Bremsen prüfen, Beläge wechselnFoto: Daniel Simon

SchraubertippsBremsen prüfen, Beläge wechseln

Unbekannt

 5/14/2008, Lesezeit: 2 Minuten

Zum sicheren Rad gehören gute Bremsen mit den richtigen Belägen – hier steht, wie’s geht.

Schwierigkeitsgrad: für begabte Hobbymechaniker

Werkzeug: Innensechskante, Drehmomentschlüssel, Schraubendreher, Schraubstock, Rohrzange

Hilfsstoffe: Schmierseife, Schmirgelpapier, Reinigungsbenzin

Tipps für Stopps:

• Kontrollieren Sie regelmäßig den Leerweg der Hebel und stellen Sie die Bremsen nach. Schon leicht verschlissene Beläge erhöhen die Gefahr, dass sich der Hebel bis zum Lenker durchziehen lässt und zu wenig Bremskraft aufgebaut wird. 

• Reinigen Sie verschmutzte Felgen mit einem Lappen und etwas Reinigungsbenzin, und entfernen Sie an den Belägen die oberste Schicht mit Schmirgelpapier. 

• Kontrollieren Sie die Beläge regelmäßig auf kleine Einlagerungen, die beim Bremsen ein schabendes Geräusch verursachen und die Felgen über Gebühr verschleißen. Das können kleine Steine, aber auch sehr harte Bestandteile der Beläge sein, die Alu-Partikel aus der Oberfläche der Felgenflanke reißen. Mit der Zeit bilden sich in den Belägen regelrechte Alu-Klumpen. Die Bremse lässt sich schlechter dosieren, und die Felgen können so dünn geschliffen werden, dass sie durch den Reifendruck unerwartet platzen. 

• Neue Beläge montiert? Dann machen Sie ein paar Probebremsungen abseits des Straßenverkehrs – und bevor Sie sich Ihren Hausberg wie gewohnt hinunterstürzen –, damit die Beläge ihre volle Wirkung entfalten und Sie sich an das eventuell geänderte Bremsverhalten gewöhnen können.

