Profi - Radsport Aktuelles Frauenradsport auf Eurosport: wenig Frauen schauen zu

Kristian Bauer

 · 02.05.2022

Frauenradsport auf Eurosport: wenig Frauen schauen zuFoto: Tim de Waele/Getty Images

Nie zuvor war der Frauenradsport so häufig im TV wie 2022. Die ersten Zuschauerzahlen zu Damen-Rennen bei Eurosport sind aber ernüchternd.

Zusammengenommen über alle acht evaluierten Live-Rennen bei Eurosport 1 wurden mit den Übertragungen 0,88 Mio. Zuschauer in Deutschland erreicht (Netto-Reichweite*).

Die durchschnittliche Sehbeteiligung liegt bei den acht Rennen (Nokere Koerse, Amstel Gold Race, Fleche Wallone, Gent Wevelgem, Lüttich-Bastogne-Lüttich, Paris-Roubaix, Strade Bianche und der Flandern-Rundfahrt) bei durchschnittlich 46.000 Zuschauern - der Marktanteil bei 0,4 Prozent bei den Zuschauern gesamt ab drei Jahren.

Das größte Zuschauer-Interesse war bei der Flandern-Rundfahrt und beim Amstel Gold Race mit je knapp 70.000 Zuschauer im Schnitt (Gesamtzielgruppe Z3+). Beim Frauen-Klassiker Paris-Roubaix, das mit 2:15 Stunden die längste Übertragungsdauer stellte, wurden insgesamt 334.000 Zuschauer (Netto-Reichweite) erreicht - die durchschnittliche Sehbeteiligung lag bei 46.000 Zuschauern - was der durchschnittlichen Fangemeinde bei Eurosport für die Frauen-Rennen entspricht.

Wer im übrigen glaubt, dass Frauen-Rennen meist auch von Frauen gesehen werden liegt falsch - denn nur jeder vierte Zuschauer ist weiblich (26 Prozent Frauen-Anteil).

Der Frauen-Klassiker Paris-Roubaix wurde bei Eurosport 2:15 Stunden im TV übertragen.Foto: Tim de Waele/Getty Images
Der Frauen-Klassiker Paris-Roubaix wurde bei Eurosport 2:15 Stunden im TV übertragen.

Bereits jetzt steht aber ein Saisonhöhepunkt bevor, der deutlich höhere Quoten erwarten lässt: die Tour de France Femmes wird vom 24. bis 31. Juli auf Eurosport übertragen.

*Sehkriterium Nettoreichweite: 1 min konsekutiv / Basis Strukturberechnung: Zuschauer ab 3 Jahren