Österreich: Salzburger Land Touren für Rennradler - Etappenfahrt mit dem Rennrad durchs Salzburger LandFoto: Matthias Rotter

ÖsterreichÖsterreich: Salzburger Land Touren für Rennradler - Etappenfahrt mit dem Rennrad durchs Salzburger Land

Unsere viertägige Etappenfahrt durchs Salzburger Land folgt einer Dramaturgie. Nach dem sanften Auftakt im Norden geht's über die Berge am Alpenrand, bevor im Finale steile Pässe warten.

Das dicke Ende kommt zum Schluss. Es trägt den Namen Hirschbichl und ist in den Listen der Alpenpässe verzeichnet als kaum mehr als eine kleine ­Welle. Eine sehr kleine. Genau gesagt liegt die Passhöhe auf 1.149 Metern – dort, wo prominente Pässe wie Galibier & Co. erst richtig losgehen. Auch die Starthöhe des Anstiegs auf 665 Metern gibt zunächst keinen Anlass für Herzflattern. Doch der Puls erhöht sich schneller, als uns lieb ist. Denn gleich auf den ersten paar Hundert Metern macht der Giftzwerg unmissverständlich klar: Es wird hoch­prozentig!

Durch zwei Serpentinen schinden wir uns aus dem tief eingeschnittenen Saalachtal heraus und können den schmucken Kirchturm von Weißbach aus der Vogel­perspektive betrachten. So viel sei verraten: Wer dort unten bereits sein Rettungsritzel auflegen muss, wird weiter oben sein Waterloo erleben. Aber überrascht sind wir nach drei Tagen durchs Salzburger Land nicht wirklich. Denn der Hirschbichl setzt nur fort, was wir schon die voran­gegangenen Tage erlebt haben: Nicht die Meereshöhe der Pässe zählt, sondern der Weg hinauf. Und der ist in diesem Teil der Alpen meist steil. Sehr steil.

Zu Beginn zwängt sich die Postalmstraße durch eine wilde Schlucht (Tag 2).Foto: Matthias Rotter
Zu Beginn zwängt sich die Postalmstraße durch eine wilde Schlucht (Tag 2).
Audienz beim König: Die Pfarrkirche von Dienten liegt traumhaft schön zu Fuén des Hochkönig (Tag 3)Foto: Matthias Rotter
Audienz beim König: Die Pfarrkirche von Dienten liegt traumhaft schön zu Fuén des Hochkönig (Tag 3)
Am Tagesende: Kurz vor Saalfelden, auf den letzten Kilometern des dritten Tages, fährt man dem Steinernen Meer entgegen.Foto: Matthias Rotter
Am Tagesende: Kurz vor Saalfelden, auf den letzten Kilometern des dritten Tages, fährt man dem Steinernen Meer entgegen.
Am Wegesrand: Die Etappen sind so gewählt, dass Zeit bleibt, um die kleinen Dinge unterwegs wahrzunehmen.Foto: Matthias Rotter
Am Wegesrand: Die Etappen sind so gewählt, dass Zeit bleibt, um die kleinen Dinge unterwegs wahrzunehmen.
Am Abzweig: Bei Strobl beginnt der Anstieg zur Postalm, ein wunderbares Mautsträßchen, das 650 Höhenmeter am Stück überwindet.Foto: Matthias Rotter
Am Abzweig: Bei Strobl beginnt der Anstieg zur Postalm, ein wunderbares Mautsträßchen, das 650 Höhenmeter am Stück überwindet.
Abfahrtsrausch: Die letzte Abfahrt der viertägigen Etappenreise führt von Bad Dürrnberg ins Salzachtal.Foto: Matthias Rotter
Abfahrtsrausch: Die letzte Abfahrt der viertägigen Etappenreise führt von Bad Dürrnberg ins Salzachtal.
Bergsee-Idyll: Am Morgen des zweiten Tages verleitet der ­hübsche Fuschlsee zu einer frühen Rast.Foto: Matthias Rotter
Bergsee-Idyll: Am Morgen des zweiten Tages verleitet der ­hübsche Fuschlsee zu einer frühen Rast.
Schmankerl im Salzburger Land: Kaspressknödel auf der DientalmFoto: Matthias Rotter
Schmankerl im Salzburger Land: Kaspressknödel auf der Dientalm
Zu Beginn zwängt sich die Postalmstraße durch eine wilde Schlucht (Tag 2).Foto: Matthias Rotter
Zu Beginn zwängt sich die Postalmstraße durch eine wilde Schlucht (Tag 2).
Audienz beim König: Die Pfarrkirche von Dienten liegt traumhaft schön zu Fuén des Hochkönig (Tag 3)Foto: Matthias Rotter
Audienz beim König: Die Pfarrkirche von Dienten liegt traumhaft schön zu Fuén des Hochkönig (Tag 3)
Audienz beim König: Die Pfarrkirche von Dienten liegt traumhaft schön zu Fuén des Hochkönig (Tag 3)
Am Tagesende: Kurz vor Saalfelden, auf den letzten Kilometern des dritten Tages, fährt man dem Steinernen Meer entgegen.
Am Wegesrand: Die Etappen sind so gewählt, dass Zeit bleibt, um die kleinen Dinge unterwegs wahrzunehmen.
Am Abzweig: Bei Strobl beginnt der Anstieg zur Postalm, ein wunderbares Mautsträßchen, das 650 Höhenmeter am Stück überwindet.
Abfahrtsrausch: Die letzte Abfahrt der viertägigen Etappenreise führt von Bad Dürrnberg ins Salzachtal.
Bergsee-Idyll: Am Morgen des zweiten Tages verleitet der ­hübsche Fuschlsee zu einer frühen Rast.
Schmankerl im Salzburger Land: Kaspressknödel auf der Dientalm
Zu Beginn zwängt sich die Postalmstraße durch eine wilde Schlucht (Tag 2).

