Test Pulsmess-Brustgurt Suunto Smart Sensor

Test Pulsmess-Brustgurt Suunto Smart Sensor

Konstantin Rohé

 3/4/2022, Lesezeit: 1 Minute

Pulsmess-Brustgurte zur Herzfrequenz-Messung: der Suunto Smart Sensor im TOUR-Test.

Zwar verbindet sich der Suunto-Gurt nur über Bluetooth mit anderen Geräten, bietet dafür jedoch andere praktische Details: Beispielsweise ist der Gurt in drei Längen verfügbar. Zudem lässt sich der Sensor per Druckknopf ebenfalls an die hauseigene Movesense-Bekleidung montieren, wie beispielsweise den Sport-BH. Aus diesem Grund ist der Suunto vor allem für Frauen eine Option, da BH und separater Brustgurt häufig kollidieren, was den Tragekomfort mindert. Mit einer garantierten Wasserdichtigkeit von immerhin 30 Metern ist der Pulssensor uneingeschränkt fürs Schwimmen geeignet. Unsere Koppelungsversuche mit Smartphones, Smartwatches und GPS-Computern gelangen bis auf eine Ausnahme schnell und sicher. Lediglich beim Wahoo Elemnt zeigte sich der Suunto-Gurt erst nach zwei Minuten paarungswillig. LED- oder Ton-Hinweise zum Funktionszustand gibt es nicht, zur Batterielaufzeit gibt der Hersteller keine Auskunft.


Daten Suunto Smart Sensor

  • Preis 80 Euro >> z.B. bei Rose erhältlich*
  • Gewicht 44 Gramm
  • Batterie / Akku-Laufzeit (Herstellerangabe) CR 2025 / keine Angabe
  • Lieferumfang Sensor, Textilgurt; beide einzeln erhältlich, Gurt in drei Größen und zwei Farben
  • Funkstandard Bluetooth Smart
  • Info www.suunto.com

+ kompatibel mit Movesense-Bekleidung, drei Gurtlängen erhältlich, einfach zu koppeln

- keine

Suunto Smart Sensor Herzfrequenz-BrustgurtFoto: Hersteller
Suunto Smart Sensor Herzfrequenz-Brustgurt

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.