Rennrad-Felgenbremse wartenBeläge wechseln und richtig einstellen

Jens Klötzer

 · 01.12.2022

Felgenbremsbeläge werden mit der Befestigungsschraube ausgerichtet. Neigen sie zum Quietschen, können schräg angestellte Beläge Ruhe schaffen.
Foto: Kerstin Leicht

Wenn die Felgenbremse am Rennrad nicht mehr kräftig zupackt, wird es Zeit zu handeln. In unserem Schrauber-Video erklären wir die wichtigsten Schritte.

Trotz der immer größeren Verbreitung von Scheibenbremsen am Rennrad und Gravelbike hat die gute, alte Felgenbremse noch nicht ausgedient. Tausende Rennradfahrer haben noch Räder mit Felgenbremsen im Keller, fahren damit oder suchen nach gebrauchten Rennrädern mit Felgenbremsen. Wir zeigen in diesem Service-Artikel, wie man Probleme bei Felgenbremsen in den Griff bekommt.

  Felgenbremsen am Rennrad richtig warten: Mit unserer Schrauber-Anleitung als Video klappt’s. Foto: Kerstin Leicht
Felgenbremsen am Rennrad richtig warten: Mit unserer Schrauber-Anleitung als Video klappt’s.

Felgenbremsen am Rennrad sind pflegeleicht

Klassische Felgenbremsen sind pflegeleicht – aber auch nicht frei von Störungen. Wir zeigen die häufigsten ­Probleme und wie man sie löst.

Felgenbremse Beläge reinigen

Kratzende Geräusche deuten auf Fremdkörper in den Belägen hin: Kleine Steinchen oder Alu-Späne aus der Felge; besonders Shimano-Beläge sind anfällig dafür. Kontrollieren Sie die Beläge regelmäßig und pulen Sie die Alu-Brösel mit einem kleinen Schraubendreher heraus. So schonen Sie die Felgenflanken und beugen Geräuschen beim Bremsen vor.

Steinchen und Alu-Späne sind oft die Ursache, warum Felgenbremsen am Rennrad schlechter funktionieren oder quietschen. Foto: Kerstin Leicht
Steinchen und Alu-Späne sind oft die Ursache, warum Felgenbremsen am Rennrad schlechter funktionieren oder quietschen.

Felgen reinigen

Felgenbremsen quietschen, wenn die Felgen mit Gummi­abrieb oder anderem Schmutz verunreinigt sind. Reinigen Sie die Felgen gründlich (z. B. mit Aceton).

Felgenstoß glätten

Packt die Felgenbremse am Rennrad ungleichmäßig oder rubbelnd zu, oder klackt es während des Bremsens bei jeder Rad­umdrehung, kann ein unsauberer Felgenstoß die ­Ursache sein – die Stelle, an der das Felgenprofil ­zusammengesteckt ist. ­Glätten Sie die Unebenheit mit Sandpapier.

Kann oft der Auslöser für eine ungleichmäßige Bremsleistung oder ein Ruckeln der Felgenbremse sein: ein unsauberer Felgenstoß. Foto: Kerstin Leicht
Kann oft der Auslöser für eine ungleichmäßige Bremsleistung oder ein Ruckeln der Felgenbremse sein: ein unsauberer Felgenstoß.

Felgenbremse Beläge einstellen

Richten Sie die Bremsbeläge so aus, dass sie in Fahrt­richtung gesehen mit den vorderen Enden zuerst auf die Felge treffen. Beim Einstellen kann ein 1 bis 2 Millimeter dickes Stück Pappe oder ­gefaltetes Papier gute Dienste leisten: Klemmen Sie es unters hintere Ende des Bremsbelags, während Sie die Schraube anziehen.

Felgenbremsbeläge werden mit der Befestigungsschraube ausgerichtet. Neigen sie zum Quietschen, können schräg angestellte Beläge Ruhe schaffen. Foto: Kerstin Leicht
Felgenbremsbeläge werden mit der Befestigungsschraube ausgerichtet. Neigen sie zum Quietschen, können schräg angestellte Beläge Ruhe schaffen.

Wie man die Bremsbeläge wechselt und die Felgenbremse am Rennrad richtig einstellt, erklärt unsere Video-Anleitung Schritt für Schritt:

Besserer Druckpunkt bei Rennrad-Felgenbremsen

Beschichtete Züge von Shimano, die mit den Gruppen Dura-Ace und Ultegra geliefert werden, helfen auch jeder ­anderen Shimano- oder SRAM-Felgenbremse auf die Sprünge: Sie verbessern Druckpunkt und Dosierbarkeit spürbar. Nachteil ist die etwas aufwen­digere Montage: Die ­Beschichtung ist anfällig für Beschädigungen.

Ein Klassiker unter den Rennrad-Felgenbremsen: die Shimano Ultegra. Foto: Kerstin Leicht
Ein Klassiker unter den Rennrad-Felgenbremsen: die Shimano Ultegra.