzschlitzschraube frei. Schrauben Sie diese vollständig heraus.
1. Ziehen Sie den Bremsgriff, das legt eine Kreuzschlitzschraube frei. Schrauben Sie diese vollständig heraus.
2. Die Logoplatte lässt sich oben abkippen und unten herausziehen. Bei Zehnfach-Griffen gibt es lediglich diesen Deckel als Ersatz.
2. Die Logoplatte lässt sich oben abkippen und unten herausziehen. Bei Zehnfach-Griffen gibt es lediglich diesen Deckel als Ersatz.
3. Bei Neunfach-Griffen können Sie mehr ersetzen, indem Sie die zentrale Verschraubung vorne lösen und die Schraube samt Unterlegscheibe entfernen.
3. Bei Neunfach-Griffen können Sie mehr ersetzen, indem Sie die zentrale Verschraubung vorne lösen und die Schraube samt Unterlegscheibe entfernen.
4. Danach können Sie den kompletten Frontbereich aus Kunststoff abnehmen. Achten Sie auf die darunter liegenden Kleinteile, damit Sie deren Reihenfolge später beim Zusammenbau wieder parat haben.
4. Danach können Sie den kompletten Frontbereich aus Kunststoff abnehmen. Achten Sie auf die darunter liegenden Kleinteile, damit Sie deren Reihenfolge später beim Zusammenbau wieder parat haben.
1. Ziehen Sie den Bremsgriff, das legt eine Kreuzschlitzschraube frei. Schrauben Sie diese vollständig heraus.
1. Ziehen Sie den Bremsgriff, das legt eine Kreuzschlitzschraube frei. Schrauben Sie diese vollständig heraus.
1. Ziehen Sie den Bremsgriff, das legt eine Kreuzschlitzschraube frei. Schrauben Sie diese vollständig heraus.
2. Die Logoplatte lässt sich oben abkippen und unten herausziehen. Bei Zehnfach-Griffen gibt es lediglich diesen Deckel als Ersatz.
3. Bei Neunfach-Griffen können Sie mehr ersetzen, indem Sie die zentrale Verschraubung vorne lösen und die Schraube samt Unterlegscheibe entfernen.
4. Danach können Sie den kompletten Frontbereich aus Kunststoff abnehmen. Achten Sie auf die darunter liegenden Kleinteile, damit Sie deren Reihenfolge später beim Zusammenbau wieder parat haben.