EinzeltestSportlicht von Sigma Sport

Unbekannt

 · 17.11.2014

Einzeltest: Sportlicht von Sigma SportFoto: Daniel Kraus

Mit einem Gewicht von lediglich 98 Gramm inklusive Halter und dem schlanken Gehäuse ist die neue Sigma-Leuchte Sportster der ideale Begleiter für Rennradler, die auch in der Dämmerung noch ihre Trainingsrunden drehen.

Der StVZO-zugelassene Scheinwerfer liefert 50 Lux Beleuchtungsstärke, was ausreicht, um gut 40 Meter weit zu leuchten. Der Lichtkegel ist konzen­triert, die Nahfeldausleuchtung vor dem Vorderrad okay. In der höchsten Leuchtstufe hielt eine Akku-Ladung bei unseren Tests gut zweieinhalb Stunden, danach muss der Scheinwerfer fünf Stunden per USB-Buchse aufgeladen werden. Ein Ladegerät ist im Preis
von 50 Euro nicht enthalten, dafür aber der bewährte Ratschenhalter, der auch an Oversized-Lenker passt. Seit Mitte Oktober im Handel.

PLUS leicht; StVZO-Zulassung; gute Ladestandsanzeige; praktischer Halter

Preis 50 Euro
Farben Schwarz, Weiß