Bremsen-Prüfung

3. Kontrollieren Sie, ob die Bremsbeläge symmetrisch zur Felge stehen. Der Abstand sollte auf beiden Seiten gleich groß sein. Drehen Sie bei Shimano und SRAM an der Innensechskant-Schraube oben auf dem Bremskörper und beobachten Sie, wie die Bremse synchronisiert wird. Bei Campagnolo liegen die sehr kleinen Schrauben seitlich an den Bremskörpern.
3. Kontrollieren Sie, ob die Bremsbeläge symmetrisch zur Felge stehen. Der Abstand sollte auf beiden Seiten gleich groß sein. Drehen Sie bei Shimano und SRAM an der Innensechskant-Schraube oben auf dem Bremskörper und beobachten Sie, wie die Bremse synchronisiert wird. Bei Campagnolo liegen die sehr kleinen Schrauben seitlich an den Bremskörpern.
1. Ziehen Sie am Bremshebel und beobachten Sie, wann die Beläge die Felge berühren. Nach spätestens einem Drittel des Weges sollte der Hebel Widerstand aufgebaut haben. Kommt dieser so genannte Druckpunkt später, drehen Sie am Ring der Stellschraube, durch die der Bremszug in die Bremse läuft. Beobachten Sie, wie sich der Abstand zwischen Belägen und Felgen verändert. Größer als ein bis zwei Millimeter sollte er nicht sein, damit auch bei Vollbremsungen Reserven vorhanden sind.
1. Ziehen Sie am Bremshebel und beobachten Sie, wann die Beläge die Felge berühren. Nach spätestens einem Drittel des Weges sollte der Hebel Widerstand aufgebaut haben. Kommt dieser so genannte Druckpunkt später, drehen Sie am Ring der Stellschraube, durch die der Bremszug in die Bremse läuft. Beobachten Sie, wie sich der Abstand zwischen Belägen und Felgen verändert. Größer als ein bis zwei Millimeter sollte er nicht sein, damit auch bei Vollbremsungen Reserven vorhanden sind.
2. Reicht der Verstellweg nicht, lösen Sie die Zugklemmschraube gerade so weit, bis sich der Zug löst und ziehen Sie ihn etwas straffer. Achten Sie darauf, dass der Innenzug in der Nut geklemmt wird und drehen Sie die Schraube mit einem Drehmoment von 6 bis 8 Nm (Shimano und SRAM) beziehungsweise 5 Nm (Campagnolo) an. Kontrollieren Sie auch die Bremsbefestigung an Rahmen und Gabel mit einem Drehmoment von 8 bis 10 Nm (Shimano und SRAM) bzw. 10 Nm (Campagnolo).
2. Reicht der Verstellweg nicht, lösen Sie die Zugklemmschraube gerade so weit, bis sich der Zug löst und ziehen Sie ihn etwas straffer. Achten Sie darauf, dass der Innenzug in der Nut geklemmt wird und drehen Sie die Schraube mit einem Drehmoment von 6 bis 8 Nm (Shimano und SRAM) beziehungsweise 5 Nm (Campagnolo) an. Kontrollieren Sie auch die Bremsbefestigung an Rahmen und Gabel mit einem Drehmoment von 8 bis 10 Nm (Shimano und SRAM) bzw. 10 Nm (Campagnolo).
3. Kontrollieren Sie, ob die Bremsbeläge symmetrisch zur Felge stehen. Der Abstand sollte auf beiden Seiten gleich groß sein. Drehen Sie bei Shimano und SRAM an der Innensechskant-Schraube oben auf dem Bremskörper und beobachten Sie, wie die Bremse synchronisiert wird. Bei Campagnolo liegen die sehr kleinen Schrauben seitlich an den Bremskörpern.
3. Kontrollieren Sie, ob die Bremsbeläge symmetrisch zur Felge stehen. Der Abstand sollte auf beiden Seiten gleich groß sein. Drehen Sie bei Shimano und SRAM an der Innensechskant-Schraube oben auf dem Bremskörper und beobachten Sie, wie die Bremse synchronisiert wird. Bei Campagnolo liegen die sehr kleinen Schrauben seitlich an den Bremskörpern.
1. Ziehen Sie am Bremshebel und beobachten Sie, wann die Beläge die Felge berühren. Nach spätestens einem Drittel des Weges sollte der Hebel Widerstand aufgebaut haben. Kommt dieser so genannte Druckpunkt später, drehen Sie am Ring der Stellschraube, durch die der Bremszug in die Bremse läuft. Beobachten Sie, wie sich der Abstand zwischen Belägen und Felgen verändert. Größer als ein bis zwei Millimeter sollte er nicht sein, damit auch bei Vollbremsungen Reserven vorhanden sind.
