Neuheiten 2019: Rotor 1x13 - Rotor: 13 Ritzel am Hinterrad nicht nur für GravelbikesFoto: Rotor

KomplettgruppenNeuheiten 2019: Rotor 1x13 - Rotor: 13 Ritzel am Hinterrad nicht nur für Gravelbikes

Unbekannt

 2/24/2019, Lesezeit: 2 Minuten

Als erster Komponentenhersteller im Rennradbereich bietet Rotor einen Antrieb mit 13 Ritzeln und nur einem Kettenblatt an. Hier finden Sie alle Bilder, Preise und Infos zu Rotors neuem Einfachantrieb.

Der spanische Komponentenhersteller Rotor bringt seine auf der letzten Eurobike vorgestellte 1x13-Antriebsgruppe nun auch offiziell auf den Markt.

Jetzt schlägt’s 13: Rotor bietet aktuell die meisten Ritzel am Hinterrad.Foto: Rotor
Jetzt schlägt’s 13: Rotor bietet aktuell die meisten Ritzel am Hinterrad.
Der neue Rotor-Antrieb kommt mit einem Kettenblatt aus, 13 Ritzel am Hinterrad sollen eine ausreichende Bandbreite und akzeptable Gangsprünge liefern.Foto: Rotor
Der neue Rotor-Antrieb kommt mit einem Kettenblatt aus, 13 Ritzel am Hinterrad sollen eine ausreichende Bandbreite und akzeptable Gangsprünge liefern.
Es gibt verschiedene Konfigurationen für Rennräder, Gravel- oder Mountainbikes. Dabei ändern sich nur die Übersetzungen, Kurbel und Schaltung des Antriebs sind immer gleich.Foto: Rotor
Es gibt verschiedene Konfigurationen für Rennräder, Gravel- oder Mountainbikes. Dabei ändern sich nur die Übersetzungen, Kurbel und Schaltung des Antriebs sind immer gleich.
Als Carbon- oder Alu-Variante erhältlich. Aufgrund der Nabe sind spezielle Laufräder von Nöten, die gleich mitverkauft werden.Foto: Rotor
Als Carbon- oder Alu-Variante erhältlich. Aufgrund der Nabe sind spezielle Laufräder von Nöten, die gleich mitverkauft werden.
Auch eine Variante mit dem Kurbel-Leistungsmesser InPower ist erhältlich.Foto: Rotor
Auch eine Variante mit dem Kurbel-Leistungsmesser InPower ist erhältlich.
Das Schaltwerk wird hydraulisch angesteuert, der Schalthebel ist schon von der Zweoifach-Gruppe Uno bekannt.Foto: Rotor
Das Schaltwerk wird hydraulisch angesteuert, der Schalthebel ist schon von der Zweoifach-Gruppe Uno bekannt.
Jetzt schlägt’s 13: Rotor bietet aktuell die meisten Ritzel am Hinterrad.Foto: Rotor
Jetzt schlägt’s 13: Rotor bietet aktuell die meisten Ritzel am Hinterrad.
Der neue Rotor-Antrieb kommt mit einem Kettenblatt aus, 13 Ritzel am Hinterrad sollen eine ausreichende Bandbreite und akzeptable Gangsprünge liefern.Foto: Rotor
Der neue Rotor-Antrieb kommt mit einem Kettenblatt aus, 13 Ritzel am Hinterrad sollen eine ausreichende Bandbreite und akzeptable Gangsprünge liefern.
Der neue Rotor-Antrieb kommt mit einem Kettenblatt aus, 13 Ritzel am Hinterrad sollen eine ausreichende Bandbreite und akzeptable Gangsprünge liefern.
Es gibt verschiedene Konfigurationen für Rennräder, Gravel- oder Mountainbikes. Dabei ändern sich nur die Übersetzungen, Kurbel und Schaltung des Antriebs sind immer gleich.
Als Carbon- oder Alu-Variante erhältlich. Aufgrund der Nabe sind spezielle Laufräder von Nöten, die gleich mitverkauft werden.
Auch eine Variante mit dem Kurbel-Leistungsmesser InPower ist erhältlich.
Das Schaltwerk wird hydraulisch angesteuert, der Schalthebel ist schon von der Zweoifach-Gruppe Uno bekannt.
Jetzt schlägt’s 13: Rotor bietet aktuell die meisten Ritzel am Hinterrad.

