Schmerzen in der AchillessehneFoto: Jan Greune

Gesundheit Schmerzen in der Achillessehne

Unbekannt

 6/2/2006, Lesezeit: 2 Minuten

Ich bin 54 Jahre alt, fahre seit 14 Jahren Rennrad – etwa 6.000 bis 7.000 Kilometer pro Jahr. Schon nach zwei- bis dreistündigen Ausfahrten im oberen Grundlagenbereich hatte ich Schmerzen oberhalb der Ferse. Mein Hausarzt diagnostizierte eine Achillessehnenreizung und empfahl mir eine längere Radpause und allgemeine Schonung. Da ich eine Alpenüberquerung zum Gardasee geplant hatte, wollte ich mich mit dieser Maßnahme nicht abfinden. Was raten Sie mir?R. Werner per E-Mail

Die Ursache von Achillessehnenreizungen sind neben unpassenden Schuhen vor allem zu hohe Trainingsumfänge und Intensitäten. Sehnen und Bänder zählen zu den so genannten stoffwechselträgen Systemen. Im Gegensatz zur Muskulatur benötigt die Sehne längere Regenerationszeiten. Durch ein Missverhältnis zwischen Belastung und Regeneration kommt es zu einer Überlastung der elastischen Sehnenstrukturen. Sie können sich schließlich entzünden und in seltenen Fällen spontan reißen. Das Wichtigste bei beginnenden Achillessehnenschmerzen ist, dass Sie Ihre Belastung reduzieren oder sogar mit dem Training aussetzen.

Gleichzeitig sollten Sie über die Ursache ihrer Probleme nachdenken. Trainieren Sie zu intensiv, müssen Sie in letzter Konsequenz die Trainingsform verändern. Zusätzlich können entzündungshemmende Medikamente und Salben, Elektrotherapie aber auch Dehnungen und Querfriktionen der Muskulatur hilfreich sein. Zur Verbesserung der Biomechanik empfehle ich eine Optimierung der Schuhe mit Einlagen. Eine etwaige asymmetrische Belastung oder einseitige muskuläre Defizite und Kraftunterschiede sollten Sie ausgleichen. Dazu eignen sich Krafttraining auf dem Trampolin, dem Wackelbrett oder dem Kreisel.