1. Ziehen Sie am Bremshebel und beobachten Sie, wann die Beläge die Felge berühren. Nach spätestens einem Drittel des Weges sollte der Hebel Widerstand aufgebaut haben. Kommt dieser so genannte Druckpunkt später, drehen Sie am Ring der Stellschraube, durch die der Bremszug in die Bremse läuft. Beobachten Sie, wie sich der Abstand zwischen Belägen und Felgen verändert. Größer als ein bis zwei Millimeter sollte er nicht sein, damit auch bei Vollbremsungen Reserven vorhanden sind.
1. Ziehen Sie am Bremshebel und beobachten Sie, wann die Beläge die Felge berühren. Nach spätestens einem Drittel des Weges sollte der Hebel Widerstand aufgebaut haben. Kommt dieser so genannte Druckpunkt später, drehen Sie am Ring der Stellschraube, durch die der Bremszug in die Bremse läuft. Beobachten Sie, wie sich der Abstand zwischen Belägen und Felgen verändert. Größer als ein bis zwei Millimeter sollte er nicht sein, damit auch bei Vollbremsungen Reserven vorhanden sind.
2. Reicht der Verstellweg nicht, lösen Sie die Zugklemmschraube gerade so weit, bis sich der Zug löst und ziehen Sie ihn etwas straffer. Achten Sie darauf, dass der Innenzug in der Nut geklemmt wird und drehen Sie die Schraube mit einem Drehmoment von 6 bis 8 Nm (Shimano und SRAM) beziehungsweise 5 Nm (Campagnolo) an. Kontrollieren Sie auch die Bremsbefestigung an Rahmen und Gabel mit einem Drehmoment von 8 bis 10 Nm (Shimano und SRAM) bzw. 10 Nm (Campagnolo).
3. Kontrollieren Sie, ob die Bremsbeläge symmetrisch zur Felge stehen. Der Abstand sollte auf beiden Seiten gleich groß sein. Drehen Sie bei Shimano und SRAM an der Innensechskant-Schraube oben auf dem Bremskörper und beobachten Sie, wie die Bremse synchronisiert wird. Bei Campagnolo liegen die sehr kleinen Schrauben seitlich an den Bremskörpern.
7. Schließen Sie die Entspannvorrichtung und kontrollieren Sie den Abstand der Beläge zu den Felgenflanken und die Funktion der Bremse. Korrigieren Sie gegebenenfalls den Weg des Bremshebels oder unterschiedliche Abstände der Beläge zur Felge wie oben beschrieben.
7. Schließen Sie die Entspannvorrichtung und kontrollieren Sie den Abstand der Beläge zu den Felgenflanken und die Funktion der Bremse. Korrigieren Sie gegebenenfalls den Weg des Bremshebels oder unterschiedliche Abstände der Beläge zur Felge wie oben beschrieben.
1. Die Beläge lassen sich am einfachsten wechseln, wenn Sie sie komplett abschrauben. Drehen Sie die Stellmutter der Nachspanneinrichtung zurück und entspannen Sie den Bremskörper. Lösen Sie dann die Belagschrauben.
1. Die Beläge lassen sich am einfachsten wechseln, wenn Sie sie komplett abschrauben. Drehen Sie die Stellmutter der Nachspanneinrichtung zurück und entspannen Sie den Bremskörper. Lösen Sie dann die Belagschrauben.
2. Lösen und entfernen Sie bei Shimano- und SRAM-Belägen die Innensechskantschraube auf der Trägeraußenseite. Ziehen Sie den Belag heraus und achten Sie dabei auf die Kontur und die Pfeilrichtung.
2. Lösen und entfernen Sie bei Shimano- und SRAM-Belägen die Innensechskantschraube auf der Trägeraußenseite. Ziehen Sie den Belag heraus und achten Sie dabei auf die Kontur und die Pfeilrichtung.
3. Schieben Sie einen zum Felgentyp passenden, identisch geformten Belag mit ausreichender Stärke in den Träger. Sichern Sie den Belag am besten mit einer neuen, bereits mit Schraubensicherung versehenen Schraube.
3. Schieben Sie einen zum Felgentyp passenden, identisch geformten Belag mit ausreichender Stärke in den Träger. Sichern Sie den Belag am besten mit einer neuen, bereits mit Schraubensicherung versehenen Schraube.
4. Achten Sie bei der Montage der Belagsträger an der Bremse auf deren Ausrichtung. Nach vorne müssen die Träger geschlossen sein, hinten sind sie offen. So wird der Belag beim Bremsen hineingedrückt und nicht herausgezogen! Zusätzlich muss die Krümmung zum Verlauf der Felge passen.
4. Achten Sie bei der Montage der Belagsträger an der Bremse auf deren Ausrichtung. Nach vorne müssen die Träger geschlossen sein, hinten sind sie offen. So wird der Belag beim Bremsen hineingedrückt und nicht herausgezogen! Zusätzlich muss die Krümmung zum Verlauf der Felge passen.