Die Nachteile von Einfach-­Antrieben am Rennrad sollen damit der Vergangenheit an­gehören: ­ Das Getriebe soll eine ähnliche Bandbreite und ­Abstufungen bieten, wie sie mit 2 x 11-Antrieben möglich sind, wenn man die sich überschneidenden Gänge herausrechnet. Das Getriebe eignet sich für Rennräder und Gravelbikes ebenso wie für Mountainbikes, weil es mit verschiedenen Schalthebeln und vielen Übersetzungen kombiniert werden kann. Lediglich das hydraulische Schaltwerk bleibt immer gleich.

Fürs Rennrad wird die Gruppe mit den Scheibenbremsen und Schaltbremshebeln der hydraulischen Zweifach­-Gruppe Uno komplettiert, wobei nur der rechte ­Hebel schalten kann. Für Straßen- und Gravelbikes gibt es neun verschiedene ­Kettenblätter von 38 bis 54 Zähnen, die mit drei Kassetten (10–36, 10–39 und 10–46 Zähne) kombiniert werden können. Die Kraftübertragung besorgt eine Zwölffach-Kette von KMC. Die Schaltung ist auch mit 1 x 12-Antrieben von SRAM kom­patibel, die Anzahl der Gänge lässt sich am Schaltwerk einstellen. Für die Kassette ist eine besondere Nabe not­wendig, die ebenfalls neu vorgestellt wurde.

An Umsteiger gerichtet: Das "Compatible" Groupset ohne Laufräder für 1.999 Euro.Foto: Rotor
An Umsteiger gerichtet: Das "Compatible" Groupset ohne Laufräder für 1.999 Euro.
Die High End-Variante "Ultimate Performance" mit integriertem Powermeter gibt's für 4.499 Euro.Foto: Rotor
Die High End-Variante "Ultimate Performance" mit integriertem Powermeter gibt's für 4.499 Euro.
Auf Gewichtsreduktions setzt die Ausführung "Super Light", die für 3.499 Euro erhältlich ist.Foto: Rotor
Auf Gewichtsreduktions setzt die Ausführung "Super Light", die für 3.499 Euro erhältlich ist.
Die Laufräder aus Alu statt Carbon, der Preis etwas ansprechender: Die "Adventure"-Variante der 1x13 ist für 2.599 Euro im Handel.Foto: Rotor
Die Laufräder aus Alu statt Carbon, der Preis etwas ansprechender: Die "Adventure"-Variante der 1x13 ist für 2.599 Euro im Handel.
An Umsteiger gerichtet: Das "Compatible" Groupset ohne Laufräder für 1.999 Euro.Foto: Rotor
An Umsteiger gerichtet: Das "Compatible" Groupset ohne Laufräder für 1.999 Euro.
Die High End-Variante "Ultimate Performance" mit integriertem Powermeter gibt's für 4.499 Euro.Foto: Rotor
Die High End-Variante "Ultimate Performance" mit integriertem Powermeter gibt's für 4.499 Euro.
Die High End-Variante "Ultimate Performance" mit integriertem Powermeter gibt's für 4.499 Euro.
Auf Gewichtsreduktions setzt die Ausführung "Super Light", die für 3.499 Euro erhältlich ist.
Die Laufräder aus Alu statt Carbon, der Preis etwas ansprechender: Die "Adventure"-Variante der 1x13 ist für 2.599 Euro im Handel.
An Umsteiger gerichtet: Das "Compatible" Groupset ohne Laufräder für 1.999 Euro.

Technische Daten

Rotor bietet insgesamt vier verschiedene Ausführungen an, die preislich zwischen knapp zweitausend Euro und fast viereinhalb tausend Euro liegen. Aufgrund der speziellen Nabe des Einfachantriebs werden besondere Laufräder benötigt, die in den unterschiedlichen Preisklassen in verscheidener Qualität enthalten sind. Dementsprechend variiert das Gesamtgewicht, zu dem allein die Komponenten 1,785 Kilogramm beitragen.

Preise:

  Verkaufargument: Rotor argumentiert, dass sich bei 2x11fach Antrieben (linke Seite) viele Gänge überschneiden. Die 1x13 (rechte Seite) soll eine ähnliche Bandbreite abdecken - ohne Kettenblattwechsel...Foto: Rotor
Verkaufargument: Rotor argumentiert, dass sich bei 2x11fach Antrieben (linke Seite) viele Gänge überschneiden. Die 1x13 (rechte Seite) soll eine ähnliche Bandbreite abdecken - ohne Kettenblattwechsel...
  • Ultimate Performance 1x13 Groupset Kit 2Inpower 4.499 Euro
  • Super Light 1x13 Groupset Kit Super Light 3.449 Euro
  • Adventure 1x13 Groupset Kit 2.599 Euro
  • Compatible 1x13 Ready Groupset Kit 12 Speed 1.999 Euro

Weitere Infos: www.rotorbike.com