Di2 Werkstatt-Tipps: ShimanoFoto: Dirk Zedler

SchraubertippsDi2 Werkstatt-Tipps: Shimano

Unbekannt

 2/25/2010, Lesezeit: 1 Minute

Die Vorzüge von Shimanos Elektronikgruppe hinsichtlich Schaltgeschwindigkeit und -präzision sind hinlänglich bekannt. Noch ein Vorteil: Die Komponenten sind kinderleicht zu montieren. TOUR zeigt die wichtigen Handgriffe

Schwierigkeitsgrad: für interessierte Einsteiger

Werkzeug: Innensechskantschlüssel

Sonstiges: Strom

TIPPS

• Die Kabelverlegung ist aufwändig und die Wahl des Kabel-Sets hängt von Fahrradtyp und Rahmen ab. Auf der Website von Shimano, bzw. des Importeurs www.paul-lange.de findet man eine Reihe von Anleitungen und Stücklisten.

• Fahren Sie das Rennrad abschließend auf einer verkehrsfreien Fläche Probe und testen Sie die Schaltfunktion.

Das gesamte Di2-Werkstatt-Special finden Sie unten auch als PDF-Download.

Tipps zur Kabelverlegung

Verlegen Sie von dort die Kabel zu den Schaltelementen. Aufkleber mit „RD“ für „Rear Derailleur“ (Schaltwerk) und „FD“ („Front Derailleur“) für den vorderen Umwerfer lassen keine Verwechslung zu. Fixieren Sie den Kabelbaum mit Kabelbindern so am Rahmen, dass Reifen, Kurbeln und Ihre Fersen nicht scheuern oder hängenbleiben.
Verlegen Sie von dort die Kabel zu den Schaltelementen. Aufkleber mit „RD“ für „Rear Derailleur“ (Schaltwerk) und „FD“ („Front Derailleur“) für den vorderen Umwerfer lassen keine Verwechslung zu. Fixieren Sie den Kabelbaum mit Kabelbindern so am Rahmen, dass Reifen, Kurbeln und Ihre Fersen nicht scheuern oder hängenbleiben.
Der zentrale Knotenpunkt des Kabelbaums bei außen verlegten Kabeln befindet sich unter dem Tretlager. Hier wird eine spezielle Führung angeschraubt, in der die Kabel für Umwerfer und Schaltwerk aufgenommen sind.
Der zentrale Knotenpunkt des Kabelbaums bei außen verlegten Kabeln befindet sich unter dem Tretlager. Hier wird eine spezielle Führung angeschraubt, in der die Kabel für Umwerfer und Schaltwerk aufgenommen sind.
Am zweiten Knotenpunkt unter dem Lenker liegt die Kontrollstation, in der die beiden dünnen Kabel von den Schaltbremsgriffen zusammenlaufen. Montieren Sie die Punkte zunächst provisorisch.
Am zweiten Knotenpunkt unter dem Lenker liegt die Kontrollstation, in der die beiden dünnen Kabel von den Schaltbremsgriffen zusammenlaufen. Montieren Sie die Punkte zunächst provisorisch.
Verlegen Sie von dort die Kabel zu den Schaltelementen. Aufkleber mit „RD“ für „Rear Derailleur“ (Schaltwerk) und „FD“ („Front Derailleur“) für den vorderen Umwerfer lassen keine Verwechslung zu. Fixieren Sie den Kabelbaum mit Kabelbindern so am Rahmen, dass Reifen, Kurbeln und Ihre Fersen nicht scheuern oder hängenbleiben.
Verlegen Sie von dort die Kabel zu den Schaltelementen. Aufkleber mit „RD“ für „Rear Derailleur“ (Schaltwerk) und „FD“ („Front Derailleur“) für den vorderen Umwerfer lassen keine Verwechslung zu. Fixieren Sie den Kabelbaum mit Kabelbindern so am Rahmen, dass Reifen, Kurbeln und Ihre Fersen nicht scheuern oder hängenbleiben.
Der zentrale Knotenpunkt des Kabelbaums bei außen verlegten Kabeln befindet sich unter dem Tretlager. Hier wird eine spezielle Führung angeschraubt, in der die Kabel für Umwerfer und Schaltwerk aufgenommen sind.
Der zentrale Knotenpunkt des Kabelbaums bei außen verlegten Kabeln befindet sich unter dem Tretlager. Hier wird eine spezielle Führung angeschraubt, in der die Kabel für Umwerfer und Schaltwerk aufgenommen sind.
Der zentrale Knotenpunkt des Kabelbaums bei außen verlegten Kabeln befindet sich unter dem Tretlager. Hier wird eine spezielle Führung angeschraubt, in der die Kabel für Umwerfer und Schaltwerk aufgenommen sind.
Am zweiten Knotenpunkt unter dem Lenker liegt die Kontrollstation, in der die beiden dünnen Kabel von den Schaltbremsgriffen zusammenlaufen. Montieren Sie die Punkte zunächst provisorisch.
Verlegen Sie von dort die Kabel zu den Schaltelementen. Aufkleber mit „RD“ für „Rear Derailleur“ (Schaltwerk) und „FD“ („Front Derailleur“) für den vorderen Umwerfer lassen keine Verwechslung zu. Fixieren Sie den Kabelbaum mit Kabelbindern so am Rahmen, dass Reifen, Kurbeln und Ihre Fersen nicht scheuern oder hängenbleiben.

