Schuhe

Test 2017: 8 Paar Rennradschuhe für die kalte Jahreszeit - Winter-Spezial: 8 Paar Rennradschuhe im Test

Unbekannt

 · 31.01.2017

Test 2017: 8 Paar Rennradschuhe für die kalte Jahreszeit - Winter-Spezial: 8 Paar Rennradschuhe im TestFoto: Jörg Spaniol

Der Winter ist länger, als es der Form guttut. Eine Teillösung für dieses Problem sind funktionierende Winterschuhe. Welches Modell hält warm? Acht Thermo-Treter von 180 bis 290 Euro im Test.

Hier die Fantasie, dort die Statistik: Entgegen aller Erinnerungen an endlose Sommer­touren in "Kurz-Kurz" ist Deutschland ein ziemlich unterkühltes ­Revier. Nur von Mai bis September liegt die Durchschnittstemperatur über zehn Grad. Die Sommer-­Radschuhe mit ihren ausgeklügelten Lüftungskanälen und extra viel Netzmaterial sind also zweifel­los schick, aber nur eine der sinnvollen Op­tionen im Schrank mit den Sportklamotten. Bei Temperaturen unter zehn Grad – und im Winter sowieso – müssen andere Treter her. Dicke Überschuhe sind bei Weitem nicht so komfortabel wie ein Schlechtwetterschuh, ihre geringe Beweg­lichkeit und Dampfdurchlässigkeit nerven auf Dauer. Und wenn es richtig winterlich wird, hilft ohnehin nur die Kombination aus Winterschuh und Überschuh über mehrstündige Runden.

Viele Winterradler verwenden am Zweitrad Mountainbikepedale. Denn die dazu passenden Schuhe überzeugen durch bessere Geh­eigenschaften und eine größere Auswahl. Daher haben wir in diesem Test vorrangig MTB-­Schuhe getestet – die es jedoch häufig auch als Rennradvariante gibt. Grundsätzlich unterscheiden sich die Anforderungen an einen Winterschuh teilweise von denen an einen Sommerschuh. Weil Nässe und Kälte am Fuß eng zusammenarbeiten, sind die Eigenschaften "winddicht und wasser­abweisend" essenziell. Auch bei Winter­schuhen sind meist die altbekannten Membranen wie Goretex oder Sympatex oder Kunst­stoffbeschichtungen am Start. Sie ­sollen Wasser draußen halten und den Fußschweiß durchdampfen lassen – doch in der Praxis sind nicht Schweißfüße, sondern ­nasse Tiefkühlzehen das beherrschende Thema. Konstruktionsdetails ­entscheiden mindestens so sehr über den Komfort am Fuß wie die ­Materialwahl.

Vaude Termatic RC IIFoto: Jörg Spaniol
Vaude Termatic RC II
45 NRTH JapantherFoto: Jörg Spaniol
45 NRTH Japanther
Lake MX 145Foto: Jörg Spaniol
Lake MX 145
Mavic Ksyrium Pro Thermo
	Foto: Jörg Spaniol
Mavic Ksyrium Pro Thermo
Northwave Extreme Winter MTB
	Foto: Jörg Spaniol
Northwave Extreme Winter MTB
Shimano RW-5
	Foto: Jörg Spaniol
Shimano RW-5
Sidi MTB Frost
	Foto: Jörg Spaniol
Sidi MTB Frost
Specialized Defroster Trail
	Foto: Jörg Spaniol
Specialized Defroster Trail
Vaude Termatic RC IIFoto: Jörg Spaniol
Vaude Termatic RC II
45 NRTH JapantherFoto: Jörg Spaniol
45 NRTH Japanther
45 NRTH Japanther
Lake MX 145
Mavic Ksyrium Pro Thermo
Northwave Extreme Winter MTB
Shimano RW-5
Sidi MTB Frost
Specialized Defroster Trail
Vaude Termatic RC II

Den gesamten Test mit diesen Winterschuhen finden Sie unten als PDF-Download:

  • 45 NRTH Japanther (TOUR Testsieger)
  • Lake MX 145
  • Mavic Ksyrium Pro Thermo
  • Northwave Extreme Winter MTB
  • Shimano RW-5
  • Sidi MTB Frost
  • Specialized Defroster Trail (TOUR-TIPP: Preis/Leistung)
  • Vaude Termatic RC II

FAKTEN AUS DEM TEST:

Im Isolationsvermögen unterscheiden sich die Schuhe weniger als erwartet. Auch gegen das Spritzwasser feuchter Straßen sind die meisten Modelle zumindest bis zum Knöchel gewappnet. Da entscheidet eher die kluge Konstruktion als das Obermaterial. Den besten Rundum-­Winterschutz bieten die teuren Modelle von 45 Nrth und Northwave; von beiden gibt es auch Versionen mit ­Bohrungen in Look-Norm. Wer weniger ausgeben will, greift zum ein Drittel billigeren ­Specialized Defroster.

  Diesen und weitere Artikel finden Sie in TOUR 1/2017: Heft bestellen-> TOUR IOS-App-> TOUR Android-App->Foto: Freddy Planinschek
Diesen und weitere Artikel finden Sie in TOUR 1/2017: Heft bestellen-> TOUR IOS-App-> TOUR Android-App->

Downloads:
Download