Rennrad-WerkstattBowdenzüge verlegen - So verlegen Sie Bowdenzüge richtig

Unbekannt

 · 01.02.2018

Rennrad-Werkstatt: Bowdenzüge verlegen - So verlegen Sie Bowdenzüge richtigFoto: Oliver Hees

Bowdenzüge sind die Kommunikationsleitungen zwischen Fahrer, Bremsen und Schaltung. Damit die Nachrichten ankommen, sind gut gepflegte, reibungsarme Züge entscheidend. TOUR gibt Tipps zur Verlegung.

Schwierigkeitsgrad: für erfahrene Schrauber

Werkzeug
• Seiten- oder Kabelschneider
• Feile oder Schleifscheibe
• Nadel oder sehr dünner Schraubendreher
• Innensechskante und Drehmomentschlüssel mit Bits

Hilfsstoffe
• Isolierband
• Fett

TIPPS

• Komfortsache: Manche Schaltbremsgriffe lassen die Wahl, beide Züge an der Lenkervorderseite zu verlegen oder einen vorne und den anderen an der Rückseite. Welches die ­bessere Variante ist, hängt in erster Linie von der Form des Lenkers ab.

• Kreuzweise: Bei kleinen Rahmen kann es von Vorteil sein, die Züge vor dem Steuerrohr zu kreuzen, damit sie zwischen Lenker und Zuganschlag am Unterrohr beim Einlenken nicht abknicken. Der Zug des ­Umwerfers führt dabei an die rechte Unterrohrseite, der des Schaltwerks an die linke. Damit die Funktion gewährleistet bleibt, kreuzt man die Züge unterhalb des Unterrohres ein weiteres Mal.

• Reserve: Achten Sie darauf, dass der Vorbau in der höchsten ­Position steht, wenn Sie die Züge in der Länge anpassen – sonst besteht später keine Möglichkeit mehr, die Posi­tion des Lenkers zu verändern, ohne dass neue Züge installiert werden müssen.

Die ausführliche Anleitung zum Wechseln der Bowdenzüge finden Sie unten im Download-Bereich.

  Diesen und weitere Artikel finden Sie in TOUR 12/2017: Heft bestellen-> TOUR IOS-App-> TOUR Android-App->Foto: Fotogloria, Nicoló Minerbi
Diesen und weitere Artikel finden Sie in TOUR 12/2017: Heft bestellen-> TOUR IOS-App-> TOUR Android-App->

Downloads:
Download