Deutschland

Deutschland: Die Uckermark

Unbekannt

 · 28.06.2006

Deutschland: Die UckermarkFoto: Martin Kirchner

Geplättet von den Gletschern der Eiszeit, reicht flaches Land von Berlin bis zur Ostsee. Bis auf eine Ausnahme: Bei Prenzlau erheben sich die Hügel der Uckermark auf 120 Meter. Hoch genug für eine kleine Kletterpartie. (TOUR 4/2006)

Stille, Einsamkeit, Natur – kaum hundert Kilometer nördlich von Berlin liegt eine der am dünnsten besiedelten Regionen Deutschlands, die Uckermark. Ein sanftes, liebliches und welliges Land, in dem sich fast fünfmal weniger Menschen einen Quadratkilometer teilen als im Rest der Republik. Auch Radler müssen sich die Straßen kaum mit Autofahrern teilen. Sogar auf Bundesstraßen ist wenig los. Alleine schnurrt man die Alleen entlang durch die sanfte Hügellandschaft; passiert einige der 240 Seen, auf denen kleine Segelboote mit dem steten Wind spielen; umkurvt Weiden mit friedlich grasendem Buntvieh, herausgeputzte kleine Städte und verträumte Dörfer, vor deren lang gestreckten, geklinkerten Häusern Gänse entlangwatscheln. Ab und zu liegt ein Gutshaus am Wegrand oder ein Schloss, aber auch verfallene Gebäude ehemaliger Landwirtschaftlicher Produktionsgenossenschaften (LPG) aus DDR-Zeiten. In der Uckermark rollen Radler aber nicht nur sanft dahin. Die Heimatregion unserer Bundeskanzlerin ist ein Trainingsgebiet, das ganz schön fordern kann.

Mehr über die Uckermark finden Sie im gratis PDF-Download.

Downloads:
Download