Tour de France 2022: Die Teams - CofidisFoto: Getty Images/Bas Czerwinski

Teams und FahrerTour de France 2022: Die Teams - Cofidis

Tour Magazin

 6/23/2022, Lesezeit: 3 Minuten

Das Tour de France Special wird präsentiert von

22 Teams machen sich am 1. Juli auf den Weg der 109. Tour de France. Wir stellen Ihnen alle Mannschaften und ihre Kapitäne vor. Diesmal das Team Cofidis.

Infos zum Team Cofidis

Hauptsponsoren: Cofidis

Branche: Telekredite

Manager: Cedric Vasseur

Sportliche Leiter: Roberto Damiani, Alain Deloeuil, Christian Guiberteau, Jean-Luc Jonrond, Thierry Marichal, Bingen Fernandez, Gorka Guerricagoitia

Aktuelles Team-Rad: De Rosa Merak

Das Teamrad von Cofidis stellt De Rosa.Foto: @focal77
Das Teamrad von Cofidis stellt De Rosa.

Aktuelles Trikot

Foto: J. Reiner, VOR-ZEICHEN

Team Cofidis: Ende der Durststrecke?

Cofidis ist ein klingender Name im Radsport. Seit 1997 existiert der Rennstall, ununterbrochen gesponsert von einem Telekredit-Unternehmen aus Frankreich. Große Namen wie Tony Rominger und Lance Armstrong fuhren für das Team, ebenso groß waren die Dopingskandale, in die Cofidis verstrickt war. Doch all das liegt lange zurück.

Seit 2008 jagt die Equipe einem Etappensieg hinterher, vordere Plätze im Gesamtklassement der Tour de France sind selten geworden. Aktuell wackelt der World-Tour-Status, und Teamchef Cedric Vasseur räumte Transfer-Fehler ein. Doch es gibt Hoffnung: Der ebenso kluge wie konstante Guillaume Martin ist ein starker Fahrer fürs Gesamtklassement und einen lang ersehnten Etappensieg.

Daneben bringen sich weitere Kandidaten in Stellung: Simon Geschke ist auch mit 36 Jahren noch zu beachten. Sprinter Bryan Coquard kann wieder Rennen gewinnen, und in Ion Izaguirre sowie Benjamin Thomas hat Cofidis starke Leute für Fluchtgruppen.

“Die Mannschaft hat sich auf den Weg gemacht, jedes Jahr werden wir besser”, meint Vasseur und glaubt, dass bei der Tour de France der Knoten platzen wird - vielleicht ja mit einem Coup, wie er dem Teamchef selbst als Fahrer 1997 gelang: per Soloflucht zum Etappensieg und ins Gelbe Trikot.

Der Kapitän

Es gibt Radprofis, die zocken auf der Spielekonsole, andere lieben ihre Sportwagen oder gehen shoppen. Guillaume Martin ist da anders: “Beim Schreiben komme ich auf andere Gedanken”, erzählte Martin im TOUR-Interview und liebt die innere Einkehr an seinem Schreibtisch.

Guillaume Martin bei der Mont Ventoux Denivele Challenge 2022Foto: Getty Images/Dario Belingheri
Guillaume Martin bei der Mont Ventoux Denivele Challenge 2022

Martin hat einen Uni-Abschluss in Philosophie, schreibt in seiner Freizeit Bücher und Theaterstücke. Sein Lieblingsphilosoph ist Friedrich Nietzsche: “Sein berühmter Satz: ‘Was uns nicht umbringt, macht uns stärker‘ ist gewissermaßen die Basis unseres Tuns”, findet Martin, der das Training als notwendige Aggression gegen sich selbst betrachtet.

Geschadet hat es ihm nicht. Der Vorjahresachte der Tour glänzt mit Konstanz und Zähigkeit am Berg, und er wagt nach dem Double Tour-Vuelta im vorigen in diesem Jahr die Kombination aus Giro und Tour. Seine größte Schwäche: das Zeitfahren.

18 World-Tour-Teams bei der Tour de France am Start

18 der 22 Mannschaften, die bei der Tour de France 2022 am Start stehen, besitzen eine World-Tour-Lizenz - damit sind sie zum Start bei der Frankreich-Rundfahrt gleichermaßen berechtigt wie verpflichtet. Vier Mannschaften gehören zu den Professional-Continental-Teams, der zweiten Liga des internationalen Radsports.

Die Teams Alpecin-Fenix und Arkea-Samsic sind als die beiden Vorjahresbesten dieser Kategorie qualifiziert; die beiden französischen Mannschaften B&B Hotels-KTM sowie Total Energies haben vom Tour-Veranstalter ASO eine Wildcard bekommen. Mit acht Teilnehmern pro Mannschaft umfasst das Peloton der Tour de France 2022 insgesamt 176 Rennfahrer.