Einzeltest: Radschuhe von LuckFoto: Philipp Schieder

Schuhe Einzeltest: Radschuhe von Luck

Unbekannt

 10/11/2013, Lesezeit: 1 Minute

Radlern, deren linker und rechter Fuß nicht exakt gleich groß sind, bietet der spanische Schuhhersteller Luck die passgenaue Lösung.

Es lassen sich nicht nur unterschiedliche Größen für den linken und rechten Fuß ordern, sondern auch individuell angepasste Innensohlen oder ein verschieden großer Spann. Wählen kann man ebenfalls zwischen Carbon- oder Nylonsohle, wobei eine Nylonsohle, wie bei unserem Testmodell Ator 2.0, rund 35 Euro günstiger ist als eine Carbonsohle. In der Praxis hat uns die Anpassung des Schuhs per mittig auf der Zunge platziertem Drehverschluss gut gefallen. Der Oberschuh ist insgesamt stabil gefertigt, sehr gut ist der Fersenhalt. An sehr heißen Tagen ist der knapp 700 Gramm schwere Schuh (pro Paar in Größe 43) wegen des festen Materials relativ warm. Reflexmaterial an der Ferse oder der schraubbare Gummiabsatz sind weitere sinnvolle Details, fünf Farbvarianten stehen zur Auswahl.

PLUS individuell anpassbar; Preis-Leistungs-Verhältnis; Verschluss-System
MINUS relativ schwer; geringe Belüftung

Preis 222 Euro
Größen 37 bis 48, halbe Größen

Bezug/Info www.luck-bike.es