Der Gaisberg muss warten

Rückblende. Vier Tage zuvor, an einem kühlen Spätsommerabend, treffen mein Kumpel Mike und ich in Salzburg ein. Bewacht von der Festung empfängt uns die Stadt an der Salzach mit ehrwürdigem Charme: Kronleuchter im Hotel, Barock in der Altstadt, wo ihr berühmtester Sohn Wolfgang Amadeus Mozart an jeder Ecke präsent ist. Die Stimmung ist aber weder gestrig noch verstaubt. Nicht ­zuletzt durch die vielen Studenten der Universität herrscht quirliges Leben in den Gassen und Kneipen. Aus vielen Häusern klingt Musik, von klassisch bis modern. An der Salzach flitzen Radler und Jogger auf und ab. Auffallend viele Radwege vernetzen die Stadtviertel. "Salzburg ist ein Paradies für Radfahrer", schwärmt Andreas Reichl, als wir in seinem Hotel einchecken. "Ihr müsst unbedingt mal im April vorbeischauen, wenn die Saison mit dem Salz­burger Radfrühling startet. Bei dem Straßenfest ist die ganze Stadt auf Rädern unterwegs", erzählt der radbegeisterte Hotelier. Uns juckt es schon in den Beinen, aber eher beim Anblick der Berge, die hinter der Stadt aufragen. Allen voran der Hausberg der Salzburger, der 1.265 Meter hohe Gaisberg. "Vierzehn Prozent hat’s dort hinauf, da müsst’s euch ganz schön quälen", warnt Reichl.

Doch der Gaisberg muss erst mal warten, denn unsere viertägige Etappenfahrt startet mit einer Schleife durchs Alpenvorland.

Diese Touren und die GPS-Daten finden Sie unten als Download:

4 TAGE ETAPPENFAHRT durchs Salzburger Land:
• Tag 1: Salzburg – Ebenau (80 Kilometer, 1.000 Höhenmeter, max. 14 % Steigung)
• Tag 2: Ebenau – Flachau (107 Kilometer, 1.900 Höhenmeter, max. 14 % Steigung)
• Tag 3: Flachau – Saalfelden (105 Kilometer, 1.600 Höhenmeter, max. 15 % Steigung)
• Tag 4: Saalfelden – Salzburg (83 Kilometer, 1.340 Höhenmeter, max. 30 % Steigung)

Touren durchs Salzburger Land und das Salzkammergut:
• Tour 1: Eddy Merckx Classic (107 Kilometer, 1.050 Höhenmeter, max. 12 % Steigung)
• Tour 2: Seen-Runde (130 Kilometer, 1.850 Höhenmeter, max. 16 % Steigung)
• Tour 3: Postalm (106 Kilometer, 2.060 Höhenmeter, max. 16 % Steigung)

Touren durch die Salzburger Sportwelt und die Salzburger Lungau:
• Tour 4: Zu den Hofalmen (70 Kilometer, 1.300 Höhenmeter, max. 12 % Steigung)
Tour 5: Niedere Tauern (156 Kilometer, 2.700 Höhenmeter, max. 13 % Steigung)
• Tour 6: Lungau-Runde (91 Kilometer, 1.400 Höhenmeter, max. 13 % Steigung)

Touren durch die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern:
• Tour 7: Großglockner-Hochalpenstraße (101 Kilometer, 3.600 Höhenmeter, max. 14 % Steigung)
• Tour 8: Krimmler Wasserfälle (133 Kilometer, 1.180 Höhenmeter, max. 17 % Steigung)
• Tour 9: Kitzbühel-Besuch (127 Kilometer, 1.000 Höhenmeter, max. 10 % Steigung)

  Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in TOUR 6/2016: <a href="http://ww<a href="https:<a href="https://play.google.com/store/apps/details?id=com.pressmatrix.tourmagazin&hl=de" target="_blank" rel="noopener noreferrer">//itunes.apple.com</a>/de/app/tour-das-rennrad-magazin/id698586715?mt=8" target="_blank" rel="noopener noreferrer">w.delius-klasi</a>ng.de/zeitschriften/TOUR+6%2F2016.226092.html" target="_blank" rel="noopener noreferrer">Heft bestellen-> </a> TOUR IOS-App-> TOUR Android-App->Foto: Markus Greber
Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in TOUR 6/2016: //itunes.apple.com/de/app/tour-das-rennrad-magazin/id698586715?mt=8" target="_blank" rel="noopener noreferrer">w.delius-klasing.de/zeitschriften/TOUR+6%2F2016.226092.html" target="_blank" rel="noopener noreferrer">Heft bestellen-> TOUR IOS-App-> TOUR Android-App->