DeutschlandHegau

Unbekannt

 · 10.10.2007

Deutschland: HegauFoto: Jörg Wenzel

Des Herrgotts Kegelspiel – So nannte der Dichter Ludwig Finckh seine Heimat. Zwischen Bodensee und Schwäbischer Alb ragen mehr als ein Dutzend Vulkankegel in den Himmel. Radlern zeigt sich der Hegau weniger schroff. (TOUR 8/2007)

Das Wahrzeichen der Stadt ist der 868 Meter hohen Hohentwiel. Die Schlotreste eines vor zehn Millionen Jahren aktiven Vulkans ragen als mächtiger Klotz aus der sanft gewellten Landschaft. Das harte Gestein trotzte dem eiszeitlichen Rheingletscher und der nachfolgenden Erosion der Warmzeiten. Oben auf dem Berg thronte einst die wichtigste der zahlreichen Hegau-Burgen, die Napoleon schleifen ließ und von der heute nur noch Ruinen stehen. Von hier genießt man eine ungestörte Sicht auf den Bodensee und bei klarer Luft auf die Alpen. Wer sich nach Nordwesten wendet, erblickt weitere Vulkanberge wie Hohenkrähen und Hohenstoffeln. Mehr als ein Dutzend dieser Kegel ragen aus dem Hegau auf, auf ihren Gipfeln sitzt fast immer eine meist verfallene Burg.

Diese Routen finden Sie im gratis PDF-Download:

TOUR 1:Zum Rheinfall
Singen – Überlingen – Radolfzell – Gaienhofen – Stein am Rhein – Herdern – Warth – Trüttlikon – Uesslingen – Oberneunforn – Ossingen – Oerlingen – Schaffhausen – Merishausen – Wiechs – Tengen – Binningen – Hofwiesen – Riedheim – Hilzingen – Twielfeld – Singen

TOUR 2: Hegau-Vulkane
Singen – Friedingen – Beuren – Volkertshausen – Orsingen – Raithaslach – Hecheln – Mainwangen – Worndorf – Beuron – Fridingen – Tuttlingen – Witthoh – Hattingen – Hegaublick – Engen – Welschingen – Duchtlingen – Singen

Downloads:
Download