5. Zwischen Belagsträger und Bremskörper kommt eine Beilagscheibe. So kann sich der Belag genau an die Bremsflanke anschmiegen. Drehen Sie die Schraube nur leicht an, damit der Winkel angepasst werden kann, und schieben Sie die Beläge in die richtige Höhe. Der Belag darf weder oben noch unten über die Bremsfläche der Felge hinausragen.
5. Zwischen Belagsträger und Bremskörper kommt eine Beilagscheibe. So kann sich der Belag genau an die Bremsflanke anschmiegen. Drehen Sie die Schraube nur leicht an, damit der Winkel angepasst werden kann, und schieben Sie die Beläge in die richtige Höhe. Der Belag darf weder oben noch unten über die Bremsfläche der Felge hinausragen.
6. Ziehen Sie den Bremshebel, um die Beläge festzuhalten. Drehen Sie die Schrauben mit dem Drehmomentschlüssel (5–7 Nm bei Shimano und SRAM, 8 Nm bei Campa) fest. Bei quietschenden Bremsen sollten Sie die Beläge leicht anwinkeln, so dass der vordere Bereich zuerst anliegt. In diesem Fall müssen Sie den Belag von Hand fixieren.
6. Ziehen Sie den Bremshebel, um die Beläge festzuhalten. Drehen Sie die Schrauben mit dem Drehmomentschlüssel (5–7 Nm bei Shimano und SRAM, 8 Nm bei Campa) fest. Bei quietschenden Bremsen sollten Sie die Beläge leicht anwinkeln, so dass der vordere Bereich zuerst anliegt. In diesem Fall müssen Sie den Belag von Hand fixieren.
7. Schließen Sie die Entspannvorrichtung und kontrollieren Sie den Abstand der Beläge zu den Felgenflanken und die Funktion der Bremse. Korrigieren Sie gegebenenfalls den Weg des Bremshebels oder unterschiedliche Abstände der Beläge zur Felge wie oben beschrieben.
7. Schließen Sie die Entspannvorrichtung und kontrollieren Sie den Abstand der Beläge zu den Felgenflanken und die Funktion der Bremse. Korrigieren Sie gegebenenfalls den Weg des Bremshebels oder unterschiedliche Abstände der Beläge zur Felge wie oben beschrieben.
1. Die Beläge lassen sich am einfachsten wechseln, wenn Sie sie komplett abschrauben. Drehen Sie die Stellmutter der Nachspanneinrichtung zurück und entspannen Sie den Bremskörper. Lösen Sie dann die Belagschrauben.
1. Die Beläge lassen sich am einfachsten wechseln, wenn Sie sie komplett abschrauben. Drehen Sie die Stellmutter der Nachspanneinrichtung zurück und entspannen Sie den Bremskörper. Lösen Sie dann die Belagschrauben.
1. Die Beläge lassen sich am einfachsten wechseln, wenn Sie sie komplett abschrauben. Drehen Sie die Stellmutter der Nachspanneinrichtung zurück und entspannen Sie den Bremskörper. Lösen Sie dann die Belagschrauben.
2. Lösen und entfernen Sie bei Shimano- und SRAM-Belägen die Innensechskantschraube auf der Trägeraußenseite. Ziehen Sie den Belag heraus und achten Sie dabei auf die Kontur und die Pfeilrichtung.
3. Schieben Sie einen zum Felgentyp passenden, identisch geformten Belag mit ausreichender Stärke in den Träger. Sichern Sie den Belag am besten mit einer neuen, bereits mit Schraubensicherung versehenen Schraube.
4. Achten Sie bei der Montage der Belagsträger an der Bremse auf deren Ausrichtung. Nach vorne müssen die Träger geschlossen sein, hinten sind sie offen. So wird der Belag beim Bremsen hineingedrückt und nicht herausgezogen! Zusätzlich muss die Krümmung zum Verlauf der Felge passen.
5. Zwischen Belagsträger und Bremskörper kommt eine Beilagscheibe. So kann sich der Belag genau an die Bremsflanke anschmiegen. Drehen Sie die Schraube nur leicht an, damit der Winkel angepasst werden kann, und schieben Sie die Beläge in die richtige Höhe. Der Belag darf weder oben noch unten über die Bremsfläche der Felge hinausragen.
6. Ziehen Sie den Bremshebel, um die Beläge festzuhalten. Drehen Sie die Schrauben mit dem Drehmomentschlüssel (5–7 Nm bei Shimano und SRAM, 8 Nm bei Campa) fest. Bei quietschenden Bremsen sollten Sie die Beläge leicht anwinkeln, so dass der vordere Bereich zuerst anliegt. In diesem Fall müssen Sie den Belag von Hand fixieren.
7. Schließen Sie die Entspannvorrichtung und kontrollieren Sie den Abstand der Beläge zu den Felgenflanken und die Funktion der Bremse. Korrigieren Sie gegebenenfalls den Weg des Bremshebels oder unterschiedliche Abstände der Beläge zur Felge wie oben beschrieben.

