Einzeltest: Kool-Stop Bremsbeläge

KomplettgruppenEinzeltest: Kool-Stop Bremsbeläge

Unbekannt

 11/30/2008, Lesezeit: 1 Minute

Auf der TOUR-Trans-Austria gab es reichlich Regen und Abfahrten – somit ideale Testbedingungen für die ”All Weather”-Bremsbeläge von Kool-Stop.

Auf der TOUR-Trans-Austria gab es reichlich Regen und Abfahrten – somit ideale Testbedingungen für die “All Weather”-Bremsbeläge von Kool-Stop. Der hintere, lachsfarbene Teil der Gummis wurde speziell für Nässe entwickelt. Im Testrad verzögerten die Bremsen der neuen Dura-Ace selbst bei Regen gut mit den Belägen von Kool-Stop. Sie ließen sich auch gut dosieren. Gute Noten gab’s ebenfalls für den Verschleiß: Nach knapp 650 Trans-Austria-Kilometern fehlten lediglich 0,2 von 1,5 Millimetern verfügbarer Belagsdicke. Insgesamt sind die Kool-Stops etwas weniger aggressiv als die original Shimano- Beläge, Alu-Späne in den Belägen fanden sich keine. Störend waren lediglich Quietschgeräusche auf steilen Abfahrten mit viel Bremseneinsatz.

PLUS: bremsen gut auch bei Regen; geringer Verschleiß

MINUS: Quietschgeräusche

Bezug/Info: von Trotha, Telefon 08733/92292, www.koolstop.com,

Preis: 10 Euro/Paar (auch für Campagnolo erhältlich, Shimanokompatible Beläge passen bei SRAM)

Foto: Uwe Geißler