EinzeltestBremse FSA K-Force

Unbekannt

 · 31.10.2008

Einzeltest: Bremse FSA K-Force

Nur 278 Gramm wiegt das Top-Modell der K-Force-Reihe von FSA.

Vor einem Jahr stellte FSA die Bremse der “K-Force”-Reihe vor, jetzt bot sich bei der Messe Eurobike erstmals Gelegenheit, das Top-Modell zu fahren. Mit Bremsschuhen aus Carbon und Titan-Kleinteilen verspricht der Hersteller 278 Gramm für das Set. Im Fahrtest überzeugt die Bremse weitgehend, die Leistung ist in allen Fällen ausreichend. Bei harten Bremsungen fühlt sich die “K-Force” im Vergleich zu Shimano-Bremsen nachgiebiger an und vermittelt keinen so klaren Druckpunkt. Gut: die einstellbare Federspannung, mit der sich das Bremsverhalten beeinflussen lässt, sowie die serienmäßigen Koolstop-Beläge. Derweil bekommt die “K-Force”-Palette einen neuen Anstrich: Alle Produkte der Gruppe zieren jetzt die markanten rot-weißen Streifen.

PLUS: leicht; einstellbare Federspannung

MINUS: etwas weicher Druckpunkt; teuer

Bezug/Info: MCG, Telefon 07159/945930, www.fullspeedahead.comPreis: 299,90 Euro

Foto: Uwe Geißler