Belagwechsel:

Besonderheiten bei Campagnolo: 

5. Waschen Sie nach der Montage den kompletten Belag sorgfältig mit Wasser, damit die Seife vollständig entfernt und die Wirkung der Bremse nicht beeinträchtigt wird.
5. Waschen Sie nach der Montage den kompletten Belag sorgfältig mit Wasser, damit die Seife vollständig entfernt und die Wirkung der Bremse nicht beeinträchtigt wird.
1. Beläge von Campa-Bremsen sind aufwendiger zu wechseln, da die Beläge nicht von Sicherungsschrauben, sondern von einer sehr engen Führung gehalten werden. Spannen Sie den Belag-Träger mit eingedrehter Schraube in den Schraubstock und schieben Sie den Belag einen Zentimeter heraus.
1. Beläge von Campa-Bremsen sind aufwendiger zu wechseln, da die Beläge nicht von Sicherungsschrauben, sondern von einer sehr engen Führung gehalten werden. Spannen Sie den Belag-Träger mit eingedrehter Schraube in den Schraubstock und schieben Sie den Belag einen Zentimeter heraus.
2. Packen Sie danach den Belag und ziehen Sie ihn nach oben hin weg.
2. Packen Sie danach den Belag und ziehen Sie ihn nach oben hin weg.
3. Schmieren Sie etwas flüssige Seife auf die Gleitflächen des metallenen Trägers und des neuen Belages und schieben Sie den Belag so weit wie möglich von Hand hinein.
3. Schmieren Sie etwas flüssige Seife auf die Gleitflächen des metallenen Trägers und des neuen Belages und schieben Sie den Belag so weit wie möglich von Hand hinein.
4. Die letzten Millimeter gelingen mit einer weit zu öffnenden Wasserpumpenzange oder im Schraubstock. Legen Sie etwas Pappe zwischen Belaghalter und das scharfkantige Werkzeug.
4. Die letzten Millimeter gelingen mit einer weit zu öffnenden Wasserpumpenzange oder im Schraubstock. Legen Sie etwas Pappe zwischen Belaghalter und das scharfkantige Werkzeug.
5. Waschen Sie nach der Montage den kompletten Belag sorgfältig mit Wasser, damit die Seife vollständig entfernt und die Wirkung der Bremse nicht beeinträchtigt wird.
5. Waschen Sie nach der Montage den kompletten Belag sorgfältig mit Wasser, damit die Seife vollständig entfernt und die Wirkung der Bremse nicht beeinträchtigt wird.
1. Beläge von Campa-Bremsen sind aufwendiger zu wechseln, da die Beläge nicht von Sicherungsschrauben, sondern von einer sehr engen Führung gehalten werden. Spannen Sie den Belag-Träger mit eingedrehter Schraube in den Schraubstock und schieben Sie den Belag einen Zentimeter heraus.
1. Beläge von Campa-Bremsen sind aufwendiger zu wechseln, da die Beläge nicht von Sicherungsschrauben, sondern von einer sehr engen Führung gehalten werden. Spannen Sie den Belag-Träger mit eingedrehter Schraube in den Schraubstock und schieben Sie den Belag einen Zentimeter heraus.
1. Beläge von Campa-Bremsen sind aufwendiger zu wechseln, da die Beläge nicht von Sicherungsschrauben, sondern von einer sehr engen Führung gehalten werden. Spannen Sie den Belag-Träger mit eingedrehter Schraube in den Schraubstock und schieben Sie den Belag einen Zentimeter heraus.
2. Packen Sie danach den Belag und ziehen Sie ihn nach oben hin weg.
3. Schmieren Sie etwas flüssige Seife auf die Gleitflächen des metallenen Trägers und des neuen Belages und schieben Sie den Belag so weit wie möglich von Hand hinein.
4. Die letzten Millimeter gelingen mit einer weit zu öffnenden Wasserpumpenzange oder im Schraubstock. Legen Sie etwas Pappe zwischen Belaghalter und das scharfkantige Werkzeug.
5. Waschen Sie nach der Montage den kompletten Belag sorgfältig mit Wasser, damit die Seife vollständig entfernt und die Wirkung der Bremse nicht beeinträchtigt wird.