Der Süden Südtirols - Südtirols Süden: Klettern im ObstregalFoto: Jörg Spaniol

ItalienDer Süden Südtirols - Südtirols Süden: Klettern im Obstregal

Unbekannt

 3/7/2017, Lesezeit: 5 Minuten

Südlich von Bozen empfängt den Radler eine von Bergen umringte Wein- und Obstlandschaft, in der die Rennradsaison vom Frühling bis spät in den Herbst andauert

Das Etschtal in Südtirol ist die Furche im Alpenkamm, durch die die Brennerautobahn südwärts zur Po-Ebene führt. Direkt südlich von Bozen liegen auf der westlichen Talseite Kaltern und unser Standort Tramin. Der Kalterer See mit seinem Badestrand liegt zwischen beiden Orten. Der Mitterberg, ein etwa 14 Kilometer langer Bergrücken, trennt die Gegend optisch und akustisch vom Etschtal und der Autobahn.
Die durchweg bergigen Touren verlaufen auf schwach bis mittelstark befahrenen Autostraßen in Höhen zwischen 200 und 1.300 Meter. Die Steigungen überschreiten dabei nur an wenigen Rampen die Zehn-Prozent-Marke. Wer zu zwei landschaft-lichen Schönheiten klettern will, zum Lago di Tovel und Monte Penegal (Touren 1 + 2), muss deutlich mehr Kraft -investieren: Die sieben Kilometer lange Straße zum Tovel-See steigt häufig mit 15 Prozent, die vier Kilometer lange zum Monte Pénegal erreicht sogar 18 Prozent Steigung.


Tour 1
Doppelpass mit Foul

113 Kilometer, 2.250 Höhenmeter, max. 18 % Steigung

Foto: Jörg Spaniol

Nach 40 Kilometern auf dem Etschtal-Radweg beginnt die Kletterei mit 1.200 Höhenmetern zum Gampenpass, wo sich eine Rast anbietet (www.gampenpass.it). Die ersten Kilometer bergauf, zwischen Etschtal und dem Abzweig nach Völlan, sind verkehrsreicher, zudem führt die Straße anfangs relativ steil durch den Wald. Die Zwischenabfahrt nach Fondo und der Anstieg zum Mendelpass sind eher harmlos. Beste Aussicht verspricht der Monte Pénegal. Fast vier Kilometer klettert das bis zu 18 Prozent steile Sträßchen. Danach geht’s nur bergab – durch die großartigen Kurven des Mendelpasses.


Tour 2
Kleinod Tovel-See

125 Kilometer, 2.400 Höhenmeter, max. 15 % Steigung

Foto: Jörg Spaniol

Früh losfahren: Der moderate Mendelpass ist eine notorische Motorrad-Rennstrecke. Ein Stück hinter Cles (der Tunnel dorthin, über den Stausee, ist gut fahrbar) wartet der schöne, sieben Kilometer lange, bis 15 Prozent steile Stich zum Tovel-See. Vom Verkehr um Mezzolombardo erlöst eine offiziell gesperrte Straße.


Tour 3
Der lange Weg nach oben

111 Kilometer, 1.300 Höhenmeter, max. 10 % Steigung

Foto: Jörg Spaniol

Auf kleinen Straßen und dem Etschtal-Radweg zum langen, nur anfangs steilen Anstieg durchs Val di Cembra, wo alle Tunnel außen, durch die Orte hindurch, umfahren werden. Durch Wald und Weinberge rollt man wunderbar und blickt tief hinab zum Fluss. Auf der breiten N 48 zuerst flach, dann steil bergab nach Ora.

Tour 4
Im Reich des Golden Delicious

98 Kilometer, 1.200 Höhenmeter, max. 10 % Steigung

Foto: Jörg Wenzel

Die Runde schwingt auf ruhigen Straßen an den Rändern des Apfel-Anbaugebietes im Val di Non auf und ab, bevor sie bei Andalo in eine komplett andere Landschaft abzweigt: der Lago di Molveno ist ein schmucker, großer Bergsee mit Bademöglichkeit. Der Rückweg vom Abstecher dorthin addiert weitere 250 Höhenmeter. Spätes-tens die zügige Abfahrt nach Mezzo-lombardo ersetzt dann endgültig den Föhn.


