Schuhe Preiswerte Radschuhe

Unbekannt

 · 22.03.2010

Preiswerte Radschuhe

Gute Rennradschuhe müssen nicht teuer sein. Schon für weniger als 100 Euro bieten die meisten Hersteller passendes und passables Schuhwerk. Elf Modelle im TOUR-Test.

Für einen Top-Rennradschuh kann man problemlos 300 Euro ausgeben. Doch lohnt diese Investition? Schließlich bieten die meisten Hersteller auch Modelle zu moderaten Preisen an. Oft werden sie als Einsteiger- oder Freizeit-Schuh beworben, womit die Hersteller eine klare Grenze innerhalb ihres Sortiments zur Wettkampf- oder Profikategorie ziehen.

Die elf Kandidaten in unserem Test kosten zwischen 70 Euro und 100 Euro – und eines vorweg: Als schuhmodisches Aschenputtel muss sich keiner fühlen, der mit solchen Tretern auf Tour geht. Auf den ersten Blick machen zwei Dinge den Unterschied zu teureren Schuhen aus: Zum einen verwenden die Hersteller in der Regel etwas dickere Sohlen aus glasfaserverstärktem Kunststoff, Polyurethan oder Nylon statt teurer und superdünner Carbonsohlen. Zum anderen schließen die meisten preiswerteren Schuhe – in diesem Test neun der elf Modelle – mit einfacheren Klettriemen statt Ratschenverschlüssen. Lediglich Rose und Shimano bieten ein Ratschensystem, das sich je nach individueller Höhe des Fußrückens (Spann) zusätzlich per Schraube in verschiedenen Positionen fixieren lässt. Nach unserer Erfahrung lässt sich mit den Ratschen – wenn man den Mechanismus denn einmal intus hat – der Schuh auch während der Fahrt einfacher anpassen.

Im Unterschied zu Top-Schuhen, an denen sich heute meist ausschließlich Rennrad-Pedalplatten montieren lassen, bieten die günstigen Schuhe die Möglichkeit, auch Platten für Mountainbike-Pedale zu montieren, was Sparfüchse und solche Radler freut, die an Mountainbike und Rennrad das gleiche gewohnte MTB-Pedal fahren wollen.

KURZ & KNAPP

Rennradschuhe bis 100 Euro sind eine gute Wahl für Sparfüchse und Einsteiger, die meisten bieten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Am besten schnitten die Modelle von Rose, Shimano und Scott ab.

Die Testergebnisse zu diesen Modellen finden Sie unten im PDF-Download:

Carnac Eos

Diadora Aerospeed

Gaerne G.Aktion

Mavic Peloton

Northwave Vertigo Pro

Pearl Izumi Select RD

Rose RRS 02

Scott Road Comp

Shimano SH-RO86

Specialized BG Sport Road

Time RXT

Text Matthias Borchers, Fotos: Daniel Kraus

  Selten in dieser Preisklasse: Verschlusssysteme mit Ratschen wie bei Shimano
Selten in dieser Preisklasse: Verschlusssysteme mit Ratschen wie bei Shimano
  Stopp: Mit außen platzierten, hohen Stoppern (links Specialized) läuft man besser. Bei Carnac ist der hintere Stopper sogar tauschbar.
Stopp: Mit außen platzierten, hohen Stoppern (links Specialized) läuft man besser. Bei Carnac ist der hintere Stopper sogar tauschbar.
  Lufteinlässe wie beim Modell von Scott verbessern das Klima im Schuh und kühlen den Fuß insbesondere an heißen Sommertagen
Lufteinlässe wie beim Modell von Scott verbessern das Klima im Schuh und kühlen den Fuß insbesondere an heißen Sommertagen

Downloads:
Download