Profi - Radsport Aktuelles

Radprofi Adam Hansen: So laminiere ich selbst Rennradschuhe

Unbekannt

 · 17.01.2015

Radprofi Adam Hansen: So laminiere ich selbst RennradschuheFoto: Falk Wenzel

Für TOUR 2/2015 haben wir den australischen Radprofi Adam Hansen in seiner Wahlheimat Tschechien besucht. Hansen ist bekannt für viele Rennkilometer und auffällige Selfmade-Rennschuhe. Wie seine Carbon-Treter im heimischen Keller entstehen, haben wir in einer Bilderstrecke dokumentiert.

Bilderstrecke: Adam Hansen's Rennschuhe

Ein fertiges Paar Schuhe wiegt um die 60 Gramm und hält ziemlich genau eine Saison.Foto: Falk Wenzel
Ein fertiges Paar Schuhe wiegt um die 60 Gramm und hält ziemlich genau eine Saison.
Ausgangspunkt 1: Als Grundform benutzt Hansen Silikonmodelle seiner Füße. Das Hobby ist aus einer Not geboren: Wegen einer Wölbung am Außenfuß kommt Hansen mit Serienschuhen nicht gut zurecht.Foto: Falk Wenzel
Ausgangspunkt 1: Als Grundform benutzt Hansen Silikonmodelle seiner Füße. Das Hobby ist aus einer Not geboren: Wegen einer Wölbung am Außenfuß kommt Hansen mit Serienschuhen nicht gut zurecht.
Ausgangspunkt 2: Hansen besitzt ein ganzes Arsenal von Carbon-, Kevlar- und Aramidfasermatten in unterschiedlichen Qualitäten.Foto: Falk Wenzel
Ausgangspunkt 2: Hansen besitzt ein ganzes Arsenal von Carbon-, Kevlar- und Aramidfasermatten in unterschiedlichen Qualitäten.
Dokumentation 1: An einer Pinwand vermerkt Hansen, welche Materialverhältnisse für die verschiedenen Schuhteile am besten funktionieren - und am wenigsten wiegen. Das Gewicht drückt er auf bis zu 60 Gramm, die Wandstärken liegen zum Teil bei einem Zehntel Millimeter.Foto: Falk Wenzel
Dokumentation 1: An einer Pinwand vermerkt Hansen, welche Materialverhältnisse für die verschiedenen Schuhteile am besten funktionieren - und am wenigsten wiegen. Das Gewicht drückt er auf bis zu 60 Gramm, die Wandstärken liegen zum Teil bei einem Zehntel Millimeter.
Dokumentation 2: Belegungspläne als Grobskizze - für den Laien undurchschaubar.Foto: Falk Wenzel
Dokumentation 2: Belegungspläne als Grobskizze - für den Laien undurchschaubar.
Auf der Grundform der Sohle werden die Gewindepositionen für die Cleats festgelegt...Foto: Falk Wenzel
Auf der Grundform der Sohle werden die Gewindepositionen für die Cleats festgelegt...
...und ein Verschluss integriert, ...Foto: Falk Wenzel
...und ein Verschluss integriert, ...
... den man auch von anderen Schuhen kennt.Foto: Falk Wenzel
... den man auch von anderen Schuhen kennt.
So sieht die fertige Sohle von unten aus, die dann mit dem Oberschuh verbunden wird.Foto: Falk Wenzel
So sieht die fertige Sohle von unten aus, die dann mit dem Oberschuh verbunden wird.
Jeder Schuh besteht aus Sohle und Oberschuh. Für das Oberteil werden flexiblere Materialien verwendet als in der steifen Sohle, damit man die Schuhe auch an- und ausziehen kann.Foto: Falk Wenzel
Jeder Schuh besteht aus Sohle und Oberschuh. Für das Oberteil werden flexiblere Materialien verwendet als in der steifen Sohle, damit man die Schuhe auch an- und ausziehen kann.
Gutes Design ist wichtig: Für den Oberschuh hat Hansen inzwischen ein Verfahren zum Bedrucken entwickelt.Foto: Falk Wenzel
Gutes Design ist wichtig: Für den Oberschuh hat Hansen inzwischen ein Verfahren zum Bedrucken entwickelt.