Infos zum Süden von Südtirol

ANREISE
Bahn
Der Bahnhof in Ora/Auer liegt vier Kilometer von Tramin entfernt. Ab München in vier Stunden ohne Umsteigen nach Bozen; für die grenzüberschreitende Fahrradmitnahme braucht man eine Internationale Fahrradkarte (10 Euro), Infos unter www.bahn.de.
Weiter per Nahverkehrszug in 15 Minuten nach Ora/Auer. Dort stündlich per Bus nach Tramin – ist Platz vorhanden, werden Räder mitgenommen.

Auto
Aus München: Autobahn via Innsbruck, Brennerpass und Bozen (Richtung Verona)
bis Ausfahrt "Neumarkt/Auer/Tramin. Insgesamt 300 Kilometer bis Tramin.
Aus Stuttgart (460 km): via Ulm, Füssen und den Fernpass nach Imst. Von dort via Innsbruck wie von München. Für Brenner und Autobahn in -Italien fallen hin und zurück etwa 40 Euro Mautgebühr an, die 10-Tages-Pkw-Vignette für die Autobahnen in Österreich kostet 8,90 Euro.


Beste Reisezeit
Ende April bis Ende Oktober. Die höchsten Pässe sind lediglich 1.500 Meter hoch, das Tal liegt auf 200 Meter Höhe. Daher sind im Frühling viele Strecken schnell schneefrei. An langen Wochenenden, wie Pfingsten oder um den 3. Oktober, während der Sommerferien und vor allem um Mariä Himmelfahrt (15. August), kann es lebhaft zugehen.


ESSEN & TRINKEN
Einen guten Teil seines Touristenaufkommens verdankt Tramin dem Essen – und dem Trinken. Fast die gesamte landwirtschaftliche Fläche ist mit Reben bedeckt. Spezialitäten sind Gewürztraminer, ein Weißwein mit würzigem Aroma und intensiver Farbe, Vernatsch (ein leichter Roter) sowie der volle, aromatische Lagrein. Weinlokale, Kellereien, Weinproben gibt es überall. Darüberhinaus verbindet die Südtiroler Küche Deftiges, wie Spinatknödel oder Speck, mit italienischen Feinheiten.

Restaurant-Tipps
Tramin
Buschenschank Familie Gamper
Alexander-von-Keller-Weg 11
Telefon 0039/0471/861222
www.buschenschank.it
Im malerischen Innenhof oder rustikalen Keller werden regionalen Spezialitäten aus Fass und Topf serviert.

Weingut Hofstätter
Rathausplatz 7
Telefon 0039/0471/090003
www.garten-hofstatter.com
Gehobene südtiroler Küche und beste Weine im Zentrum von Tramin.


UNTERKUNFT
BikeHotels Südtirol
Eine Vereinigung von 36 Hotels in Südtirol, die sich speziell auf die Bedürfnisse von Radfahrer eingestellt haben. Rennradfahrer und Mountainbiker finden Tourenberatung und geführte Touren in mehreren Levels. Infos unter www.bikehotels.it


RADSERVICE
Eppan
Sanvit
Sillweg 70
Telefon 0039/0471/660775
www.sanvit.com
Großer, moderner Radladen mit sportlicher Ausrichtung.

Neumarkt
Roberto Mich
Rathausring 45
Telefon 0039/0471/812754
http://ebike-dreams.com
Rennfahrer mit kleinem Radladen und guter Werkstatt.


RAD-EVENT
Der Giro delle Dolomiti,
eine einwöchige Jedermann-Rundfahrt Ende Juli bis Anfang August mit einzelnen Wertungsabschnitten, kreuzt das Revier immer wieder.
Infos unter Telefon 0039/0471/272089 und
www.girodolomiti.com

INFOS
Südtirol Information
Südtiroler Straße 60
I-39100 Bozen
Tel. 0039/0471/999999
www.suedtirol.info/de

LITERATUR & KARTEN
Reiseführer
"Südtirol", 648 Seiten dick, mit Wanderungen und MTB-Touren; Michael Müller Verlag 2015, 24,90 Euro.
Karte
Marco Polo Kartenset (3 Doppelblätter) "Österreich und Südtirol", 1:200.000, MairDumont 2016, 9,70 Euro
"Südtirol – Bozen", 1:150.000", Freytag & Berndt 2015; 10,90 Euro. Es fehlt der südlichste Teil von Tour 3.
Panorama & Autokarte "Trentino", 1:150.000, Kompass-Verlag 2013; 5,95 Euro. Es fehlt der nördlichste Zipfel von Tour 1.