Gravelbike-Neuheiten 2022: Fahrbericht zum Basso Palta IIFoto: Basso

Gravel BikeGravelbike-Neuheiten 2022: Fahrbericht zum Basso Palta II

Schneller, komfortabler und vielseitiger: All das verspricht Basso für sein neues Gravelbike. Wir haben das Palta II bereits in den Dolomiten getestet – und an seine Grenzen gebracht.

"Palta" hieß vor drei Jahren das erste Gravelbike von Basso, das konsequent auf 1x11-Antrieb setzte. Nun präsentieren die Italiener das Nachfolgemodell "Palta II".

Geometrie nahezu unverändert

Die Italiener beschränkten sich beim Nachfolger des 2018 vorgestellten Palta auf vergleichsweise geringe Updates. So ist die Geometrie nahezu unverändert, lediglich die Sitzposition ist etwas aufrechter. Eine Sattelstütze mit mehr Flex und 45 statt 42 Millimeter breite Reifen sollen zudem den Komfort erhöhen. Mit kompatiblen 27,5-Zoll-Laufrädern wären noch voluminösere Pneus möglich.

Integrierte Züge

Schneller soll das Palta II dank überarbeiteter Rahmenformen werden. Vor allem die abgerundete Gabel und der neue Carbon-Lenker soll dem Wind weniger Angriffsfläche bieten. Dem Trend entsprechend kommt das Offroad-Rad nun auch mit integrierten Zügen. Ein praktisches Detail neben den drei Befestigungsmöglichkeiten für Flaschenhalter und Oberrohrtasche sind die hohlen Steckachsen, in denen sich ein Minitool verstauen lässt.

Praxistest in den Dolomiten

Die Dolomiten gelten bislang nicht unbedingt als Revier für Gravel-Fahrer. Doch auf den Waldwegen, Trails und Schotterpisten rund um das imposante Sella-Massiv fühlte sich das Palta II erstaunlich heimisch und präsentierte sich sehr gut ausbalanciert. Erst im absoluten Grenzbereich – steile Abfahrten auf grobem und losem Schotter – wurde das Rad nervös.

Alles intergiert: gemäß dem Trend schauen beim Basso Palta 2 keine Züge mehr heraus. Neben einem cleanen Look soll das auch Performance-Vorteile bringen.Foto: Basso
Alles intergiert: gemäß dem Trend schauen beim Basso Palta 2 keine Züge mehr heraus. Neben einem cleanen Look soll das auch Performance-Vorteile bringen.
Hoch hinaus: TOUR-Testredakteur Julian Schultz war zum testen des neuen Basso Palta 2 in den Dolomiten unterwegs.Foto: Basso
Hoch hinaus: TOUR-Testredakteur Julian Schultz war zum testen des neuen Basso Palta 2 in den Dolomiten unterwegs.
Bodenständig: Die 45 Millimter breiten Pneus bieten spürbar mehr Sicherheit auf geschottertem Terrain.Foto: Basso
Bodenständig: Die 45 Millimter breiten Pneus bieten spürbar mehr Sicherheit auf geschottertem Terrain.
Schnell: Die aerodynamischen Optimierungen werden von Basso selbst auf 15 Watt beziffert. Dass man mit dem Offroad-Modell ordentlich Tempo machen kann, zeigte der erste Test.Foto: Basso
Schnell: Die aerodynamischen Optimierungen werden von Basso selbst auf 15 Watt beziffert. Dass man mit dem Offroad-Modell ordentlich Tempo machen kann, zeigte der erste Test.
Alles intergiert: gemäß dem Trend schauen beim Basso Palta 2 keine Züge mehr heraus. Neben einem cleanen Look soll das auch Performance-Vorteile bringen.Foto: Basso
Alles intergiert: gemäß dem Trend schauen beim Basso Palta 2 keine Züge mehr heraus. Neben einem cleanen Look soll das auch Performance-Vorteile bringen.
Hoch hinaus: TOUR-Testredakteur Julian Schultz war zum testen des neuen Basso Palta 2 in den Dolomiten unterwegs.Foto: Basso
Hoch hinaus: TOUR-Testredakteur Julian Schultz war zum testen des neuen Basso Palta 2 in den Dolomiten unterwegs.
Hoch hinaus: TOUR-Testredakteur Julian Schultz war zum testen des neuen Basso Palta 2 in den Dolomiten unterwegs.
Bodenständig: Die 45 Millimter breiten Pneus bieten spürbar mehr Sicherheit auf geschottertem Terrain.
Schnell: Die aerodynamischen Optimierungen werden von Basso selbst auf 15 Watt beziffert. Dass man mit dem Offroad-Modell ordentlich Tempo machen kann, zeigte der erste Test.
Alles intergiert: gemäß dem Trend schauen beim Basso Palta 2 keine Züge mehr heraus. Neben einem cleanen Look soll das auch Performance-Vorteile bringen.

Ausstattungen und Preise

Basso bietet sein neues Offroad-Rad in fünf Größen und insgesamt 13 Ausstattungsvarianten mit Einfach- oder Zweifach-Antrieben von Campagnolo, SRAM und Shimano an. Die Einstiegsversion mit 2-fach GRX-Gruppe kostet 3.999 Euro, die Top-Version mit 1-fach Ekar-Gruppe und Shamal-Laufrädern liegt bei 6.419 Euro. Das Rahmenset ist für 2.899 Euro erhältlich.

Technische Daten zum Basso Palta II

- Einsatzbereich: Gravel
- Preise: 3.999 bis 6.419 Euro

- Material: Carbon
- Größen: XS, S, M, L, XL