Die ersten Modelle wurden noch von Hand bemalt.Foto: Falk Wenzel
Die ersten Modelle wurden noch von Hand bemalt.
Schnapsidee: Ein Schuhpaar hat Hansen komplett aus einem Stück laminiert, inklusive Oberschuh, Verschluss und Look-Pedalplatte. "Keine gute Idee", wie er später bemerkte.Foto: Falk Wenzel
Schnapsidee: Ein Schuhpaar hat Hansen komplett aus einem Stück laminiert, inklusive Oberschuh, Verschluss und Look-Pedalplatte. "Keine gute Idee", wie er später bemerkte.
Rote Treter 2015: Aktuell experimentiert Hansen mit einem Textil als Deckschicht, das sich einfach mit verschiedenen Designs bedrucken und mit Kompression au den Schuh aufbringen lässt.Foto: Falk Wenzel
Rote Treter 2015: Aktuell experimentiert Hansen mit einem Textil als Deckschicht, das sich einfach mit verschiedenen Designs bedrucken und mit Kompression au den Schuh aufbringen lässt.
Sieht aus wie ein gut sitzender Überschuh.Foto: Falk Wenzel
Sieht aus wie ein gut sitzender Überschuh.
Ein fertiges Paar Schuhe wiegt um die 60 Gramm und hält ziemlich genau eine Saison.Foto: Falk Wenzel
Ein fertiges Paar Schuhe wiegt um die 60 Gramm und hält ziemlich genau eine Saison.
Ausgangspunkt 1: Als Grundform benutzt Hansen Silikonmodelle seiner Füße. Das Hobby ist aus einer Not geboren: Wegen einer Wölbung am Außenfuß kommt Hansen mit Serienschuhen nicht gut zurecht.Foto: Falk Wenzel
Ausgangspunkt 1: Als Grundform benutzt Hansen Silikonmodelle seiner Füße. Das Hobby ist aus einer Not geboren: Wegen einer Wölbung am Außenfuß kommt Hansen mit Serienschuhen nicht gut zurecht.
Ausgangspunkt 1: Als Grundform benutzt Hansen Silikonmodelle seiner Füße. Das Hobby ist aus einer Not geboren: Wegen einer Wölbung am Außenfuß kommt Hansen mit Serienschuhen nicht gut zurecht.
Ausgangspunkt 2: Hansen besitzt ein ganzes Arsenal von Carbon-, Kevlar- und Aramidfasermatten in unterschiedlichen Qualitäten.
Dokumentation 1: An einer Pinwand vermerkt Hansen, welche Materialverhältnisse für die verschiedenen Schuhteile am besten funktionieren - und am wenigsten wiegen. Das Gewicht drückt er auf bis zu 60 Gramm, die Wandstärken liegen zum Teil bei einem Zehntel Millimeter.
Dokumentation 2: Belegungspläne als Grobskizze - für den Laien undurchschaubar.
Auf der Grundform der Sohle werden die Gewindepositionen für die Cleats festgelegt...
...und ein Verschluss integriert, ...
... den man auch von anderen Schuhen kennt.
So sieht die fertige Sohle von unten aus, die dann mit dem Oberschuh verbunden wird.
Jeder Schuh besteht aus Sohle und Oberschuh. Für das Oberteil werden flexiblere Materialien verwendet als in der steifen Sohle, damit man die Schuhe auch an- und ausziehen kann.
Gutes Design ist wichtig: Für den Oberschuh hat Hansen inzwischen ein Verfahren zum Bedrucken entwickelt.
Die ersten Modelle wurden noch von Hand bemalt.
Schnapsidee: Ein Schuhpaar hat Hansen komplett aus einem Stück laminiert, inklusive Oberschuh, Verschluss und Look-Pedalplatte. "Keine gute Idee", wie er später bemerkte.
Rote Treter 2015: Aktuell experimentiert Hansen mit einem Textil als Deckschicht, das sich einfach mit verschiedenen Designs bedrucken und mit Kompression au den Schuh aufbringen lässt.
Sieht aus wie ein gut sitzender Überschuh.
Ein fertiges Paar Schuhe wiegt um die 60 Gramm und hält ziemlich genau eine Saison.