Batteriecheck

Nach unseren Testerkenntnissen liefert der Akku Energie für rund 2.500 Kilometer, dann schaltet der Umwerfer nicht mehr. Das Schaltwerk arbeitet noch einige Kilometer mehr, bevor endgültig Schluss ist. In rund eineinhalb Stunden lädt das Ladegerät den Akku wieder voll.
Nach unseren Testerkenntnissen liefert der Akku Energie für rund 2.500 Kilometer, dann schaltet der Umwerfer nicht mehr. Das Schaltwerk arbeitet noch einige Kilometer mehr, bevor endgültig Schluss ist. In rund eineinhalb Stunden lädt das Ladegerät den Akku wieder voll.
Um zu prüfen, ob die Batterie noch genügend Strom hat, drücken Sie ein paar Sekunden lang auf eine der Schaltwippen am Bremsgriff. Leuchtet die Lampe grün, ist noch genügend Strom im System. Wenn nicht, sollten Sie die Batterie laden.
Um zu prüfen, ob die Batterie noch genügend Strom hat, drücken Sie ein paar Sekunden lang auf eine der Schaltwippen am Bremsgriff. Leuchtet die Lampe grün, ist noch genügend Strom im System. Wenn nicht, sollten Sie die Batterie laden.
Klappen Sie die Hebel um und drücken Sie den Knopf an der Akkubasis am Unterrohr. Ziehen Sie mit der anderen Hand den Akku aus der Halterung. Um den Akku nach dem Laden wieder zu montieren, drücken Sie ebenfalls den Knopf und schieben den Akku in seinen Sitz.
Klappen Sie die Hebel um und drücken Sie den Knopf an der Akkubasis am Unterrohr. Ziehen Sie mit der anderen Hand den Akku aus der Halterung. Um den Akku nach dem Laden wieder zu montieren, drücken Sie ebenfalls den Knopf und schieben den Akku in seinen Sitz.
Nach unseren Testerkenntnissen liefert der Akku Energie für rund 2.500 Kilometer, dann schaltet der Umwerfer nicht mehr. Das Schaltwerk arbeitet noch einige Kilometer mehr, bevor endgültig Schluss ist. In rund eineinhalb Stunden lädt das Ladegerät den Akku wieder voll.
Nach unseren Testerkenntnissen liefert der Akku Energie für rund 2.500 Kilometer, dann schaltet der Umwerfer nicht mehr. Das Schaltwerk arbeitet noch einige Kilometer mehr, bevor endgültig Schluss ist. In rund eineinhalb Stunden lädt das Ladegerät den Akku wieder voll.
Um zu prüfen, ob die Batterie noch genügend Strom hat, drücken Sie ein paar Sekunden lang auf eine der Schaltwippen am Bremsgriff. Leuchtet die Lampe grün, ist noch genügend Strom im System. Wenn nicht, sollten Sie die Batterie laden.
Um zu prüfen, ob die Batterie noch genügend Strom hat, drücken Sie ein paar Sekunden lang auf eine der Schaltwippen am Bremsgriff. Leuchtet die Lampe grün, ist noch genügend Strom im System. Wenn nicht, sollten Sie die Batterie laden.
Um zu prüfen, ob die Batterie noch genügend Strom hat, drücken Sie ein paar Sekunden lang auf eine der Schaltwippen am Bremsgriff. Leuchtet die Lampe grün, ist noch genügend Strom im System. Wenn nicht, sollten Sie die Batterie laden.
Klappen Sie die Hebel um und drücken Sie den Knopf an der Akkubasis am Unterrohr. Ziehen Sie mit der anderen Hand den Akku aus der Halterung. Um den Akku nach dem Laden wieder zu montieren, drücken Sie ebenfalls den Knopf und schieben den Akku in seinen Sitz.
Nach unseren Testerkenntnissen liefert der Akku Energie für rund 2.500 Kilometer, dann schaltet der Umwerfer nicht mehr. Das Schaltwerk arbeitet noch einige Kilometer mehr, bevor endgültig Schluss ist. In rund eineinhalb Stunden lädt das Ladegerät den Akku wieder voll.

