Carbon-Bremsbeläge

Unbekannt

 · 06.05.2008

Carbon-BremsbelägeFoto: Markus Greber

Felgen aus Carbon erfordern spezielle Bremsbeläge. Auf der Straße und im Labor mussten sieben Typen beweisen, ob sie ordentlich verzögern, oder ob sie die Felgen nur zart streicheln.

Sie sind ein Synonym für Schnelligkeit: Carbonlaufräder. Die aggressive Optik, der satte Sound beim Treten, die sekundenschindende Aerodynamik; dazu die neidischen Blicke der Vereinskollegen ... Ganz entziehen kann sich der Faszination der glänzenden Faser- Rundlinge wohl kein Rennradfahrer. Oft reicht die Begeisterung jedoch nur bis zum ersten Bremsmanöver. “Ich bin schon zweimal neben der Straße gelandet und hatte noch mehrere brenzlige Situationen, trotz passender Carbon-Bremsbeläge”, gibt Jürgen Falke, Produktmanager bei Fahrradhersteller Merida, offen zu. “Das kannte ich gar nicht mehr. Das letzte Mal ist mir das in den 80er-Jahren mit Campagnolos Deltabremse auf hart anodisierten Alu-Felgen passiert. Und da hat’s geregnet.” Seitdem hat sich viel getan: Die Bremsen sind besser geworden – dank steifer Bremszangen mit wenig Lagerspiel in den Gelenken, winkelverstellbarer Belagshalter und optimierter Belagsmischungen.

Verlagssonderveröffentlichung

KURZ & KNAPP

Im Test der Bremsbeläge für Carbonfelgen gibt es keinen Sieger – allenfalls Empfehlungen. Verwenden Sie die vom Laufrad-Hersteller empfohlenen Beläge, probieren Sie im zweiten Schritt die gelben Beläge von Swiss-Stop – danach beginnt das Rätselraten. Unser Rat: Setzen Sie Carbon-Laufräder nur bei gutem, stabilem Wetter ein, im Regen geht die Bremsleistung gegen Null.

Diese Produkte finden Sie im PDF-Download:

BBB BBS-03CC

Campagnolo Clincher C2

Campagnolo Tubular T3

Corima Composite Brake Pads

Kool-Stop KS-DuraCF-04

Swissstop Yellow King

Zipp Shimano Brake Pad

Shimano BR-7800 

Downloads:
Download