Pflegetipps fürs RennradFoto: Dirk Zedler

SchraubertippsPflegetipps fürs Rennrad

Unbekannt

 11/20/2009, Lesezeit: 2 Minuten

Ob Sie Ihr Rennrad im Winter einmotten oder regelmäßig damit fahren – jetzt ist der richtige Zeitpunkt für einen ordentlichen Großputz. Das Rad sieht anschließend nicht nur besser aus, sondern ist auch besser vor Korrosion und Defekten geschützt.

Schwierigkeitsgrad: für Jedermann

Werkzeug: Eimer, Schwamm, Bürste, Baumwolllappen

Material: Wasser, Spülmittel, Kettenöl, Kriechöl, Hartwachs

TIPPS:

• Waschen Sie Ihr Rennrad nicht mit einem Dampf- oder Hochdruckstrahler, denn der scharfe Wasserstrahl dringt auch in Lagerdichtungen. Von dort kann das Wasser nicht ablaufen, das Fett verliert seine Eigenschaften, sodass Kugeln und Laufbahnen allmählich zerstört werden.

• Eher schädlich ist es, die Kette mit speziellen Reinigungsmaschinen und Fettlösern zu behandeln. Das Fett im Inneren der Gelenke wird durch die Reinigungsflüssigkeit aufgelöst, der Schmutz nicht vollständig herausgespült. Neues Öl oder Fett kann selbst bei trockener Kette nicht ausreichend nachfließen.

• Reinigungsöl ist für Rennräder eher ungeeignet, da es Reste von angetrocknetem Schweiß und ausgelaufenem Elektrolytgetränk nicht löst. Fahrradreiniger können die Arbeit erleichtern, sind aber meist unnötig.

• Überwintern Sie Ihr Rad an einem trockenen, gut durchlüfteten Ort. Die Temperatur ist zweitrangig. In dunklen Räumen verspröden Kunststoff- und Gummiteile weniger schnell.

• Schläuche verlieren mit der Zeit den Druck. Steht das Rad auf dem Boden, kann der Rundlauf der Reifen darunter leiden. Daher sollte man das Rad auf einen Ständer stellen oder aufhängen.

Diese Werkstatt-Tipps zur Pflege finden Sie im PDF-Download unten:

 • Rad waschen

• Kette prüfen und reinigen

• Pflegen und schützen

  Rad waschen
Rad waschen
  Kette prüfen
Kette prüfen
  Pflege tut dem Rad gut
Pflege tut dem Rad gut

Downloads:
Download