Grundeinstellung Schaltwerk und Umwerfer

Belassen Sie die Kette auf der gewählten Übersetzung und justieren Sie den Umwerfer mit der nach außen zeigenden Schraube. Das innere Leitblech muss so nahe an der Kette positioniert sein, dass diese nicht herunterfällt, und weit genug weg, damit sie nicht streift.
Belassen Sie die Kette auf der gewählten Übersetzung und justieren Sie den Umwerfer mit der nach außen zeigenden Schraube. Das innere Leitblech muss so nahe an der Kette positioniert sein, dass diese nicht herunterfällt, und weit genug weg, damit sie nicht streift.
Drehen Sie langsam an der Kurbel und drücken Sie mehrfach zuerst einen der beiden Schalttaster, bis die Kette entweder auf dem äußeren oder inneren Ritzel läuft. Justieren Sie den Endanschlag, damit die Kette nicht über das Ritzel hinaus transportiert wird. Verfahren Sie in der anderen Extremstellung ebenso.
Drehen Sie langsam an der Kurbel und drücken Sie mehrfach zuerst einen der beiden Schalttaster, bis die Kette entweder auf dem äußeren oder inneren Ritzel läuft. Justieren Sie den Endanschlag, damit die Kette nicht über das Ritzel hinaus transportiert wird. Verfahren Sie in der anderen Extremstellung ebenso.
Schalten Sie hinten aufs größte Ritzel und vorne aufs kleine Kettenblatt. Drehen Sie die Kurbel langsam rückwärts und kontrollieren Sie, ob die Leitrolle Abstand zum großen Ritzel hat. Ist dies nicht der Fall, drehen Sie im Uhrzeigersinn an der hinten liegenden Schraube.
Schalten Sie hinten aufs größte Ritzel und vorne aufs kleine Kettenblatt. Drehen Sie die Kurbel langsam rückwärts und kontrollieren Sie, ob die Leitrolle Abstand zum großen Ritzel hat. Ist dies nicht der Fall, drehen Sie im Uhrzeigersinn an der hinten liegenden Schraube.
Belassen Sie die Kette auf der gewählten Übersetzung und justieren Sie den Umwerfer mit der nach außen zeigenden Schraube. Das innere Leitblech muss so nahe an der Kette positioniert sein, dass diese nicht herunterfällt, und weit genug weg, damit sie nicht streift.
Belassen Sie die Kette auf der gewählten Übersetzung und justieren Sie den Umwerfer mit der nach außen zeigenden Schraube. Das innere Leitblech muss so nahe an der Kette positioniert sein, dass diese nicht herunterfällt, und weit genug weg, damit sie nicht streift.
Drehen Sie langsam an der Kurbel und drücken Sie mehrfach zuerst einen der beiden Schalttaster, bis die Kette entweder auf dem äußeren oder inneren Ritzel läuft. Justieren Sie den Endanschlag, damit die Kette nicht über das Ritzel hinaus transportiert wird. Verfahren Sie in der anderen Extremstellung ebenso.
Drehen Sie langsam an der Kurbel und drücken Sie mehrfach zuerst einen der beiden Schalttaster, bis die Kette entweder auf dem äußeren oder inneren Ritzel läuft. Justieren Sie den Endanschlag, damit die Kette nicht über das Ritzel hinaus transportiert wird. Verfahren Sie in der anderen Extremstellung ebenso.
Drehen Sie langsam an der Kurbel und drücken Sie mehrfach zuerst einen der beiden Schalttaster, bis die Kette entweder auf dem äußeren oder inneren Ritzel läuft. Justieren Sie den Endanschlag, damit die Kette nicht über das Ritzel hinaus transportiert wird. Verfahren Sie in der anderen Extremstellung ebenso.
Schalten Sie hinten aufs größte Ritzel und vorne aufs kleine Kettenblatt. Drehen Sie die Kurbel langsam rückwärts und kontrollieren Sie, ob die Leitrolle Abstand zum großen Ritzel hat. Ist dies nicht der Fall, drehen Sie im Uhrzeigersinn an der hinten liegenden Schraube.
Belassen Sie die Kette auf der gewählten Übersetzung und justieren Sie den Umwerfer mit der nach außen zeigenden Schraube. Das innere Leitblech muss so nahe an der Kette positioniert sein, dass diese nicht herunterfällt, und weit genug weg, damit sie nicht streift.

