Rennrad fahren bei wenig Zeit

TrainingRennrad fahren bei wenig Zeit

Unbekannt

 3/29/2007, Lesezeit: 2 Minuten

Große Ziele, aber wenig Zeit? Hier sind ein paar Tipps, wie Sie aus Ihren wertvollen Trainingsstunden das Beste machen.

Große Ziele, aber wenig Zeit? Hier sind ein paar Tipps, wie Sie aus Ihren wertvollen Trainingsstunden das Beste machen.

Wenn seine Freunde sich über Ulrich Nieper unterhalten,  schütteln sie erst einmal die Köpfe.  „Keine Ahnung, wie er das macht“, heißt es meist. Denn was Nieper seit beinahe einem Jahrzehnt treibt, ist mehr als erstaunlich. Der 40-jährige Arzt aus München ist Orthopäde an  einer Klinik und arbeitet bis zu 60 Stunden pro Woche im Schichtbetrieb.  Und er hat im vergangenen Jahr zum neunten Mal in Folge den Hawaii-Ironman bestritten – auf Platz 100, also auf mittlerem Profi-Niveau.

Nieper schafft klag- und scheinbar mühelos, woran viele Sportler scheitern: Er bringt ein erfolgreiches und   anspruchsvolles Berufsleben mit konsequentem Ausdauertraining auf hohem Niveau unter einen Hut. Dabei helfen ihm gewiss Talent und seine in Jugendjahren antrainierte Grundlage. Von den Früchten dieses Trainings kann Nieper  aber nur deshalb zehren, weil er eine besondere Kunst beherrscht: effzient mit seiner Zeit umzugehen. Die Frage stellt sich jedem, der sein Geld nicht als Berufssportler verdient: Wie nutze ich am besten die begrenzte Zeit, die ich fürs Training zur Verfügung habe? Naheliegende Antwort: Ich brauche einen Plan, eine Strategie. „Je weniger Zeit man hat, desto wichtiger wird es, systematisch zu trainieren“, sagt die ehemalige Weltklasse Triathletin Katja Mayer, die heute als  Trainingsberaterin in Augsburg arbeitet. Wer viel Zeit hat, kann diese auch an Training vergeuden, das nicht so direkt zum Ziel führt. Wer keine Zeit hat, sollte hingegen jede Minute so sinnvoll wie möglich nutzen.

Ideal ist es, sich dabei helfen zu lassen. Warum soll man kostbare Stunden damit zubringen, an einem Trainingsplan zu tüfteln? Das können andere besser: „Meine Hauptarbeit besteht darin, Leuten mit extrem wenig Zeit dabei zu helfen, das Optimum herauszuholen“, sagt Katja Mayer. Nicht selten besteht diese Arbeit darin, den Plan immer wieder neu zu sortieren, wenn dem Sportler unvorhergesehene Termine die Tour vermasseln. Hätte der Sportler diese Hilfe nicht, würde das eigenständige Umsortieren noch mehr wertvolle Trainingszeit vernichten.

Wie Sie ein wirkungsvolles Training bei wenig Zeit absolvieren können, erfahren Sie in dem Gratis-PDF

Downloads:
Download