Auslösekraft bei Klickpedalen

Unbekannt

 · 29.11.2003

Auslösekraft bei KlickpedalenFoto: Daniel Simon

Mit meinen neuen System-Pedalen bin ich unzufrieden. Der Ausstieg ist schwierig, und ich habe das Gefühl, dass das linke und das rechte Pedal unterschiedlich reagieren. Was kann ich tun? C. Schmid, Ludwigsburg

Mit meinen neuen System-Pedalen bin ich unzufrieden. Der Ausstieg ist schwierig, und ich habe das Gefühl, dass das linke und das rechte Pedal unterschiedlich reagieren. Was kann ich tun?

Claudia Schmid, Ludwigsburg

Lösen Pedale schwer aus, liegt das meist daran, dass die Arretierung zu stark eingestellt ist. Bei vielen Pedal-Systemen lässt sich der Auslösewiderstand mit einem Innensechskant mit drei oder vier Millimeter Schlüsselweite einstellen. Die Verstellung befindet sich oft am Pedal hinten auf der Federklappe, sie kann aber auch auf der Ober- oder Unterseite liegen. Drehen Sie die Schraube gegen den Uhrzeigersinn, das entspannt die Feder – der Schuh gleitet leichter aus dem Pedal.

Besitzt Ihr Pedal keine Kontrollanzeige für die Vorspannung, müssen Sie die Raststufen oder die Umdrehungen mitzählen. Stellen Sie Unterschiede zwischen den Pedalen fest, drehen Sie die Schrauben an beiden Pedalen so weit zurück, bis sie sich leichter drehen lassen oder Sie einen Widerstand spüren; dann ist die Federklappe nahezu unbelastet. Drehen Sie nicht darüber hinaus, sonst kann die Schraube aus dem Gewinde gleiten, und der Mechanismus fällt auseinander! Drehen Sie die Schraube von dieser Position aus eine Umdrehung hinein, damit sie unter Spannung bleibt und nicht durch Vibrationen verloren geht. Danach können Sie die Härte erhöhen, bis die Schuhe wie gewünscht auslösen.

Beachten Sie, dass Sie bei doppelseitig nutzbaren Mountainbike-Pedalen beide Seiten einstellen müssen. Wird’s durch die korrekte Einstellung nicht besser, kann es daran liegen, dass Schuh und Pedalplatten oder gar Schuh und Pedal nicht zueinander passen – oder die Pedalplatten stehen schräg oder sind verzogen.

Foto: Daniel Simon