Einstellung Schaltwerk

Das Schaltwerk wird in Zehntelmillimeter-Schritten weiter nach außen positioniert. Wenn die Kette ruhig läuft, drücken Sie erneut die Taste an der Weiche – das rote Licht erlischt. Schalten Sie abschließend alle Gänge durch, um die ordentliche Funktion zu überprüfen.
Das Schaltwerk wird in Zehntelmillimeter-Schritten weiter nach außen positioniert. Wenn die Kette ruhig läuft, drücken Sie erneut die Taste an der Weiche – das rote Licht erlischt. Schalten Sie abschließend alle Gänge durch, um die ordentliche Funktion zu überprüfen.
Schalten Sie auf einen mittleren Gang. Drücken Sie die Taste an der vorderen Weiche unter dem Lenker, bis die Kontrollleuchte rot aufleuchtet. Das Schaltwerk kann jetzt fein justiert werden. Drehen Sie an der Kurbel und lauschen Sie dem Lauf der Kette.
Schalten Sie auf einen mittleren Gang. Drücken Sie die Taste an der vorderen Weiche unter dem Lenker, bis die Kontrollleuchte rot aufleuchtet. Das Schaltwerk kann jetzt fein justiert werden. Drehen Sie an der Kurbel und lauschen Sie dem Lauf der Kette.
Wenn die Kette nicht geräuschlos abrollt, drücken Sie den vorderen Hebel. Bei jedem Druck wird das Schaltwerk einen Zehntelmillimeter nach innen gerückt. Wird das Geräusch lauter, drücken Sie am hinteren Hebel.
Wenn die Kette nicht geräuschlos abrollt, drücken Sie den vorderen Hebel. Bei jedem Druck wird das Schaltwerk einen Zehntelmillimeter nach innen gerückt. Wird das Geräusch lauter, drücken Sie am hinteren Hebel.
Das Schaltwerk wird in Zehntelmillimeter-Schritten weiter nach außen positioniert. Wenn die Kette ruhig läuft, drücken Sie erneut die Taste an der Weiche – das rote Licht erlischt. Schalten Sie abschließend alle Gänge durch, um die ordentliche Funktion zu überprüfen.
Das Schaltwerk wird in Zehntelmillimeter-Schritten weiter nach außen positioniert. Wenn die Kette ruhig läuft, drücken Sie erneut die Taste an der Weiche – das rote Licht erlischt. Schalten Sie abschließend alle Gänge durch, um die ordentliche Funktion zu überprüfen.
Schalten Sie auf einen mittleren Gang. Drücken Sie die Taste an der vorderen Weiche unter dem Lenker, bis die Kontrollleuchte rot aufleuchtet. Das Schaltwerk kann jetzt fein justiert werden. Drehen Sie an der Kurbel und lauschen Sie dem Lauf der Kette.
Schalten Sie auf einen mittleren Gang. Drücken Sie die Taste an der vorderen Weiche unter dem Lenker, bis die Kontrollleuchte rot aufleuchtet. Das Schaltwerk kann jetzt fein justiert werden. Drehen Sie an der Kurbel und lauschen Sie dem Lauf der Kette.
Schalten Sie auf einen mittleren Gang. Drücken Sie die Taste an der vorderen Weiche unter dem Lenker, bis die Kontrollleuchte rot aufleuchtet. Das Schaltwerk kann jetzt fein justiert werden. Drehen Sie an der Kurbel und lauschen Sie dem Lauf der Kette.
Wenn die Kette nicht geräuschlos abrollt, drücken Sie den vorderen Hebel. Bei jedem Druck wird das Schaltwerk einen Zehntelmillimeter nach innen gerückt. Wird das Geräusch lauter, drücken Sie am hinteren Hebel.
Das Schaltwerk wird in Zehntelmillimeter-Schritten weiter nach außen positioniert. Wenn die Kette ruhig läuft, drücken Sie erneut die Taste an der Weiche – das rote Licht erlischt. Schalten Sie abschließend alle Gänge durch, um die ordentliche Funktion zu überprüfen.

Downloads:
Download